Rocknacht

25.11.2017
Festhalle Thalfang




1. Mannschaft Saison 2010/11

h.R.v.l.: Trainer Peter Petry, Betreuer Marco Schömer, Simon Leichtweiß, Benjamin Schleier, Florian Schmidt, Frieder Krause, Mathias Paul, Abteilungsleiter Michael Heib, Timo Schömer, Timo Klein

 v.R.v.l.: Max Pestemer, Sebastian Bollig, Dennis Kaufmann, Mike Kaufmann, Peter Vochtel, Favour Odigie, Peter Staudt, Benedikt Hoff, Hichem Boughaba

______________________________________________________________

... lade Begegnungen ...

... lade Tabelle ...

______________________________________________________________

Saisonanalyse

Die A-Klasse-Saison 2010/11...

...Eine Saison mit vielen Facetten und voll von kuriosen Statistiken!

Stand: 24. Mai 2011

Am 28. Mai dieses Jahres ist es wieder soweit: Die Sommerpause steht vor der Tür.

Es war eine lange Saison! 30 Spieltage, das grenzt schon an Bundesliga-Konditionen. Durch die Aufstockung der A-Klasse auf 16 Mannschaften, darunter gleich 5 Aufsteiger, kam diese Entwicklung zustande. Vor dem letzten Spieltag möchte ich im Nachfolgenden ein wenig auf die Saison zurückblicken und eine kleine Analyse wagen.

Bei Betrachtung der Tabelle lassen sich, wie schon in einigen Berichten skizziert, drei Kernregionen herausfiltern: Platz 16 bis 11, wo sich vier der fünf Aufsteiger befinden; Platz 10 bis 6 und Platz 5 bis 1, die Spitzengruppe, wobei Binsfeld und Niederemmel den Aufstieg unter sich ausmachen werden. Im direkten Duell bewahrte sich am 29. Spieltag Binsfeld mit einem 1:0-Erfolg die Chance auf den Aufstieg in die Bezirksklasse. Langezeit sah es nach einem direkten Wiederaufstieg des Absteigers Hetzerath aus, der jedoch in der Rückrunde zu viele Punkte liegen ließ. Am 23. Spieltag eroberten die Moselaner, zuvor stetig nach oben geschlichen in der Tabelle, dann die Poleposition und verteidigten sie bislang erfolgreich. Binsfeld schien zuvor seinem Ruf als „Die Unaufsteigbaren“ alle Ehre zu machen. Punktverluste, vor allem gegen vermeintliche Underdogs wie Mülheim und Reil, ließen sie bis auf Rang 6 abrutschen, im Schlussspurt zeigten sie aber wieder ihre Spielstärke: 8 Siege in 9 Spielen, was eine Serie! So bleibt die Aufstiegsfrage bis zum Schluss offen, zumal beide auf vermeintliche leichte Gegner treffen.

Ansonsten stehen mit Hundheim, Blankenrath und Platten schon drei Absteiger fest, es wird ihnen noch mindestens ein Team folgen, sei es Brauneberg (unser heutiger Gegner) oder Reil. Ob es letztlich vier oder fünf Absteiger geben wird, hängt größtenteils davon ab, ob Landscheid und Binsfeld nach der Saison eine Spielgemeinschaft eingehen, die Verhandlungen dazu scheinen aber positiv zu verlaufen. Es bleibt also oben wie unten noch spannend...

...Nun aber zu den heißesten Facts dieser Saison. Eine Überraschung ist sicherlich der SV Klausen, der als Aufsteiger momentan auf dem dritten Platz rangiert. Eine weitere, furiose Zahl der Saison ist die Anzahl der geschossenen Tore: 933, das macht ca. 58 pro Team und ca. 4 Tore (!) pro Partie. Damit wird der allgemeine Trend der A-Klasse bestätigt: In der Spielzeit 07/08 waren es ca. 3,66 Tore pro Begegnung, darauf 3,72 und in der letzten Saison sogar 4,1 Tore! In letzten Jahren nimmt die durchschnittliche Anzahl an Toren pro Begegnung zu. Folglich gibt es kaum Mannschaften, die annähernd so viele Gegentore wie Spiele aufweisen.

Dabei liegen die Sportfreunde mit 54 erzielten Treffern voll im Soll, verzeichnete man in der letzten Saison noch die harmloseste Offensive der Liga (nur 1,2 Tore pro Spiel). Trainer Petry verordnet seiner jungen Truppe einen attraktiven und dynamischen Offensivfußball (vier von sechs Heimsiegen wurden mit mind. 5 Treffern gewonnen!), der durchaus hätte mehr Tore verzeichnen können, wäre da nicht die mangelnde Chancenverwertung.

Bemerkenswert auch: Außer Klausen sind alle Mannschaften auf eigenem Platz stärker als auf fremden Plätzen. Außerdem konnte es außer den Top-Drei und Wittlich kein Team in der Rückrunde tabellarisch nach oben schaffen, im Vergleich zum Ende der Hinrunde. Niederemmel ist nicht nur Tabellenführer, sondern (laut Fairnesstabelle) die fairste Mannschaft der Liga (Spfr. 3. Platz), schon im letzten Jahr belegten sie in der Statistik Platz 3, Hut ab.


Für die Sportfreunde ist es bis dato eine etwas bizarre, aber erfolgreiche Saison.

Einerseits hatte man den Abstieg schon Ende der Hinrunde vermieden, die Verjüngung des Teams erfolgreich durchgeführt (Durchschnittsalter 24,6 Jahre) und wollte danach die gute Ausgangslage (Platz 5) verteidigen. Andererseits konnte man punktemäßig nicht mehr an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen, weshalb man wieder abrutschte. Dies hatte mehrere Faktoren. Zwei seien an dieser Stelle genannt: Zum einen, das mehr oder weniger lange Fehlen von Spielern wie Hichem Boughaba, Max Pestemer und Benjamin Schleier, was auch Umstellungen in Teamaufstellung und -gefüge hatte. Zum anderen die eben angesprochene fehlende Effektivität im Abschluss, sei es durch Pech oder Unvermögen, sowie z.T. törichte Gegentore, das mitunter zu bitteren Niederlagen (Niederemmel, Salmrohr, Klausen) führte.

Wenn alles glatt läuft, können die Sportfreunde mit einem Sieg noch auf den 7. Rang vorrücken.

Mit diesen Worten wünsche ich Euch und Ihnen viel Vergnügen beim AH-Sportfest 2011, vor allem beim Spiel unserer ersten Mannschaft, bedanke mich für's Lesen und hoffe, einen kleinen Einblick in diese Spielzeit gegeben zu haben.


Roland Krause

Pressewart

roland-kr92@gmx.de

____________________________________________________________

Abteilung Fußball - Jahresrückblick 2010

2010, das Jahr der Fußball-WM, geht zu Ende.                                  

2010, die dritte A-Klasse-Saison unserer ersten Mannschaft und ein Jahr mit vielen Gesichtern.

Die Sportfreunde Hochwald Thalfang blicken auf ein bewegtes Jahr zurück...

Zu allererst bleibt da die widrige Vorbereitung in Erinnerung. Die schlechten Witterungsbedingungen schränkten alle Fußballbegeisterten in ihrer Vorbereitung auf die Rückrunde ein. Dennoch startete die erste Mannschaft mit einem 3:0-Sieg gegen den Rivalen Neumagen, das Spiel sollte der Anfang einer erfolgreichen Rückrunde sein, in der die Neuzugänge Mike und Dennis Kaufmann zum ersten Mal für die Sportfreunde Thalfang spielberechtigt waren. Es folgte aber, was niemand erwartet hatte. Eine Reihe von Niederlagen und der Abstieg drohte. Historisch dann das Endspiel in Platten: 2:1-Sieg und Dramatik über 90 Minuten. Damit war der Klassenerhalt geschafft und ein weiteres Jahr A-Klasse gesichert! Eine harte Saison, die mit der Mannschaftsfahrt nach München abgeschlossen wurde.

Frühjahr 2010: Michael Heib und Marco Schömer werden auf der Jahrshauptversammlung als neue Abteilungsleiter Fußball gewählt, weil Franz-Josef Gasper aus gesundheitlichen Gründen das Amt niederlegen musste.
Die in Südafrika ausgetragene Fußball-WM bleibt uns allen sicherlich in Erinnerung. Jogis Jungs präsentieren Deutschland als farbenfrohe und für kreativen, schwungvollen Fußball stehende Nation. Es wird deutlich, dass es sich lohnt auf die Jugend zu setzen.

Es folgten direkt nach der WM die Vorbereitung auf die neue Saison und der erneute Gewinn des VG-Pokals. Das Turnier der „Elfmeterschießen“ gewinnt die Petry-Truppe im Endspiel – wie könnte es auch anders sein - per Elfmeterschießen. Mathias Paul egalisierte vorher die Führung der Gäste in allerletzter Minute. Der Hauptgrund für die wenigen Tore bei diesem Turnier war wohl die auf 20 Minuten limitierte Spielzeit.
Die beiden Seniorenteams bekamen in der Sommerpause kräftigen Zuwachs: Die Zweite wird v.a. durch eine Vielzahl von „Fußballnovizen“ verstärkt, sowie durch Thorsten Damm und Roland Krause.
Die Tallinger Simon Leichtweiß und Sebastian Bollig werden vom FC Büdlich-Breit verpflichtet und prompt zu Stammspielern in der 1. Mannschaft. Schmerzend muss die Mannschaft den erneuten Ausfall von Mittelfeldspieler Benjamin Endres hinnehmen, der sich im Training erneut einen Kreuzbandriss zuzieht. Dennoch spielt das Team guten und begeisternden Fußball. Vorläufiges Highlight: Rivale Gonzerath wird mit 2:1 niedergerungen, ein prestigeträchtiger Sieg!

Die Sportfreunde Thalfang II startet nach holprigem Beginn so richtig durch: Fünf Siege in sechs Spielen, davon vier hintereinander. Unter anderem wurde im Lokalderby Hilscheid besiegt, der erste Heimsieg gegen die Roten seit 8 Jahren! Bernd Kolz wird von Alexander Bonertz als Trainer abgelöst. Das Team schnuppert vorne mit, wird dann aber jäh auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Es gab schon vieles im Fußball; Fouls, Fehlentscheidungen, historische Siege. Doch dieses Erlebnis gibt Rätsel auf: Zweiundzwanzig zu null verlor man gegen Neumagen, der vorläufige Tiefpunkt. Dabei wird einem schnell wieder bewusst, dass Fußball Tagesgeschäft ist. Bei beiden Teams kam in dieser Partie alles zusammen, je nach Sichtweise.                                                                    

Dennoch kann man mit dem Saisonverlauf der 2. Mannschaft insgesamt sehr zufrieden sein.

Auch die 1. Mannschaft bot nach zähem Start in die Saison z.T. fulminante Heimspiele mit vielen Toren, schnellem und intensivem Fußball. Das Team rückt nach dem letzten Spiel in 2010 und dem Sieg gegen Binsfeld in die  Top 5 vor. Mit dem Abstieg dürfte man diese Saison nichts mehr zu tun haben.
Viele Gründe sind für diese positive Entwicklung zu nennen. Der Hauptgrund ist wohl der gesteigerte Konkurrenzkampf, der durch den im Herbst verpflichteten Benjamin Schleier und den von der 2. Mannschaft aufgerückten Peter Staudt noch einmal angekurbelt wurde. Eine zweikampfstarke Abwehr, ein spielstarkes und technisch versiertes Mittelfeld und ein schneller und hungriger Sturm machen unser Team heute aus. Trainer Peter Petry setzt dabei bewusst auf die Jugend und ein manifestiertes Spielsystem, das er nur selten ändert. Es gibt klare Stützen im Team und somit auch eine klare Struktur.

Im Jugendbereich sind die Sportfreunde weiterhin aktiv. In der JSG mit Hilscheid und Breit sind zwei F-und E-Jugenden, eine D- und B-Jugend angemeldet.

2010, ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen und auch einer Menge guter Ansätze. Vieles ist in Bewegung geraten: So sind für 2011 in Planung ein Kinderspielplatz sowie eine Grillhütte auf der Sportanlage und die Rekrutierung des „Sportechos“.

Die Sportfreunde Hochwald Thalfang wünschen euch ruhige und besinnliche Weihnachtstage und ein erfolgreiches Jahr 2011!

___________________________________________________________

Statistiken

Torschützen:

Name

Tore

Favour Odigie
Mike Kaufmann
Florian Schmidt
Benedikt Hoff
Frieder Krause
Simon Leichtweiß
Dennis Kaufmann
Max Pestemer 
Sebastian Bollig
Christian Blatt 
Mathias Paul 

 13
 12
 11
  4
  3
  3
  3
  2
  2
  2
  1

Spielerstatistik:

Name

Eins.

Anf.

Ein

Aus

Tore

Peter Vochtel
Frieder Krause
Mathias Paul
Hichem Boughaba
Max Pestemer
Sebastian Bollig
Benedikt Hoff
Timo Klein
Timo Schömer
Dennis Kaufmann
Simon Leichtweiß
Florian Schmidt
Favour Ogidie
Mike Kaufmann
Benjamin Endres
Christian Blatt
Alexander Bonertz
Kevin Berens
Peter Staudt 
Benjamin Schleier
Simon Klein 
Simon Krause
Robert Mehlig
Daniel Hussels
Daniel Wendorff
Jonas Grigo

28
29
27
18
20
27
23
26
5
25
30
29
29
28
2
10
2
2
13
2
2
10
2
1
1
2

28
29
26
18
19
18
20
14
1
25
29
29
22
25
2
2
-
-
12
2
2
7
-
-
-
-

-
-
1
-
1
9
3
12
4
-
1
-
7
3
-
8
2
2
1
-
-
3
2
1
1
2

-
-
4
1
4
5
4
10
-
5
11
3
-
2
1
2
-
-
1
-
-
2
-
-
-
-

-
3
1
-
2
1
4
-
-
3
3
11
13
12
-
2
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Anmerkung: Aufgrund der unterschiedlichen Angaben von fußball.de und denen der Spielberichte - die es nicht zu jedem Spiel gibt, weshalb einige Spiele nur auf den Daten von fußball.de basieren - kann es sein, dass einige Daten nicht exakt stimmen bzw. voneinander abweichen. Ich bitte dafür um Verständnis!


Besondere Auszeichnungen:


Bester Torjäger: Favour Odigie, 13 Treffer in 29 Spielen


Der Dauerbrenner: Simon Leichtweiß, alle 30 Spiele bestritten


Die meisten Einwechslungen: Timo Klein (12)


Die meisten Auswechslungen: Simon Leichtweiß (11)


Die meisten Einsätze von Beginn an: Frieder Krause, Florian Schmidt, Simon Leichtweiß (alle 29)


100% ihrer Einsätze von Beginn an: Peter Vochtel, Frieder Krause, Florian Schmidt

_______________________________________________________________

Auswertung des Saisonvotings:                                                                 

"Wo landen die Sportfreunde am Ende der Spielzeit?"

Ergebnis: (bei 91 abgegebenen Stimmen)

Platz

Prozentualer Anteil

1-4

5-10

10-16 

ca. 23 %

ca. 48 %

ca. 29 %

___________________________________________________________

Pokalwettbewerbe:

Kreispokal

1. Runde, Mittwoch, 22.09.10, 19.30 Uhr:                                                  

FC Bischofsdhron - Spfr. Thalfang 1:3 (1:1)                             

Torschützen: Frieder Krause (FE), Max Pestemer (2x)                


2. Runde, Mittwoch, 03.11.10, 19.30 Uhr:                                                  

SG Buchholz II - Spfr. Thalfang 4:0 (3:0)

An diesem Mittwoch trat die erste Mannschaft in Hasborn zum Kreispokalspiel an. Der B-Ligist wirkte in diesem Spiel motivierter und konzentrierter als unser Team, weshalb das Spiel auch zurecht verloren ging. Zudem fehlten einige Stammkräfte, was aber keine Ausrede sein darf.
Die 1. Mannschaft ist damit aus dem Kreispokal ausgeschieden.

 

Verbandsgemeinde-Pokal in Breit

Gruppe 2:

Spfr. Thalfang - SV Berglicht 0:0                                                    

Spfr. Thalfang - FC Hilscheid 0:0                                                        

FC Hilscheid - SV Berglicht 0:0


Elfmeterschießen:

Spfr. Thalfang - SV Berglicht 4:2                                                    

Spfr. Thalfang - FC Hilscheid 4:3                                                         

FC Hilscheid - SV Berglicht 3:5

Halbfinale                                                                                 

Spfr. Thalfang - FC Gielert 0:0, 4:3 n.E.

Finale                                                                                       

Spfr. Thalfang - SV Berglicht 1:1, 4:3 n.E.                                

Torschütze: Mathias Paul

____________________________________________________________

Spielberichte

Samstag, 28. Mai 2011, 17.00 Uhr - 30. Spieltag:                                   

Spfr. Thalfang - Spvgg. Mülheim-Brauneberg 2:3 (1:1)

Torschützen: Mike Kaufmann (24., 61.)

Aufstellung:

Simon Klein
Simon Krauase
Peter Staudt
Frieder Krause (C)
Simon Leichtweiß 
Timo Klein
Florian Schmidt
Mike Kaufmann
Favour Odigie
Mathias Paul
Benedikt Hoff

1
2
3
5
6
8
9
10
11
14
16

Sebastian Bollig
(58. für S. Krause)
Jonas Grigo
(58. für T. Klein)
Christian Blatt

4

12

13

______________________________________________________________

Sonntag, 22. Mai 2011, 12.30 Uhr - 29. Spieltag:                                    

SG Dhrontal - Spfr. Thalfang 0:2 (0:1)

Torschützen: Mike Kaufmann (26.) , Christian Blatt (87.)

Aufstellung: Vochtel - Krause F. (C), Staudt, Paul - Krause S. (Blatt C.), Klein T. (Bollig), Leichtweiß - Kaufmann M., Hoff, Schmidt - Odigie

______________________________________________________________

Sonntag, 15. Mai 2011, 14.30 Uhr - 28. Spieltag:                                    

Spfr. Thalfang - SV Hetzerath 0:0

Torschützen: Fehlanzeige

Aufstellung: Vochtel- F. Krause, Staudt, Schmidt (Blatt)- Hoff, S. Krause, Paul- M. Kaufmann, Bollig (Klein), Leichtweiß- Odigie

Spielbericht: Nach dem Sieg in Hundheim trafen die Sportfreunde nun auf den SV Hetzerath. Obwohl das Spiel eine geringe sportliche Bedeutung hatte, waren beide Mannschaften gewillt zu gewinnen, um sich ordentlich aus der Saison zu verabschieden. Dabei erwischten die Hausherren den besseren Start, doch trotz Feldüberlegenheit in den ersten 30 Minuten konnten sich die Sportfreunde keine klaren Torchancen erspielen. Der Ball lief zwar bis etwa 25 Meter vor dem gegnerischen Tor sehr gut, doch der letzte Pass wurde oft zu unpräzise gespielt. Nach der ersten halben Stunde kamen die Gäste etwas mehr zum Zug, doch auch sie waren nicht in der Lage den gegnerischen Torhüter ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So stand es nach 45 Minuten 0:0.
Die zweite Halbzeit war zunächst ausgeglichen. Nach und nach erspielten sich die Sportfreunde jedoch ein Übergewicht. So scheiterte zuerst Bollig aus 12 Metern freistehend am Gästekeeper, anschließend trafen Hoff, Odigie, und M. Kaufmann aus kurzer Distanz nur das Aluminium. Die Gäste kamen nur noch durch Konter gefährlich vor das Tor der Sportfreunde. Sie erarbeiteten sich einige Überzahlchancen am gegnerischen 16er, spielten diese jedoch nicht konsequent zu Ende. Wenige Minuten vor Abpfiff stand es immer noch 0:0 unentschieden. Bei diesem Resultat blieb es auch, da Odigie in den letzten Minuten mehrmals große Torchancen nicht verwerten konnte.
Am Ende sind es zwei verlorene Punkte, da eine ansprechende Leistung durch Pech, aber auch eine Menge Unvermögen, im Abschluss, nicht mit dem Sieg belohnt wurde.

___________________________________________________________

Sonntag, 08. Mai 2011, 14.30 Uhr- 27. Spieltag:                                          

SG Hundheim - Spfr. Thalfang 0:2 (0:1)

Torschützen: Favour Odigie (44.), Dennis Kaufmann (67.)

Aufstellung: Vochtel - Krause F. (C), Paul, Krause S. (84. Staudt) - Klein T. (68. Bollig), Leichtweiß - Kaufmann D. (77. Blatt C.), Hoff, Schmidt - Kaufmann M., Odigie

Spielbericht: Nach zuletzt unglücklichen Auswärtsniederlagen in Salmrohr und Klausen galt es heute beim abgeschlagenen Tabellenletzten aus Hundheim mal wieder einen Dreier einzufahren.

Man begann mit derselben Aufstellung wie in Klausen, als einzigste Veränderung lief Timo Klein nach guten Trainingseindrücken von Beginn an hinter den Spitzen auf.

Auf der Staubwüste von Hundheim nahm man von Beginn an das Heft in die Hand und spielte bis zum gegnerischen Strafraum gefällig und gefährlich, der berühmte letzte Pass blieb jedoch aus. So blieb es zum Teil bei gefährlichen Distanzschüssen auf Thalfanger Seite, während die Heimmannschaft kaum einmal gefährlich vor unser Gehäuse kam. Kurz vor der Halbzeit fiel dann das überfällige 1:0 für die Grünhemden, als Benedikt Hoff von rechts außen kommend Sturmführer Favour Ogidie bediente, der sich nicht bitten ließ.

Bei sommerlichen Temperaturen nahm man sich für die zweite Halbzeit ebenfalls einen beherzten Auftritt vor, der den Auswärtsdreier bescheren sollte.

In Minute 45 bis 60 fiel man jedoch in ein kleines Loch und die Hundheimer drängten auf den Ausgleich ohne jedoch die heute sicher wirkende Abwehr wirklich in Bedrängnis bringen zu können.

Als dann Sonne und Asche die Kräfte der Hausherren schwinden ließ, besannen sich die Sportfreunde wieder und spielten befreiter und effizienter nach vorne.

Nach einem fulminanten Distanzschusstor von Dennis Kaufmann in der 73. Minute war die Partie dann entschieden.

In den Schlussminuten zeigten die Thalfanger dann ihre spielerische Überlegenheit, einzig die Chancenverwertung verhinderte einen höheren Auswärtssieg. So blieben Ogidie (wegen vermeintlicher Abseitsstellung) Florian Schmidt sowie Frieder Krause weitere Tore verwährt.

Alles in allem ein verdienter Sieg auf schwer zu bespielendem Geläuf!

 ___________________________________________________________

Samstag, 30. April 2011, 18.00 Uhr - 26 Spieltag:                                  

SV Klausen - Spfr. Thalfang 1:0 (1:0)

Aufstellung: Vochtel - Krause F. (C), Paul, Krause S. - Leichtweiß (46. Klein T.), Bollig, Hoff, Kaufmann D., Schmidt - Kaufmann M. (74. Blatt C.), Odigie

_____________________________________________________________

Samstag, 23. April 2011, 14.30 Uhr - 25. Spieltag:

FSV Salmrohr II

 3:1 (2:0) 

Spfr. Thalfang

 

Torschütze: Favour Odigie

Aufstellung:                       Peter Vochtel

                                       Frieder Krause (C)

              Peter Staudt                                     Mathias Paul

                        Simon Krause                 Simon Leichtweiß

                       (Sebastian Bollig)

Dennis Kaufmann                                                        Florian Schmidt

(Christian Blatt)

                                          Benedikt Hoff

             Favour Odigie                                   Mike Kaufmann

Spielbericht: Am Karsamstag 2011 trafen die Sportfreunde aus Thalfang heute auf die zweite Mannschaft des FSV Salmrohr. Nach dem Offensivspektakel gegen Landscheid hatte man den Negativtrend gestoppt und wollte heute natürlich nachlegen.

Dazu wählte Trainer Peter Petry das 3-2-3-2-System mit Florian Schmidt auf der Außen anstatt wie sonst im Angriff. Für ihn rückte Mike Kaufmann ins Sturmzentrum neben Fivo Odigie. Mathias Paul meldete sich nach Krankheit wieder einsatzbereit.

Auf dem (Kunst-)Rasen zeigte sich den Zuschauern bei praller Sonne ein Spiel, das hin und her wog und bei dem sich für beide Teams zunächst leichte Torannäherungen ergaben. Langsam aber sicher bekamen dann aber die Gäste mehr und bessere Chancen. Das Sturmduo Fivo und Mike Kaufmann verzeichnete hierbei die erfolgsversprechendsten, vergaben sie aber wie so oft knapp. Salmrohr hatte die beste Chance in dieser Phase durch einen Kopfball bei einem scharf hineingetretenen Eckstoß, der knapp über das Tor ging.

Gerade in dieser Phase, wo doch unser Team begann, das Geschehen mehr und mehr zu kontrollieren, gelang den Gastgebern der Führungstreffer. Nach einem nicht genau genug getimten Rückpass auf Peter Staudt stach ein Stürmer der Salmtaler in die Lücke, zog an und lief so seinem Bewacher  - hier Peter Staudt - davon. Alleinstehend vor Peter Vochtel hatte er im Zentrum aus ca. 12 Metern keine Mühe einzuschieben.

Doch nach wie vor spielte unsere Mannschaft mit leichter Überlegenheit weiter. Frieder Krause vergab nach Freistoß von Dennis Kaufmann per Kopf wieder ganz eng für die Grünen...

...während die Roten schnörkellos und eiskalt das 2:0 markierten. Nachdem ein Offensivakteur letzterer überflüssigerweise am 16er-Eck gefoult wurde, führte dieser Freistoß zum Ausgleich. Zu kurz geklärt und der Ball flog in die rechte Ecke. Die Sportfreunde schienen sich mal wieder selbst zu schlagen. Vorne viel zu uneffizient und hinten zweimal "gepennt".

In Durchgang zwei legten unsere Jungs dann noch einen Zahn zu, um das Spiel noch zum Guten zu wenden. Favour Odigie konnte dann nach 15 Minuten den Anschlusstreffer erzielen. Dennis Kaufmann war der Vorlagengeber: Flanke, Brustannahme, den Ball vorgelegt und satt in die Maschen versenkt - ein typischer Fivo-Treffer.

Wieder war Thalfang besser - spielerisch und vom Willen her. Aber vorne versagten die Nerven. Sei es der letzte Pass oder im Abschluss, es fehlt an Kaltschnäuzigkeit und an Präzision - sprich Cleverness. Drückend überlegen drängte man Salmrohr hinten rein, bleib aber offen für Konter, die der Gastgeber auch einige Male setzen konnte, aber allesamt vergab. Es war ein Risikospiel, das am Ende nicht belohnt wurde, weil man, wie oben angesprochen, am eigenen Unvermögen scheiterte. Das 3:1 in der letzten Spielminute war deshalb unerheblich.

Das Fazit kann man sich an dieser Stelle eigentlich sparen, weil schon alles angesprochen wurde. Sehr, sehr unglücklich und bedauernswert sind diese drei verlorenen Punkte, schade!

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

______________________________________________________________ 

Sonntag, 17. April 2011, 14.30 Uhr - 24. Spieltag:                                       

Spfr. Thalfang - SG Landscheid 5:2 (1:1)

Torschützen: Dennis Kaufmann, Florian Schmidt (FE), Mike Kaufmann, Favour Odigie, Benedikt Hoff

Aufstellung:

                                        Peter Vochtel

                                      Frieder Krause (C)

            Peter Staudt                                    Simon Leichtweiß

                           Timo Klein                   Simon Krause

                 (45. Christian Blatt, 80. Robert Mehlig)

Dennis Kaufmann                   Benedikt Hoff

(80. Daniel Wendorff)

                                                   Mike Kaufmann

                  Favour Odigie                          Florian Schmidt

"Aufgedrehte Sportfreunde überzeugen mit Torreigen!"

Spielbericht: Nach zuletzt drei Auswärtspartien in Folge traten die Sportfreunde Thalfang endlich wieder zum Heimspiel an. Man lud ein zum Duell gegen den Aufsteiger und direkten Tabellennachbarn aus Landscheid.

Bei nur einem Punkt aus besagten Spielen war man heute regelrecht zum Siegen verdammt. Und die Ausgangslage war keine leichte. Es fehlten den erkrankte Mathias Paul, der schon seit Längerem verletzte Hichem Boughaba sowie Mittelfeldakteur Sebastian Bollig. Deshalb musste Simon Leichtweiß auf der Verteidigerposition beginnen, Simon Krause gab sein Startelf-Comeback im defensiven Mittelfeld. Ansonsten agierte man wie gewohnt mit dem Sturmduo Schmidt - Odigie, das von Mike, seinem Bruder Dennis und Spielmacher Benedikt Hoff unterstützt wurde. Timo Klein fungierte wieder als spielstarker Sechser.

Das Geschehen begann eigentlich sehr positiv für die Heimelf. In der 7. Spielminute erzielte Dennis Kaufmann den Führungstreffer, so kann man doch in ein Spiel starten! Doch mit dem Ausgleich durch ein Eigentor unseres Kapitäns verflachte das Spiel zunehmends, sodass die Zuschauer von einer "mäßigen ersten Hälfte" sprachen.

Aus der Kabine kam man dafür aber mit Vollgas! Viel Tempo wurde jetzt an den Tag gelegt, sodass Landscheid mehr und mehr unter Druck geriet und sich dem erneuten Rückstand nahe sehen musste. Diesen besorgte dann Florian Schmidt, zuvor auf die Verteidigerposition gerückt, weil Christian Blatt in den Sturm rückte, sicher per Foulelfmeter. Wer war gefpult worden? Natürlich! Fivo, der mit einer geschmeidigen Bewegung von rechts in den Sechzehner eindrang. Der Verteidiger ließ das Bein stehen und so gab es nichts zu diskutieren.

Anstoß Landscheid. Ein paar Pässe, der Ball landete auf rechts außen. Er kam in die Mitte, wo Spielertrainer Volker Kollay ohne große Mühe einschob, Ausgleich! So schnell kann es gehen.

Wachgerüttelt durch dieses wirklich dumme Gegentor ließ man ab sofort nichts mehr zu hinten und kam immer wieder gefährlich nach vorne. Besonders über die rechte Seite durch den agilen Dennis Kaufmann rollten viele Angriffe. Den erneuten Führungstreffer markierte dann aber sein Bruder Mike. Nachdem er vällig freistehend dem Torwart den Ball mit aller Gewalt in die Arme schoss, dieser das Leder aber nicht festhalten konnte und am Boden lag, brauchte er beim Nachschuss nur noch einzuschieben.

Nun war der Bann gebrochen. Zwei Kopfballtore folgten: Stürmer Fivo und Fädenzieher Benedikt Hoff (!) waren es, die den diletantischen Landscheidern endgültig den Zahn zogen. Spielerisch sehr anspruchsvoll waren v.a. die letzten Tore sehr schön herausgespielt und anzusehen. Ein Beispiel: Frieder Krause, durch sein Eigentor zu vollem Offensivdrang angestachelt, wurde auf rechts außen geschickt, ein Haken, eine Flanke und Stürmer Fivo nickte unbehelligt ein! Ganz einfach.

Nach einer nicht überzeugenden ersten Halbzeit drehten die Hausherren letztlich auf und gewannen spielerisch mit viel Dynamik und Tempo das Spiel und die Fans wieder für sich. So blieb dieser Dreier vollkommen verdient im Luftkurort!

Wir danken allen Zuschauern für die tolle Unterstützung am heutigen Tag!

__________________________________________________________

Sonntag, 10. April 2011, 14.30 Uhr - 23. Spieltag:                                      

SV Blankenrath - Spfr. Thalfang 1:1 (0:1)

Aufstellung: Vochtel - Krause F., Staudt (24. Bollig), Paul - Klein T. (82. Krause S.), Hoff - Kaufmann D., Kaufmann M., Leichtweiß - Odigie, Schmidt

Torschütze: Benedikt Hoff (10.)

_______________________________________________________________

Sonntag, 03. April 2011, 14.30 Uhr - 22. Spieltag:                                     

SV Niederemmel - Spfr. Thalfang 3:2 (0:1)

Aufstellung: Vochtel - Krause F., Leichtweiß, Paul - Bollig, Klein T. (73. Krause S.) - Kaufmann D., Hoff, Kaufmann M. - Odigie, Schmidt

Torschützen: Benedikt Hoff (23.), Florian Schmidt (49.)

______________________________________________________________

Samstag, 26. März 2011, 19.00 Uhr - 21. Spieltag:                                     

SV Wittlich - Spfr. Thalfang 5:0 (3:0)

Aufstellung: Vochtel - Hoff (57. Mehlig), Paul (57. Hussels), Staudt - Klein, Bollig - Kaufmann D., Leichtweiß S., Kaufmann M. - Odigie, Schmidt

___________________________________________________________

Sonntag, 20. März 2011, 14.30 Uhr - 20. Spieltag:                               

Spfr. Thalfang - SV Gonzerath 3:1 (1:0)                           

"Hochverdienter Sieg gegen konzeptlose Gonzerather!"

Aufstellung:

                                               Peter Vochtel

                                             Frieder Krause (C)

                          Mathias Paul                         Peter Staudt

                              Simon Leichtweiß        Benedikt Hoff

           Mike Kaufmann                           Max Pestemer

     Dennis Kaufmann                 Favour Odigie                 Florian Schmidt

Torschützen: Favour Odigie (45.)

                    Mike Kaufmann (58.)

                    Florian Schmidt (88.)

Spielbericht: Nach der bitteren, aber nicht unverdienten 0:2-Niederlage gegen Reil war unsere Erste heute auf Wiedergutmachung aus, zumal man den Rivalen vor der Brust hatte: Der SV Gonzerath.

Wie schon im Vorbericht pochte dieses Duell nur so vor Brisanz. Brisanzpunkt eins: Revanchegelüste. Nach der Hinspielniederlage auf dem Schackberg wollten die Gäste heute unbedingt siegen! Brisanzpunkt zwei: Derbyfieber. Ganz klar, die Duelle sind seit jeher geprägt von höchster Intensität und Leidenschaft. Brisanzpunkt drei: Die aktuelle Form der Gäste. Zweitgefährlichste Offensive, und einen beachtenswerten Lauf, der erst am 16. Spieltag beendet wurde, die Folge: Ein großes Selbstbewusstsein der Gonzerather.

Für unser Team stand im zweiten Heimspiel hintereinander und bei drei bevorstehenden Auswärtsbegegnungen doch einiges auf dem Spiel. Zum einen das Präsentieren vor heimischer Kulisse, das gegen Reil viel Kritik verursachte. Zum anderen natürlich der Beweis, dass die kommende Rückrunde eine andere als die letzte werden sollte. Ein gutes Spiel wäre da doch erst erster Schritt.

Genug der vielen Worte, Aufstellung: Peter Vochtel wieder im Tor für Simon Klein, Mike Kaufmann für Bollig wieder im Aufgebot, mit seinem Bruder auf rechts. Von Peter Petry perfekt eingestellt starteten unsere Jungs dann besser ins Spiel als der Gast. Recht schnell ergab sich wieder ein leichtes Übergewicht, das dann auch in Torchancen wiedergespiegelt wurde. Max Pestemer vergab freistehend vor dem Tor, freigespielt von heute erneut starken Odigie. Chancen waren jetzt en masse vorhanden, was vor allem an der offensiven Ausrichtung unseres Teams lag. Hoff und Leichtweiß, eine technisch versierte Doppelsechs, davor die agilen Pestemer und Kaufmänner. Ganz anderes der Gast, der wirklich ratlos wirkte und versuchte über den Kampf unseren Spielern den Schneid abzukaufen - meist vergebens.

Die Sportfreunde spielten über die gesamte Halbzeit sehr konzentriert und schafften es durch einige gelungene Kombinationen zu gefallen. Der mehr als verdiente Führungstreffer gelang dann aber durch eine Standardsituation. Es konnte nur der Nigerianer Odigie sein, der das so wichtige Tor schoss. Er verkörperte - stellvertretend für das Kollektiv - das hohe Maß an Dynamik, Motivation und Sicherheit, sprich aus allem resultierend: Die Präsenz unseres Ensembles war vorbildlich.

Dementsprechend galt es natürlich, genauso weiterzumachen. Dies ist immer so leicht gesagt, vor allem weil Gonzerath zu jeder Zeit für einen Treffer gut ist. Aber unserem Team schien heut alles zu gelingen. So konnte Mike Kaufmann, inszeniert durch seinen Bruder, das wichtige 2:0 erzielen. Bis dato waren 58 Minuten gespielt, und es gab doch einen Kritikpunkt. An dieser Stelle ist wohl ein Zitat des Trainers angebracht, denn es hätte schon in Hälfte eins "4:0 für uns stehen müssen".

Zuvor hätte es aber durchaus einen Strafstoß für die Grünen geben können, weil Odigie im Sechzehner gefoult wurde, aber es gab: Gelb wegen Schwalbe bzw. Foul! Wie schon in der ersten Halbzeit hatte man viele, viele Chancen, das Geschehen vorzeitig zu entscheiden. Zwei Überzahlsituationen wurden zu ungenau ausgespielt.

Alte Fußballweisheit: "Wenn du vorne die Dinger..." In der 73. Spielminute wurde der Gast über den breit ausgerollten roten Teppich wieder zurück ins Spiel geführt. Per Elfmeter schloss man zum 1:2 auf, aus Sicht der Roten. Danach wog das Spiel hin und her, wobei die besseren Chancen auf der Heimseite zu verzeichnen waren und die Abwehr der Sportfreunde um Vochtel und Kapitän Krause relativ sicher stand -  auch hier v.a. durch die durchgängige Präsenz und Aggressivität, die natürlich auch bei den Gästen wie gewohnt hoch war.

Der weitgehend blasse Schmidt besorgte dann zwei Minuten vor dem regulären Spielende due Entscheidung. Ein schön ausgespielter Konter über Mike Kaufmann schloss der Stürmer sicher ab. Die Messe war gelesen - Gonzerath zerfiel in seine Einzelteile. Hochprozentige(s) gab es nun im Minutentakt - Schmidt, Pestemer (aus einem Meter an den Pfosten!), Dennis Kaufmann, doch es blieb beim hochverdienten und zu niedrig ausgefallenen 3:1.

Wie immer folgt das Fazit: Sehr gutes Spiel der Petry-Elf, bei viel zu niedriger Effizienz im Abschluss, was in solch hitzigen Spielen durchaus zum Verhängnis werden kann. Dies gilt es zu verbessern, aber man hat heute gemerkt: Auf den Punkt vermag unser Team wichtige Spiele für sich zu entscheiden. Dies gilt es natürlich in jedem Spiel zu beweisen. Nun stehen drei Auswärtsspiele in Folge bevor - Wittlich, Niederemmel, Blankenrath.

Wir danken uns bei allen Fans und Zuschauern für die tolle Unterstützung!

_______________________________________________________________

Sonntag, 13. März 2011, 14.30 Uhr - 19. Spieltag:                                

Spfr. Thalfang - SG Reil 2:0 (0:0)                                                     

"Zähe Reiler bescheren Sportfreunden misslungenen Rückrundeneinstand!"

Aufstellung:

                                                Simon Klein

                                            Frieder Krause (C)

                    Peter Staudt                                  Matthias Paul

                                                                      (74. Timo Klein)

                                            Sebastian Bollig

                           Max Pestemer                 Benedikt Hoff

Simon Leichtweiß                                                        Dennis Kaufmann

                                                                           (46. Mike Kaufmann)

                          Florian Schmidt                 Favour Odigie

Torschützen: Fehlanzeige

Spielbericht: Endlich war es wieder soweit! Die Sportfreunde aus Thalfang beendeten den alljährlichen "Winterschlaf" und traten im ersten (Heim-)Spiel 2011 gegen die SG Reil an.

Zielsetzung musste angesichts der Tabellenkonstellation der Dreier sein. Dazu konnte Coach Peter Petry bis auf die fehlenden Boughaba und Schleier aus dem Vollen schöpfen. Sogar im Tor konnte er auf zwei Akteure zurückgreifen. Simon Klein stieg in der Vorbereitung ins Mannschaftstraining ein, weil er vor Kurzem die Volljährigkeit und damit die Spielberechtigung erreicht hatte. Letzter war es auch, für den sich Petry entschied, weil Stammkeeper Peter Vochtel krankheitsbedingt eine Woche pausieren musste. Damit saßen Timon Klein, Mike Kaufmann, Alexander Bonertz und Peter Vochtel auf der Ersatzbank.

Das Spiel begann zunächst mit der A-typischen Findungsphase, in der beide Teams etwas nervös agierten. So wirkte die Anfangsphase ein wenig zerfahren. Die Gastgeber waren es dann, die die erste Torchance der Partie erspielen konnten: Sturmtank Favour Odigie schoss eine flache Hereingabe von rechts an den Pfosten!

Der Unparteische machte in den ersten Minuten mit einigen strittigen Entscheidungen auf sich aufmerksam. So gab er Odigie gelb für gar nichts (Der Gästetorwart grätschte beim Herauskommen seinen eigenen Mann um) sowie Leichtweiß für ein taktisches Foul, dem ein übersehens Handspiel der Gäste vorausgegangen war.

Nach dieser Phase setzte auch Reil zum ersten Mal offensiv Nadelstiche. Ein Ball flog in langem Bogen auf die Latte, was die einzig nennswerte Torraumszene der Gäste in Hälfte eins war. Wiederrum die Grünen waren es, die sich eine bessere Chance spielerisch ermöglichten. Und zwar verpasste es erneut der Nigerianer Odigie, den Führungstreffer zu erzielen, indem er knapp an einem scharf hereingegebenen Querpass von Leichtweiß vorbeirauschte.

Nach dem Seitenwechsel kam der zweite Kaufmann - für den ersten. Mike sollte über die Außenbahn für mehr Betrieb sorgen. Die ersten Möglichkeiten ergaben sich wieder für die Hausherren, die bis dato dem Führungstreffer näher waren, als die in der ersten Häfte doch etwas pomadig und spielerisch minimalistisch auftretenden Moselaner. Ein Freistoß machte ihrem Torwart Probleme, sodass dieser ihn über die Latte bugsierte.

Dann der Paukenschlag in der 66. Spielminute! Nach einem Eckball konnte ein Reiler Offensivakteur am langen Pfosten das Spielgerät über die Linie von Simon Klein drücken. Nun wirkten die Gäste aktiver. So gab es in unserem 16er eine knappe Aktion, bei der ein Stürmer knapp einen Querpass verpasste, weil ein Rückpass auf Frieder Krause zu kurz gespielt wurde. Symptomatisch an dieser Aktion: Die fehlende Genauigkeit im Passspiel. Immer wieder schlichen sich Ballverluste aufgrund von Annahme- bzw. Abspielfehlern ein.

Um die 72. Minute herum dann die nächste Aktion der Reiler. Nachdem Kapitän Frieder Krause den Ball eigentlich schon sicher hatte, stibitzte ihm ein Reiler Offensivspieler das Leder weg, drang in die Gefahrenzone und wurde letztlich von Peter Staudt per Foul gestoppt - ein klarer Elfer. Diesen setzte der Schütze jedoch neben das Tor, sodass die Vorentscheidung vorerst vertagt wurde und das Spiel offen blieb...

...bis ca. 10 Minuten vor Schluss der zweite Tor des Tages fiel und den Endstand besiegelte. Erneut nach einem Eckball - wieder von rechts - gelangte der Ball durch die Beine von Simon Klein am langen Pfosten ins Tor. Gegen Ende schied dann Verteidiger Paul verletzt aus, für den Timo Klein in die Partie kam. Die letzte Chance für Thalfang ergab sich wieder für den heute sehr präsenten Fivo Odigie, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld das Tor knapp verfehlte.

Resumé dieses Spiels: Ein nicht unverdienter Sieg für clever auftretende Reiler, die es in der Defensive verstanden die Räume eng zu machen und damit unseren Offensivspielern um Schmidt, Hoff und Co. das Leben schwer machten. Erste Halbzeit verteidigen und unsere Akteure müde werden lassen und in Halbzeit zwei eiskalt zuschlagen - so sah heute von außen der Plan der Gäste aus, und dieser schien aufgegangen zu sein. Unser Team versuchte viel, war um Dynamik und Tempo bemüht, doch es war heute einfach nicht der Tag für einen Sieg der Petry-Elf.

Wir danken allen Anhängern, die uns heute so zahlreich unterstützt haben!

_______________________________________________________________

Testspiele in der Vorbereitung zur Rückrunde 2011:

Spfr. Thalfang - SV Zeltingen-Rachtig 0:3 (0:0)

Spfr. Thalfang - SV Hermeskeil 5:2 (1:1)

Spfr. Thalfang - SG Sohren 4:3 (0:3)

Aufstellung: Klein S. - Krause F., Paul, Krause S. - Bollig (Boughaba), Klein T. - Kaufmann M., Hoff, Leichtweiß (Blatt, R.) - Schmidt, Odigie

Tore: Florian Schmidt (2x), Frieder Krause, Sebastian Bollig

Spielbericht: Im 3. Testspiel in der Vorbereitung zur Rückrunde gastierten an diesem Freitag die SG Sohren, einer Mannschaft wie zuletzt Ruwertal aus der A-Klasse Trier-Saarburg, die im letzten Jahr aus der Bezirksliga abgestiegen war.

Die erste Halbzeit ist schnell resumiert: Man musste drei Gegentore hinnehmen, die - laut Aussage von Kapitän Frieder Krause - allesamt "Geschenke" an den Gegner waren. Die heute neu formierte Abwehr mit Rückkehrer Simon Krause und Matthias Paul, der vom Mittelfeld wieder in die Defensive rückte, sowie im Tor mit Simon Klein bis hin zum defensiven Mittelfeld, heute bestückt mit Timo Klein und Sebastian Bollig, zeigten hier wohl einige Nachlässigkeiten.

Kurz vor der Pause gelang dem vorne nachsetzenden Florian Schmidt der erste Treffer für die Heimmannschaft. In Hälfte 2 zeigte sich den wenigen Zuschauern ein komplett anderes Bild: Die Sportfreunde wirkten, als hätte Trainer Peter Petry ihnen "den Kopf gewaschen". Fehlpässe wurden abgestellt und es wurde schnell in die Offensive umgeschaltet, indem man die Angriffe des Gegners durch gute Antizipation im Keim erstickte. So wurden die schnellen Stürmer Schmidt und Odigie immer wieder geschickt und dieses Offensivspiel wurde auch rasch belohnt. Elfmetertor zum 2:3 durch den heute gut aufgelegten Florian Schmidt.

Man ließ nicht nach und zeigte eine engagierte und leidenschaftliche Leistung, die durch Tempo, Dynamik und hohem Einsatz charakterisiert wurde. Frieder Krause köpfte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld dann zum Ausgleich, ehe Sebastian Bollig mit schöner Schusstechnik zum 4:3-Endstand einschoss.

Heute war es eine sehr gute zweite Hälfte, die das Spiel zum Guten wendete. Alle Tugenden wurden an den Tag gelegt, sodass Sohren kaum mehr Chancen hatte, sich zu befreien. Wenn ihnen dies gelang, scheiterten sie am heute starken Keeper Simon Klein, der sein Potenzial einige Male zeigte.

Man sieht und merkt immer wieder, dass der Konkurrenzkampf im Team die Leistung beflügelt. Viele Optionen bleiben Peter Petry in der Wahl seiner Elf offen, v.a. in der Offensive, sodass das Spiel in der Offensive auch immmer variabler zu sein scheint. Wieder einmal ist es den Sportfreunden gelungen, nach einem Rückstand zurückzukommen, was deutlich für die Moral der Mannschaft spricht!

Wir danken allen Fans, die uns heute unterstützt haben!


Neuling im Tor: Simon Klein spielte eine Saison als Torwart in der A-Jugend

_______________________________________________________________

Spfr. Thalfang - SV Ruwertal 1:1 (0:1)                                     

Torschütze: Dennis Kaufmann

Aufstellung: Vochtel - Krause F., Staudt, Boughaba - Paul, Pestemer (Bollig) - Kaufmann D., Hoff, Leichtweiß (Robin Blatt) - Schmidt, Odigie

Spielbericht: Im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung empfingen die Sportfreunde Thalfang I die Mannschaft aus Ruwertal. Die Gäste spielen ebenfalls in der A-Klasse (Trier-Saarburg) und rangieren auch im oberen Tabellenbereich.

Unser Team musste heute gegen eine gut eingespielte Viererkette spielen, sodass unsere Offensivakteure häufig ins Abseits liefen. Die Tallinger Leichtweiß und Hoff rückten heute für den verletzten Mike Kaufmann und den erkrankten Benni Schleier ins Team. Das Spiel war insgesamt nicht von einem hohen Niveau geprägt. Zweimal standen die Gäste in Hälfte eins vor Peter Vochtel, der aber die "Schüsschen" locker parierte und sich sehr wachsam im weiteren Spielverlauf zeigte.

Aber auch unser Team hatte einige Ansätze, obgleich vieles noch zu ungenau ausgespielt wurde. Einige Situationen wurden spielerisch elegant gelöst und über die Außen kam man meist in Tornähe.

Der Rückstand fiel durch einen platzierten Schuss von der linken Seite, nachdem unser Team den Ball in der Vorwärtsbewegung fahrlässig hergab. Den Ausgleich erzielte ca. 10 Minuten vor Schluss Dennis Kaufmann.

Wie immer in Vorbereitungen werden in Spielen dieser Art Schwächen eines Teams aufgedeckt. Bei den Sportfreunden war es heute das Umschalten in die Offensive und der finale Pass. Aber es bleibt ja noch Zeit zur Besserung.

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!








_______________________________________________________________

Spfr. Thalfang - SV Pölich 1:1 (0:1)                                             

Torschütze: 1:1 Frieder Krause

Aufstellung: Vochtel - Krause F., Staudt, Boughaba - Paul, Schleier - Kaufmann D., Kaufmann M., Pestemer - Schmidt, Odigie

Einwechslungen: Robin Blatt, Fabian Zender, Simon Krause

_______________________________________________________________

Samstag, 27. November 2010, 15.30 Uhr - 18. Spieltag:                       

SG Binsfeld – Spfr. Thalfang 2:4 (0:1)
"Sportfreunde stürmen die Airbase!"

Aufstellung:

                                                  Favour Odigie

Benni Schleier                       Benedikt Hoff                   Mike Kaufmann

 (88. Timo Klein)             (59. Dennis Kaufmann)

               Mathias Paul                                             Sebastian Bollig

                                         Simon Leichtweiß

                                       (53. Max Pestemer)

             Peter Staudt                                             Hichem Boughaba

                                          Frieder Krause (C)

                                             Peter Vochtel

Bereits am Samstag mussten die Sportfreunde aus Thalfang zur Stippvisite in Binsfeld antreten. In unserem Team wurden einige Umstellungen vorgenommen: Das Fehlen unseres Torjägers Florian Schmidt sollte heute wieder Fivo Ogidie übernehmen, wegen besserer Trainingsleistungen rutschen auch Mathias Paul und Sebastian Bollig wieder in die Startelf. Das Mittelfeld setzte sich heute aus einem Verbund aus 3 Defensivkräften, bestehend aus Bollig, Paul und Leichtweiß zusammen. Man startete hochmotiviert in die Partie, hatte man schließlich die 2:6 Scharte aus dem Hinspiel wettzumachen.

Nach einer anfänglichen Unsicherheit unseres Torhüters kam unsere Mannschaft dann auch immer besser ins Spiel und wurde schließlich nach knapp 30. Minuten durch eine starke Einzelleistung unseres Jungspundes Simon Leichtweiß in Führung geschossen. Dieser ließ am Sechzehner einen Gegenspieler gekonnt stehen und schoss dann mit der Pike ins Glück.

Bis zur Halbzeitpause musste man sich immer wieder,den nun vehement aufkommenden Binsfelder Angriffen, aussetzten. Mit Glück und Geschick rettete man den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Dort wurden noch einmal auf die Wichtigkeit dieses Spiels aufmerksam gemacht, hatte man doch immerhin die große Chance sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Kurz nach Wiederbeginn dann der Paukenschlag. Unser Spielmacher Benedikt Hoff netzte mit einem fulminaten Distanzschuss zum 2:0 ein. Keine zwei Minuten nach dem 2:0 spielten die Binsfelder einen ihrer Mannen frei, der aus kurzer Distanz Peter Vochtel keine Chance ließ. Wiederrum nur kurze Zeit später eroberte sich Benni Schleier schulbuchmäßig den Ball im Mittelfeld, passte nach außen zum besser postierten Benedikt Hoff. Dieser bediente den mitgelaufenden Fivo Ogidie mustergültig, sodass dieser aus kurzer Distanz zum 3:1 einköpfen konnte.

Nach einem überflüssigen Platzverweis für Mike Kaufmann drohte uns die Heimmannschaft dann zu überlaufen. Sowohl Hoff als auch Leichtweiß mussten später das Feld mit Verletzungen verlassen und wurden durch Max Pestemer und Dennis Kaufmann ersetzt. Aber mit einem Mann Überzahl belagerten die Binsfelder mit jedem Angriff unseren Strafraum, und man hatte Glück dass außer einem überflüssig von Frieder Krause verursachten Foulelfmeter der Heimmannschaft nicht der Ausgleich gelang. Als sich jedoch der Niederkailer Spieler Wilwers zu einer Tätlichkeit gegen Benni Schleier hinreißen ließ, waren die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichen und man konnte mit einem gut ausgespielten Konter durch den überragenden Ogidie in der Nachspielzeit das Ergebnis auf 4:2 hochschrauben.

Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder endlich einmal auch gegen eine spielerisch bessere Mannschaft bereit vor über seine Leistungsgrenze hinauszugehen. Positiv war auch das vor dem Spiel angeprangerte Zweikampfverhalten im Denfensivverbund, was sicherlich auch ein Grund für diesen tollen Erfolg war.

Am kommenden Wochenende sollte man mit ähnlicher Einstellung dieses Ergebnis vergolden.

Torschützen: Simon Leichtweiß (28. Min)

                    Benedikt Hoff (47. Min)

                    Favour Ogidie (55. Min)

                    Favour Ogidie (90. Min)


Wir bedanken uns bei allen Fans für die tatkräftige Unterstützung!

______________________________________________________________

Sonntag, 21. November 2010, 15.00 Uhr - 17. Spieltag:                     

Spfr. Thalfang - TuS Platten 5:2 (2:2)                                           

"Hausherren steigern sich in Hälfte zwei und beeindrucken mit Torfestival!"

Aufstellung:

                            Mike Kaufmann               Florian Schmidt

     Simon Leichtweiß                                                    Dennis Kaufmann

     (Mathias Paul)

                                               Benedikt Hoff

                                            (Favour Odigie)

                     Max Pestemer                          Benni Schleier

                (Sebastian Bollig)

                 Hichem Boughaba                   Peter Staudt

                                            Frieder Krause (C)

                                               Peter Vochtel

Torschützen: Mike Kaufmann (2x)

                    Florian Schmidt

                    Simon Leichtweiß

                    Max Pestemer

Spielbericht: Im ersten Heimspiel der Rückrunde und zugleich vorletzten vor der Winterpause empfing die Petry-Elf heute das Tabellenschlusslicht Platten. Neben der Aufgabe, die drei Punkte einzufahren, sahen sich die Sportfreunde auch einem gewissen Druck ausgesetzt, vor eigener Kulisse ein spielerisch und kämpferisch gutes Spiel zu zeigen.

Unter den ersten Elf waren heute ein "Rückkehrer" und ein Novize zu begrüßen. Mike Kaufmann rückte nach zweiwöchiger Abstinenz für Favour Odigie in die Startelf. Außerdem durfte Neuzugang Benjamin Schleier im zentralen defensiven Mittelfeld sein erstes Spiel für Thalfang absolvieren und Peter Staudt lief erneut neben Hichem Boughaba in der Abwehrreihe auf. Daraus resultierte, dass Mathias Paul und Sebastian Bollig sowie Favour Odigie vorerst auf der Bank platznehmen mussten.

Bei kalten, aber trockenen Witterungsbedingungen wurde das Spiel pünktlich um drei Uhr angepfiffen. Mit dem Startschuss zeigten die Grün-Weißen direkt, wer hier Herr im Hause ist. Frühes Pressing ließ die Gäste kaum gewähren und eine leichte Überlegenheit des Gastgebers folgen. Erste Chancen wurden durch Florian Schmidt und Mike Kaufmann vergeben. Im Gegenzug konnte Platten seinen ersten Angriff starten und effektiv in den Führungstreffer ummünzen. Nach einem Ballverlust unseres Teams machte der Gegner das Spiel schnell und vor allem breit. Ein Flanke von links flog punktgenau auf einen Offensivakteur, der gegen die Laufrichtung von Peter Vochtel einnickte; ein flüßiger und konsequent vorgetragener Konter!

Doch Thalfang hielt den Druck weiter hoch und kam in Person von Mike Kaufmann zurück ins Spiel. Sein älterer Bruder Dennis passte präzise von rechts ins Zentrum, wo er nur noch einzuschieben brauchte. Auch hier eine gelungene Kombination. Der Gastgeber hatte nun das Zepter in die Hand genommen, sodass Platten tief gestaffelt stand. Florian Schmidt nutzte in der 34. Minute seine fünfte Großchance zum 2:1-Führungstreffer. Nach mehrmaligem Nachsetzen schoss er schließlich das Runde ins Eckige - so einfach kann es gehen.

Schlag auf Schlag ging es jetzt, denn Platten konnte auf der anderen Seite erneut ausgleichen. Ein vom Morbacher Schiedsrichter geahndetes Foul von Frieder Krause am Strafraumrand brachte den Gästen einen Strafstoß ein, der souverän verwandelt wurde und den Pausenstand besiedelte. Es war der vierte Elfmeter in den letzten fünf Spielen, den unsere Truppe hinnehmen musste.

Häfte zwei: Die Heimmannschaft erhöhte weiter den Druck und drängte auf den erneuten Führungstreffer. Simon Leichtweiß erlöste die Sportfreunde nach ca. 55 Minuten. Eine maßgeschneiderte Flanke von rechts erreichte den Tallinger, der mit einem Kopfball sein zweites Saisontor markierte. Zugleich war es der zweite Assist vom heute starken Dennis Kaufmann. Mit diesem Tor ging die Wende in diesem Duell einher. Die Gründhemden hielten Tempo und Dynamik weiter hoch. Mike Kaufmann erzielte seinen zweiten Tagestreffer, nachdem er alleine auf den Torwart spurtete und eiskalt vollendete. Max Pestemer schloss darauf eine flache Hereingabe von rechts gekonnt ab und konnte auch sein zweites Saisontor erzielen. 

Allen Toren in der zweiten Halbzeit gingen einfache Fußballtugenden voraus, die unser Team heute aber mit Leidenschaft beherzigte: Bei Leichtweiß' Kopfball und Pestemers Tor war es ein schnelles und konsequentes Nachrücken bei Hereingaben von den Außen. Bei Kaufmanns Treffer war es ein aggressives Nachsetzen und Pressing im Spielaufbau des Gegners. In der letzten halben Stunde konnte man keinen weiteren Treffer landen, weil offensiv einige Chancen vergeben wurde. Da das Spiel aber frühzeitig entschieden wurde, ist dies heute zu verzeihen. Defensiv zeigte man sich aber besser eingestellt und stablisiert und kassierte kein Gegentor mehr.

Am heutigen Tag machte sich auch bemerkbar, dass der in allen Mannschaftsteilen gesteigerte Konkurrenzkampf griff und Früchte trug. Peter Staudt und Benjamin Schleier brachten in den letzten Wochen neue Qualität ins Team, die heute das halbe Dutzend beinahe voll werden ließ und ein gutes Spiel zur Folge trug. Der unbedingte Siegeswille und der Drang, sich beweisen zu wollen, waren heute Fundament für den Sieg. Draus resultierten die eben angesprochende hohe Dosis an Lauf- und Kampfbereitschaft, Tempo und Dynamik. Dies könnte im nächsten Auswärtsspiel gegen Binsfeld ein wichtiger Grundstein sein.

Wir danken allen Fans, die uns heute unterstützt haben!

______________________________________________________________

Sonntag, 14. November 2010, 15.00 Uhr - 16. Spieltag:

SV Zeltingen/Rachtig

 

Spfr. Thalfang

       

   3:0
 (2:0)  

"Sportfreunde beißen sich an taktisch starken Zeltingern die Zähne aus!"

Aufstellung:

                                               Peter Vochtel

                                              Frieder Krause (C)

               Hichem Boughaba                                 Peter Staudt

                              Max Pestemer             Mathias Paul

                             (30. Timo Klein)

Sebastian Bollig                   Benedikt Hoff              Simon Leichtweiß

                                                                                      (75. Kevin Berens)

                               Florian Schmidt               Favour Odigie

Torschützen: Fehlanzeige

Spielbericht: Die 1. Mannschaft reiste am 16. Spieltag zum Tabellendritten aus Zeltingen-Rachtig. Beim spielstarken Gegner erwartete unser Team heute auf dem Kunstrasen in Bernkastel eine schwere Aufgabe.

Heute gab es leichte Umstellungen zu verzeichnen. Peter Staudt rückte in den Abwehrriegel und für den verletzten Dennis Kaufmann rückte Sebastian Bollig in die Offensivreihe und bildete mit Hoff und Leichtweiß den "Talling-Riegel". Mathias Paul rückte dafür auf die zweite Sechserposition. Auf der Bank saßen Timo Klein, Kevin Berens und Christian Töppler.

Unsere Mannschaft schaffte heute jedoch keinen guten Start in das Spiel. Nach ca. 25 Minuten musste man sich schon einem 0:2-Rückstand stellen. Zeltingen nutzte ihre Chancen eiskalt im Stile einer Topmannschaft.

Die Grünhemden mussten deshalb nun auf volle Offensive setzen. Nach 30 Minuten kam Timo Klein für den heute glücklosen Max Pestemer. Bis zur Halbzeit konnte man offensiv aber noch keine Nadelstiche setzen, da die Heimmannschaft hinten sehr sicher stand und den Hunsrückern viele Bälle im Spielaufbau verloren gingen. So kam kaum Spielfluss zustande und mit dem Zwei-Tore-Rückstand ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit war man auf Besserung bedacht. Ein frühes Tor und die Situation würde noch einmal spannend werden. Jedoch war es ein offener Schlagabtausch. Die Gäste verstanden es heute leider nicht, den Gegner genügend unter Druck zu setzen.

Dies lag zum einen daran, dass etliche Bälle durch technische Fehler, hervorgerufen durch den durchaus als schlecht zu bezeichnenden Kunstrasen und mangelnde Konzentration, versprangen und dass Zeltingen in der Defensive sehr kompakt und wach wirkte. Allein durch Standardsituationen kam Gefahr auf. Doch die gewohnt kopfballstarken Spieler wie Floran Schmidt und Frieder Krause konnten ihre Stärke nicht entfalten. Dies lag auch daran, dass letzterer bei einigen Aktionen klar am Trikot gehalten wurde, was der heute unsicher wirkende Unparteische aber nicht merkte.

Stürmer Fivo Odigie vergab dann noch die beste Chance unserer Mannschaft. Steil in den freien Raum geschickt sprintete er allein auf den Torwart zu. Der Nigerianer schloss aber zu spät ab, sodass das Leder von ihm aus gesehen rechts am Gehäuse vorbeiging. Er hätte wohl auch quer auf Sturmpartner Schmidt spielen können.

Um die 60. Minute herum fiel dann die endgültige Entscheidung. Erneut nach einem Ballverlust im Spielaufbau zog Zeltingen im richtigen Moment das Tempo an und vom linken Strafraumeck verwandelte ein Offensivakteur den Ball unhaltbar für Keeper Vochtel in den rechten Winkel. Ein Klasseschuss!

Danach passierte nicht mehr viel. Man versuchte es zwar, mehr in die Offensive zu legen, doch wurde allzuoft in vielen Situationen, z.B. beim Nachsetzen nach Ballverlusten, deutlich, dass die Gastgeber heute einfach aggressiver in den Zweikämpfen und entschlossener in ihren Offensivaktionen waren.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Heimmannschaft, die auch heute in einigen Kombinationen und mit ihrer Passsicherheit zeigte, dass sie zurecht im oberen Tabellendrittel stehen. Auf Seiten unserer Elf bleibt lediglich die gute Leisung von Peter Staudt zu erwähnen, der seine Stärke in Manndeckung und Zweikampf heute wieder an den Tag legte.

Im nächsten Heimspiel gegen Schlusslicht Platten muss man mit mehr Konzentration und Willen agieren, um den Dreier einfahren zu können!

Wir danken allen Fans, die uns heute unterstützt haben!

Hier gibt's Bilder zum Spiel!

_____________________________________________________________

Sonntag, 07. November 2010, 14.30 Uhr:                                                 

15. Spieltag: Spvgg. Mülheim-Brauneberg- Spfr. Thalfang 0:3 (0:2)

"Thalfanger Standards töten Mülheim!"

Aufstellung: Vochtel - Krause, Boughaba, Paul - Bollig (60. Klein), Hoff, Leichtweiß, Pestemer, D. Kaufmann (75. Berens) - Schmidt (82. C. Töppler), Odigie

Am heutigen Sonntag gastierte unsere 1. Seniorenmannschaft bei der Spvgg. Mülheim-Brauneberg.

Die Voraussetzungen waren alles andere als ideal, sah man sich doch nach unglücklichen Niederlagen in der Liga und der Pokal-Klatsche unter der Woche doch einem gewissen Druck ausgesetzt.

Man begann offensiv und wollte den Aufsteiger, der seinesgleichen nach zuletzt desolaten Ergebnissen mit dem Rücken zur Wand stand, gleich mit geballter Offensivkraft beeindrucken.

Bereits nach gefühlten 8 Minuten stand es 2:0 für die Grünhemden. Nach einer gelungenen Standardsituation über Dennis Kaufmann konnte der gegnerische Torhüter einen Kopfball von Frieder Krause nur mit einer Glanztat zur Ecke klären.

Diesen brachte Max Pestemer punktgenau auf den Elfmeterpunkt, von dem aus der Spielführer die Gäste mit einem wuchtigen Kopfball in Führung köpfte.

Keine zwei Minuten später wieder ein ruhender Ball. Diesmal mit links von Mathias Paul getreten, verpasst Florian Schmidt am Elferpunkt den Ball. Dieser passiert aber Freund und Feind durch den kompletten Strafraum: Nutznießer am langen Pfosten Fivo Odigie, der denn Ball in Abstaubermanier aus kurzer Distanz ins Netz bugsiert.

Den Rest der Halbzeit sah man sich den Angriffen der stärker werdenden Heimmannschaft ausgesetzt, die immer wieder durch dilettantische Fehlpässe und Zweikampfverhalten zu Torchancen eingeladen wurden. Mit etwas Dusel bat der bis dato sichere Schiedsrichter zum Pausentee.

Nach der Halbzeit fiel in der 50. Minute das vorentscheidende 3:0 für unsere Mannschaft. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke drang Linksaußen Simon Leichtweiß dynamisch in den Strafraum ein und hatte wie vom Trainer gefordert den Blick für den in der Mitte sträflich alleingelassen Nigerianer Odigie. Mustergültig bedient vollendete dieser aus kurzer Distanz mit seinem 2. Treffer am heutigen Tag.

Der Rest ist schnell berichtet. Chancen hüben wie drüben, auf Thalfanger Seiten vergaben Schmidt, Klein und Odigie beste Möglichkeiten. Auf Mülheimer Seite vergab dessen Spielführer Gernez einen Strafstoß, den er an die Unterkante der Latte setzte.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Sportfreunde, über das Wie und Wann wird in 2 Tagen nicht mehr gesprochen, daher Aufgabe erfüllt!

Erwähnenswert ist sicherlich das erneut starke Auftreten von Hichem Boughaba, der binnen 2 Wochen die beiden Toptorjäger der A-Klasse zur Bedeutungslosigkeit degradierte.

Torschützen: Frieder Krause (5 min)

                    Favour Ogidie (8 min)

                    Favour Ogidie (49 min)


Wir bedanken uns bei allen Fans für die tatkräftige Unterstützung!

____________________________________________________________

Sonntag, 31. Oktober 2010, 14.30 Uhr:                                                    

14. Spieltag: Spfr. Thalfang - SG Dhrontal 1:2 (1:2)                              

"Intensives Derby geht knapp und bitter verloren!"

Aufstellung: Vochtel - Krause (C), Boughaba, Leichtweiß - Bollig, Pestemer - D. Kaufmann, Hoff, Schmidt - Odigie, M. Kaufmann

Torschütze: Favour Odigie

Highlights: Dhrontal führt kurz vor der Pause mit zwei Toren, eins davon durch einen Strafstoß. Favour Odigie verkürzt durch ein glückliches Tor auf 1:2 vor der Halbzeit. Im zweiten Durchgang investiert unser Team mehr in die Offensive. Die Gäste bleiben durch Konter gefährlich. Thalfang vergibt einige Chancen, z. B. in Person von Frieder Krause. So geht die Partie am Ende knapp verloren. Der Punkt wäre wohl verdient gewesen.

Wir danken allen Fans für die zahlreiche Unterstützung!

__________________________________________________________

Samstag, 23. Oktober 2010, 16.00 Uhr:                                                    

13. Spieltag: SV Hetzerath - Spfr. Thalfang 2:0 (0:0)                         

"Sportfreunde unterliegen unglücklich dem Spitzenreiter"

Aufstellung:

                                                  Christian Blatt

                   Dennis Kaufmann                    Florian Schmidt

                                    Benedikt Hoff                    Simon Leichtweiß

                        Max Pestemer                 Sebastian Bollig

            Mathias Paul                                              Hichem Boughaba

                                              Frieder Krause (C)

                                               Peter Vochtel

Spielbericht: 

Auszug aus dem Trierischen Volksfreund, 24.10.10:

Spitzenreiter SV Hetzerath freute sich am dreizehnten Spieltag über seinen zehnten Sieg der Saison. Auf heimischen Rasen überzeugte die Elf um Christian Thimm gegen die Sportfreunde Thalfang 2:0. Zwei Foulelfmeter, an Patrick Hahn verursacht, wurden von Nachwuchstalent Marius Giwer verwandelt und sorgten für die Entscheidung für den Tabellenführer. Hetzerath behält somit seine sechs Punkte Vorsprung auf den Verfolger SV Niederemmel.

Aus Sicht unserer Mannschaft war es eine bittere Niederlage, weil man zur Halbzeit hätte führen müssen. Zwei hundertprozentige Chancen wurden vergeben, sodass die Gastgeber im Spiel blieben. In der zweiten Hälfte wurde Hetzeraths Stürmer zweimal gefoult, zwei mal gab es den Strafstoß. Einer war nach mehreren Spielerstimmen unberechtigt, den anderen konnte man geben. So ging das Spiel am Ende unglücklich verloren, weil man sich wohl zweimal nicht clever genug anstellte.

Fazit aus diesem Spiel ist aber, dass man mit der heute gezeigten Form "vor niemanden in der A-Klasse Angst haben muss", so Betreuer Marco Schömer. Unser Team habe konzentriert gespielt und gut mitgehalten gegen den Aufstiegsaspiranten.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns unterstützt haben!

_____________________________________________________________

Sonntag, 17. Oktober 2010, 14.30 Uhr:                                                     

12. Spieltag: Spfr. Thalfang - SG Hundheim 1:0 (0:0)                 

"Mühseliger Arbeitssieg nach schwachem Auftritt!"

Aufstellung:

                   Mike Kaufmann                 Florian Schmidt

                 (Christian Blatt)

Dennis Kaufmann                                                           Simon Leichtweiß

                                                                                           (Favour Odigie)

                                          Benedikt Hoff

                                           (Timo Klein)

               Max Pestemer                         Sebastian Bollig

        Mathias Paul                                                  Hichem Boughaba

                                        Frieder Krause (C)

                                            Peter Vochtel

Tor: Eigentor

Spielbericht: Nach zuletzt vier Pflichtspielsiegen in Folge wollten die Sportfreunde Thalfang im Heimspiel gegen Aufsteiger Hundheim diese Serie ausbauen und damit die aktuelle Form bestätigen.

Hierzu wählte Peter Petry - wohl frei nach dem Motto "Never change a winning team" - dieselbe Startelf, die zuletzt gegen Klausen überzeugt hat. Wichtiger Marmorstein des Teams sollte heute wieder einmal Benedikt Hoff sein, der schon im letzten Spiel zeigte, wie wichtig er mit seiner Übersicht für das Kollektiv sein kann. Die Partie wurde von Nicole Justen aus Blankenrath geleitet, die insgesamt einen souveränen Eindruck hinterließ.

Die Begegnung begann bei kaltem Herbstwetter nicht sehr furios. Beide Mannschaften fielen eher durch eine hohe Fehlpassquote als durch gutes Kurzpassspiel auf. Von daher war das Geschehen hektisch, sodass kein Team das Spiel so recht an sich reißen konnte.

Dieses Szenario zog sich auch weiter durch die erste Spielhälfte, weil keine der beiden Mannschaften Ruhe und Passsicherheit in ihr Spiel hineinbringen konnte. Logischerweise ließen sich alle Spieler davon anstecken und es entwickelte sich ein zerfahrenes "Mittfeldgeplänkel".

Nach ungefähr 25 Minuten kam mit Favour Odigie ein Stürmer in die Partie. Diese Einwechslung sollte sich bald bezahlt machen, da er doch merklich das Offensivspiel der Grünhemden belebte. Dennoch konnte sich unser Team, ganz zu schweigen von der Harmlosigkeit der Gäste, im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit keine echte Torchance herausspielen.

Es konnte also nur besser werden in der zweiten Halbzeit. Man versuchte nun mehr sichere Bälle zu spielen und den Ball, im wahrsten Sinne des Wortes, "flach zu halten", um mehr Struktur in das Spiel zu bringen.

Leider wurde das, was auf dem Platz geboten wurde, nicht zwingend besser. Man konnte jetzt zwar das Spiel besser kontrollieren, doch Hundheim hielt über den kämpferischen Part gut dagegen und unser Unvermögen im letzten Pass bzw. im Abschluss ließen deshalb wenige Torraumszenen entstehen.

Bezeichnenderweise fiel die Führung durch ein Eigentor. Auf der rechten Außenbahn wurde Dennis Kaufmann steil geschickt, kontrollierte den Ball und versuchte ihn dann in die Mitte zu flanken. Dort köpfte dann ein Hundheimer Verteidiger den Ball am ersten Pfosten selber in die Maschen.

Mit dem Ein-Tore-Vorsprung ließ es sich dann besser spielen. Die vorher da gewesene Anspannung schien nun gelöst und der Kombinationsfluss wurde auch flüssiger. Florian Schmidt vergab dann DIE Chance zur Entscheidung. Am linken Fünfereck bedient, nahm er den Ball mit der Brust an und schloss dann volley ab. Den Torschrei schon auf den Lippen, mussten alle Außenstehenden dann fassungslos mitansehen, wie der Ball rechts am Tor vorbei ging.

Peter Petry versuchte dann die Defensive mit Timo Klein zu stabilisieren, der für Benedikt Hoff in die Partie kam, der heute neben den Einwechselspielern noch einer der wenigen Lichtblicke war.

Gegen Ende wurde es dann noch einmal brenzlig für die Gastgeber. Hundheim versuchte sich noch einmal aufzubäumen und warf nun alles nach vorne. Nach einem Gewusel in der Gefahrenzone konnte der Ball gerade noch ins Aus geklärt werden, der nachfolgende Eckball, bei dem sogar der Gästekeeper im Strafraum zu sehen war, brachte dann aber nichts ein.

Die beste Konterchance vergab der eingewechselte Christian Blatt, der mittig allein vor dem Torwart an letzterem scheiterte. Wenig später konnten die Sportfreunde den dritten Heimsieg der Saison bejubeln.

Fazit dieses knappen Sieges: Lieber dreckig gewonnen, als schön verloren. Eine spielerisch dürftige Leistung reichte heute gegen absolut harmlose Hundheimer, um weitere Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Man muss sich aber ganz klar vor Augen führen, dass dieses Spiel kein Gradmesser sein kann für darauffolgende, schwerere Aufgaben gegen Tabellenführer Hetzerath und den Lokalrivalen Dhrontal. Insgesamt war die heutige Leistung also ein leichtes Nachlassen, welches aber kein Anlass zur Sorge sein sollte. Nächste Woche gastieren die Sportfreunde in Hetzerath, wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die unsere Mannschaft heute unterstützt haben!

___________________________________________________________ 

Freitag, 08. Oktober 2010, 19.30 Uhr:                                                       

11. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Klausen 5:2 (3:0)                             

"Nächster euphorischer Heimsieg der Petry-Elf reißt alle mit!"

Aufstellung:

                     Mike Kaufmann                 Florian Schmidt

                                                                (Christian Blatt)

Dennis Kaufmann                                                     Simon Leichtweiß

(Timo Klein)

                                              Benedikt Hoff

                                            (Favour Odigie)

                           Max Pestemer            Sebastian Bollig

             Mathias Paul                                          Hichem Boughaba

                                            Frieder Krause (C)

                                              Peter Vochtel

Torschützen:  Simon Leichtweiß

                     Florian Schmidt

                     Mathias Paul

                     Favour Odigie

                     Christian Blatt

Spielbericht: Zu Gast in Thalfang war heute der Tabellenvierte aus Klausen. Die Moselaner hatten zuvor erst ein Auswärtsspiel verloren, zeigten sich zudem defensiv sehr stabil. Dennoch musste das Ziel sein, das Spiel für sich zu entscheiden.

Positionsmäßig gab es nur eine Umstellung in der Startelf: Fädenzieher Benedikt Hoff für Timo Klein. Ansonsten vertraute Coach Peter Petry der "Landscheid-Elf".

Von Anfang an entwickelte sich ein intensives, temporeiches Spiel. Beide Mannschaften versuchten Dynamik und eine hohe Mobilität einzubringen, um den Gegner unter Druck zu setzen. Daher war das Spiel zu Beginn recht ausgeglichen. Viele Bälle wurden über Außen gespielt und dann scharf in die Mitte gebracht, beide Defensivverbunde standen aber relativ sicher und ließen deshalb wenig zu.

Das Glück war dann einmal mehr wieder auf unserer Seite. Florian Schmidt verlängerte einen hoch getretenen Freistoß aus dem Halbfeld auf den hinter ihm in Lauerstellung wartenden Simon Leichtweiß. Dieser schloss den Ball dann filigran zu seinem ersten Saisontreffer ab und brachte die Hausherren in Front.

Mit diesem "Hau-Ruck-Erlebnis" steigerte sich die Leidenschaft in unserem Team weiter. Ein enormes Tempo wurde an den Tag gelegt, die Klausener verloren so langsam den roten Faden. Daraus folgend erzielte dann Flitzer Florian Schmidt selbst das 2:0. Nach einer überlegten Hereingabe von Simon Leichtweiß verwertete er den Assist im Stile eines Torjägers. Alles schien nun für unser Ensemble zu sprechen: Zwei-Tore-Führung, Überlegenheit im Spiel und die Zuschauer waren nun auch vollends vom Sieg überzeugt.

Die beste Chance der Gäste konnten Libero Frieder Krause und Keeper Peter Vochtel im Kollektiv bereinigen, indem sie mehrmals mit mehreren Rettungsaktionen eingreifen mussten und den Ball schließlich klärten.      Bis dato war von den Gästen nur wenig zu sehen. Kurze Zeit später ergab sich mit einem Frsitoß aus aussichtsreicher Position eine erneute Chance für die Sportfreunde. Zum Entsetzen der Gegner sorgte Mathias Paul mit einem schönen Freistoßtor, worauf ein "Ribéry-Van-Gaal-Jubel" folgte, das 3:0. Die Partie schien gelaufen und so ging es dann auch in die Kabinen.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste eine völlig neue Seite, die unserem Team schwer zu schaffen machte. Kampf- und laufstark stürmten sie regelrecht auf unser Tor und setzten unsere Defensive erheblich unter Druck. Und wie es der Fußballgott so will, wurde der Fleiß auch belohnt. Zwei Treffer gelangen dem SV Klausen, weil unsere Verteidigung es nicht verstand, klare Bälle von hinten heraus zu spielen und durch diverse Ballverluste den Gegner zu Kombinationen einlud.

Schien das Spiel eben noch entschieden, war es nun ein offener Schlagabtausch. Ein gutes Maß an Hektik und damit einhergehend einige Fouls gaben dem Duell eine neue Charakteristik. Hin und her ging es nun und die Zuschauer mussten einige Male die Luft anhalten. Zum einen, weil offensiv Chancen vergeben wurden, zu anderen weil es hinten einige Male wackelte.

Die Erlösung besorgte der Nigerianer Favour Odigie, der für Benedikt Hoff eingewechselt wurde. Letztenendes ließ er per Kopf dem Gästetorwart keine Chance. Nun waren die Wogen wieder geglättet und der "Rote Blitz", gekommen für erneut einen der besten heute, Florian Schmidt, entschied die Begegnung zugunsten der Grünhemden. Ganz cool ließ er seinen Gegenspieler am linken Strafraumeck ganz alt aussehen, schob flach ins rechte, lange Eck und erinnerte damit an die gloreichen Zeiten des Flügelflitzers Christian Blatt.

Zu Buche stand am Ende der zweite Heimsieg in Folge. Fans und Betreuer waren hochzufrieden, was der Applaus für die Mannschaft nach Abpfiff bestätigte. Zu loben seien hier auch die Neuzugänge Simon Leichtweiß und Sebastian Bollig, die wieder einmal am Limit spielten und damit der Mannschaft entscheidend weiterhalfen, sowie die Ergänzungsspieler, die ordentlich Dampf in die Partie brachten. Am nächsten Sonntag kann man wieder in einem Heimspiel gegen den nächsten Aufsteiger aus Hundheim weiter in der Tabelle nach oben klettern. Hut ab vor einer kämpferisch, läuferisch und spielerisch tollen Leistung unserer Jungs!

Wir danken allen Fans für die zahlreiche Unterstützung!

______________________________________________________________

Sonntag, 03. Oktober 2010, 14.30 Uhr:                                                    

10. Spieltag: SV Landscheid - Spfr. Thalfang 0:2 (0:0)

"Landscheider Angsthasenfußball"

von Lutz Schinköth vom Trierischen Volksfreund

Der Aufsteiger aus Landscheid konnte an die zuletzt guten Leistungen nicht anknüpfen und unterlagen spielerisch gut aufgelegten Thalfangern mit 0:2. Dennoch sind beide Clubs mit ihren Saisonauftritten zufrieden und rangieren im oberen Mittelfeld.

Landscheid. Landscheids Trainer Thomas Schäfer brachte es nach den 90 Minuten auf den Punkt: "Wir haben zu überheblich agiert, hatten keine Einstellung zum Gegner und zum Spiel, haben so verdient verloren. Dass, was wir zeigten, war Angsthasenfußball." Harte Worte des Spielertrainers, der die Niederlage richtig einordnete. "Die letzten Siege sind der Mannschaft wohl zu Kopf gestiegen. Thalfang spielte einen nüchternen und geradlinigen Fußball. Wir hätten wohl noch eine Stunde spielen können - es wäre uns kein Tor gelungen."
 
In der Tat agierten die Landscheider pomadig, langatmig und ohne den großen Zug zum Tor. Die Platzherren mussten Torjäger Volker Kollay (Urlaub) verzichten und zeigten erstaunliche Defizite im Spielaufbau. Auch die Punkte, die ihnen die Spruchkammer am "grünen Tisch" nach der 2:4-Niederlage gegen Wittlich zugesprochen hatte, waren wohl keine Motivation.
 
Die Sportfreunde indes spielten ihren Stiefel ohne Schnörkel herunter, erarbeiteten sich ein Übergewicht und hätten bei mehr Kaltschnäuzigkeit auch schon im ersten Durchgang in Führung gehen können. Florian Schmidt, Dennis Kaufmann und Mike Kaufmann hatten eine Führung auf dem Fuß. Weil im Landscheider Spiel kaum etwas zusammenlief, wechselte sich Spielertrainer Thomas Schäfer selbst ein, war aber als rechter Manndecker vornehmlich mit Defensivaufgaben beschäftigt.
 
Als es nach 75 Minuten richtig schnell nach vorn ging und der eingewechselte Fivo Odigie überlegt das 0:1 besorgte, war der Bann gebrochen. Drei Minuten vor Schluss Mike Kaufmann mit einem Heber SG-Schlussmann Morsch überlupfte, ließen die Gäste keinen Zweifel am künftigen Sieger aufkommen. So sprach SFT-Trainer Peter Petry auch von einer "Klasseleistung meines Teams."
 
SG Landscheid: Morsch - Müller, Ernst, Burkel, Born - Förster, Wallerang (74. Mergen), M. Schappo (52. Schäfer), Heinz - Reuland (46. Oster), D. Schappo.
 
Spfr. Thalfang: Vochtel - F. Krause - Boughaba, Pestemer (85. Schömer), Paul - Leichtweiß (65. Odigie), D. Kaufmann, Klein (60. Hoff), Bollig - M. Kaufmann, Schmidt.
 
Tore: 0:1 (75.) Odigie, 0:2 (87.) Mike Kaufmann

Schiedsrichter: Willi Kops (Gondenbrett)

Zuschauer: 130

____________________________________________________________

Sonntag, 26. September 2010, 14.30 Uhr:                                                 

9. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Blankenrath 6:1 (1:0)                       

"Torfestival beim ersten Heimsieg dieser Saison!"

Aufstellung:

                             Favour Odigie                  Florian Schmidt

Dennis Kaufmann                                                            Simon Leichtweiß

                                    Timo Klein

                               (Mike Kaufmann)

                                                                Max Pestemer

                                                 Sebastian Bollig

                                                   (Alex Bonertz)

                    Mathias Paul                                         Hichem Boughaba

                                                   Frieder Krause (C)

                                                        Peter Vochtel

Torschützen:  Florian Schmidt (2x)

                    Mike Kaufmann (2x)

                    Dennis Kaufmann

                    Max Pestemer

Spielbericht: An diesem ersten Herbstsonntag sollte für die Sportfreunde Thalfang der erste Sieg auf heimischen Geläuf her! Das musste ganz klar die Zielsetzung sein, hatte man doch den Tabellenvorletzten zu Gast.

Doch gerade gegen vermeintliche Underdogs hatte man letzte Saison gepatzt (Platten, Merscheid), deshalb wollte das Team heute mit voller Konzentration hier klare Verhältnisse schaffen.

Heute rückte Florian Schmidt neben Fivo Ogidie in den Sturm, dafür blieb Mike Kaufmann vorerst auf der Bank. Im Mittelfeld spielte man mit einem Abräumer (S. Bollig) etwas offensiver. Krankheitsbedingt fehlte zudem noch der erst von seinen Leistenproblemen genesene Benedikt Hoff, der aber in der Schaltzentrale von Max Pestemer und Timo Klein gut ersetzt wurde.

Vor heimischen Publikum wollte unsere Mannschaft heute natürlich zeigen, dass man diesen Gegner kontrollieren konnte, folglich präsentierte man sich sehr zweikampfstark. Laufbereitschaft und Spielfreude stimmten, wenn auch noch einige Fehlpässe punktuell vorhanden waren.

Zu einem günstigen Zeitpunkt fiel dann der Führungstreffer. Ein Pass aus dem Mittelfeld erreichte Max Pestemer, der nach Annahme der gegnerischen Defensive anscheinend im Abseits gestanden haben soll, daher ohne Gegenwehr laufen gelassen wurde und welcher den Ball klug in die Mitte legte. Dort grätschte Florian Schmidt in den Ball hinein und vollstreckte zum 1:0!

Nun hatte unser Team das Spiel im Griff. Die nächste Chance ergab sich für Sturmtank Fivo, der alleinstehend allerdings am Gästekeeper scheiterte. Letzterer war es auch, der später noch im Strafraum zu Fall kam. Der heute souveräne Unparteiische ließ das Geschehen weiter laufen. Ob es Elfmeter war oder nicht liegt nicht in meinem Ermessen zu entscheiden, strittig war es allemal.

So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen. Fakt war, dass die Entscheidung, sprich das zweite Tor schnell her musste. Einige gute Torchancen ließ man vorher ungenutzt, weshalb das Spiel für den Gegner, obwohl den Sportfreunden unterlegen, noch nicht verloren war.

Doch man ließ hinten kaum etwas anbrennen. Dazu waren die Gästeangriffe zu harmlos und unsere Defensive zu kompakt postiert. Auf der anderen Seite fiel dann das zweite Tor durch einen - und das ist schon eine Seltenheit - Flugkopfball von Max Pestemer nach einer Standardsituation.

Die Entscheidung? - Denkste! Unnötigerweise lud man den Gegner zum Kombinieren ein. Ungewohnte Löcher im Mittelfeld waren vorhanden, die Rückwärtsbewegung stimmte nicht mehr. Als nur logische Konsequenz entsprang aus dieser unkonzentrierten Phase der Anschlusstreffer. Aus dem Nichts tauchte am linken Strafraumeck ein Spieler frei vor Peter Vochtel auf, der dann eiskalt vollendete. Es konnte jetzt noch mal spannender werden.

Doch unser Team zeigte sich davon vollkommen unbeeindruckt und spielte weiter Offensivfußball. Dennis Kaufmann schloss dann die schönste Kombination der Hausherren zum 3:1 ab. Über Fivo Ogidie kam der Ball in die Mitte zum eingewechselten Mike Kaufmann, der auf seinen völlig frei stehenden Bruder. So einfach kann Fußball sein!

Nun schien es wirklich die Entscheidung zu sein. Auffällig war in dieser Phase, dass sich unsere Jungs weiterhin sehr hungrig und heiß auf weitere Tore zeigten. Mike Kaufmann brachte Tempo und Dynamik in unser Spiel; er belohnte sein Engagement mit einem Winkeltor! Jegliche Gegenwehr schien nun gebrochen, was durch eine absolut berechtigte gelb-rote Karte noch erschwert wurde. Sinnbild dafür war ein Freistoß aus dem Halbfeld, bei dem gleich mehrere Thalfanger hätten verwandeln können. Letztlich war es der heute gut aufgelegte Florian Schmidt, der mit einem wuchtigen Kopfball das 5:1 besorgte.

Nein, immer noch nicht genug! Folgende Situation spiegelte den Elan unseres Teams und die Kapitulation des Gegners: Abschlag Peter Vochtel, der Ball springt ein Mal auf und Mike Kaufmann ist durch. Er lupft den Ball über den Torwart und kann dann sogar noch ins Tor dribbeln. Das halbe Dutzend war voll, der Schiedsrichter sorgte mit dem Schlusspfiff für tobenden Applaus bei den Zuschauern.

Einerseits ein Pflichtsieg gegen den Vorletzten - andererseits eine klare Leistungssteigerung in Durchgang zwei, die zeigt, wie schnell es gehen kann, wenn Laufbereitschaft und Leidenschaft vorhanden sind! Einfache Tugenden gepaart mit Freude am Spiel, mit Technik und Effizienz vor dem Tor hatten als Resultat dieses Ergebnis. Aber...jetzt nicht abheben, sondern den Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen! Nächste Woche in Landscheid kann der nächste Sieg her!

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns bei diesem Spiel unterstützt haben!


___________________________________________________________

Mittwoch, 22. September 2010, 19.30 Uhr:                                   

Kreispokal: FC Bischofsdhron - Spfr. Thalfang 1:3 (1:1)                 

"Pflicht- und Arbeitssieg als Wiedergutmachung!"

Aufstellung:

                            Dennis Kaufmann                 Mike Kaufmann

Simon Leichtweiß                                                                   Max Pestemer

                                    Timo Klein                 Benedikt Hoff

                                                    Sebastian Bollig

                      Alex Bonertz                                              Hichem Boughaba

                                                   Frieder Krause (C)

                                                      Peter Vochtel

Torschützen: Frieder Krause (FE)

                    Max Pestemer (2x)

Spielbericht: Heute traten die Sportfreunde beim B-Ligisten aus Bischofsdhron zum Kreispokalspiel an. Hierbei stand vor allem die Wiedergutmachung für die Schmach vom Sonntag im Vordergrund, die Mannschaft wollte mit einer guten und engagierten Leistung neues Selbstvertrauen tanken.

Heute fehlten neben den Langzeitverletzten Benny Endres und Christian Blatt auch die Stammspieler Mathias Paul und Florian Schmitt, die arbeits- beziehungsweise studienbedingt fehlten.

In der ersten halben Stunde konnten die Ziele jedoch nicht umgesetzt werden. Man hatte zwar mehr Spielanteile als der Gegner, Torchancen konnten jedoch nicht erspielt werden. Erst als nach circa 30 Minuten Simon Leichtweiß auf der rechten Seite frei durch und nur durch ein Foul im Strafraum zu bremsen war, ergab sich die erste Chance für die Sportfreunde. Kapitän Frieder Krause ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Strafstoß souverän rechts unten.

Nur eine Minute später folge jedoch die Antwort der Gastgeber, die nach einem Abwehrschnitzer den Ausgleich erzielten. Die Sportfreunde fanden weiterhin nicht wirklich ins Spiel und konnten weiter keinen Druck auf das gegnerische Tor aufbauen. So stand es zur Pause 1:1.

In der zweiten Halbzeit kam Timo Schömer für den kranken Benedikt Hoff in die Partie, sodass Max Pestemer in die Zentrale rückte. Nun agierten die Sportfreunde mit mehr Druck nach vorne, gute Torchancen konnten jedoch vorerst nicht erspielt werden, zudem war der Gegner das ein oder andere Mal durch Konter gefährlich.

Ungefähr 20 Minuten vor Schluss ergaben sich nun die ersten Torchancen für die Sportfreunde. Zuerst scheiterte Frieder Krause aus 15 Metern am gegnerischen Schlussmann, Max Pestemer machte es wenig später jedoch besser. Nach einer guten Kombination, die über Timo Schömer und Dennis Kaufmann lief, verwandelte er den Ball aus 15 Metern zum 2:1. Nun war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen, und es ergaben sich weitere Chancen für die Thalfanger. Zuerst scheiterte Kim Klein am Torhüter, bevor erneut Max Pestemer nach Vorarbeit von Simon Leichtweiß den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste. 3:1- die Entscheidung!

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns unterstützt haben!

___________________________________________________________

Samstag, 18. September 2010, 18.00 Uhr:                                                

8. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Niederemmel 0:4 (0:2)                 

"Sportfreunde zeigen ihr anderes Gesicht!"

Aufstellung:

                             Favour Odigie

                                                             Mike Kaufmann



Florian Schmidt                     Timo Klein                       Dennis Kaufmann

                                             (Benedikt Hoff)

                   Simon Leichtweiß                 Max Pestemer

                                                                   (Timo Schömer)

        Mathias Paul                                            Hichem Boughaba

                                         Frieder Krause (C)

                                            Peter Vochtel

Spielbericht: Heute gastierte der SV Niederemmel in Thalfang. Beide Teams zeigten sich zuletzt stark verbessert, die Gäste waren seit 5 Spielen unbesiegt. Heute änderte sich verletzungsbedingt eine Position in der Startformation: Timo Klein rückte für Sebastian Bollig ins Team.

Von Anfang an zeigte sich in diesem Spiel, wer die bessere Mannschaft sein sollte. Ein Team präsentierte sich zweikampfstark und lauffreudig, das andere lief Ball und Mann hinterher und kam überhaupt nicht in die Partie. Leider war letzteres Team unsere Mannschaft.

Die Gäste bestimmten das Spielgeschehen, weil sie eines zeigten, das unser Team heute schmerzlich vermissen ließ: Freude am Spiel. Es kam einem so vor, als ob unsere Jungs heute nicht so richtig am Spiel tei,nehmen wollten. Man ließ den Gegner im Mittelfeld gewähren, bis er an die Grenze des Sechzehners kam. Als nur logische Konsequenz musste dann der Rückstand fallen. Ein schön platzierter Schuss in die Ecke, sodass Keeper Vochtel keine Chance blieb.

Es war heute einfach nicht das Spiel unserer Elf. Nach einer halben Stunde kam dann Benedikt Hoff für den heute glücklosen Timo Klein in die Partie. Er verstand es, den Ball zu halten und mit einfachen Pässen zu verteilen. Ganz anders seine Nebenleute: Hektik und eine hohe Fehlpassquote verlieh unserem Spiel heute den Stempel.

Zur Hälfte stand es dann 0:2 aus Sicht der Heimmannschaft. Jetzt hieß es: Neu motivieren und das Spiel noch einmal drehen. Dem Publikum zeigen, was in der Mannschaft steckte.

Etwas bemühter zeigten sich die Sportfreunde auch nach dem Seitenwechsel. Doch der Gegner stand hinten sicher und ihr Torwart musste nur selten eingreifen. Wenige Torchancen, wenn, dann meist aus der zweiten Reihe. Und wenn du vorne die Dinger nicht machst, kriegst du sie hinten.

Zwei weitere Tore fielen, weil Niederemmel in seinen Offensivaktionen Willen und Effizienz bewies. Es waren im Endeffekt vier klare Torchancen, die aber eiskalt genutzt wurden. Peter Vochtel konnte dann mit drei spektakulären Paraden binnen kürzester Zeit noch ein weiteres Gegentor verhindern.

Insgesamt muss man nach dem Spiel sagen, dass man solch eine Leistung vor eigendem Publikum nicht noch einmal zeigen darf. Es fehlte irgendwie Leben in der Mannschaft, die sich heute nicht als Einheit zeigte. Das andere Gesicht der Sportfreunde zeigte sich heute wieder. Nun muss man aus diesem Spiel lernen und versuchen, solch einen Betriebsunfall gegen keinesfalls überragende Gäste in den folgenden Spielen unbedingt zu vermeiden!

Wir danken allen Fans und Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

___________________________________________________________

Sonntag, 12. September 2010, 14.30 Uhr:                                                  

7. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Wittlich 0:0                               

"Unkonsequente Sportfreunde mit gerechter Nullnummer gegen Wittlich!"

Aufstellung:

                             Favour Odigie

                                                             Mike Kaufmann



Florian Schmidt             Simon Leichtweiß     Dennis Kaufmann

                                             (Timo Klein)

                    Sebastian Bollig                 Max Pestemer

                (Benedikt Hoff)

        Mathias Paul                                            Hichem Boughaba

      (Timo Schömer)

                                         Frieder Krause (C)

                                            Peter Vochtel

Spielbericht: Im vierten Heimspiel der Saison empfingen die Sportfreunde heute den SV Wittlich. Nach dem Gonzerath-Sieg wollte man heute zuhause nachlegen und die gute Ausgangsposition untermauern.

Dementsprechend war viel Bewegung und Dynamik in unserem Spiel. Unser Team versuchte, das Spiel selbst zu gestalten und den Gegner laufen zu lassen. Besonders viele Bälle wurden von unserem defensiven zentralen Mittelfeld, wieder einmal von Sebastian Bollig und Max Pestemer bekleidet, gewonnen und verteilt. Aber Wittlich stand hinten gut und eng am Mann, sodass wenig Torgefahr ausgestrahlt wurde.

Die beste Chance der ersten Halbzeit hatten die Gäste. Peter Vochtel musste im Fünfer mehrmals retten, ehe Frieder Krause den Ball aus dem Durcheinander klären konnte. Man entging hier knapp dem 0:1.

Torlos zur Pause, das war in Ordnung. Allerdings waren die Wittlicher nun besser ins Spiel gekommen und unsere Mannschaft musste nun schauen, dass sie Herr im Haus blieb. Simon Leichtweiß musste schon nach 20 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden, genauso wie Sebastian Bollig einige Minuten nach der Pause, für den dann Benedikt Hoff sein Comeback geben durfte.

Er fügte sich nach langer Verletzungspause gut ins Spielgeschehen ein. Man musste unserem Team aber im weiteren Spielverlauf die mangelnde Durchschlagskraft zugestehen, weshalb nur wenige Torchancen herausgespielt werden konnten, sehr zum Missfallen der Zuschauer und des Trainerstabes. Wenn man mit Tempo nach vorne kam, kam der letzte Pass, die letzte Flanke einfach zu ungenau, als dass unsere Stürmer daraus hätten profitieren können.

In der letzten Viertelstunde ereigneten sich dann doch noch einige Highlights. Favour Odigie vergab die beste Chance unseres Teams - er schob den Ball aus spitzem Winkel ganz knapp am Gehäuse vorbei. Auch auf der anderen Seite gab es noch Torchancen, die durch Keeper Vochtel aber vereitelt werden konnten.

Resumierend geht das Unentschieden also in Ordnung, weil beiden Teams heute das gewisse Etwas im Offensivbereich gefehlt hatte. Also heißt es, abhaken, denn in einer Woche (minus einen Tag) folgt das nächste Heimspiel gegen Niederemmel!

Torschützen: Fehlanzeige

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für ihre Unterstützung!

____________________________________________________________

Mittwoch, 08. September 2010, 19.30 Uhr:                                                

6. Spieltag: SV Gonzerath - Spfr. Thalfang 1:2 (1:1)          

"Sportfreunde beenden eindrucksvoll schwarze Serie gegen Gonzerath!"

Aufstellung:

                             Favour Odigie

                                                             Mike Kaufmann



Florian Schmidt             Simon Leichtweiß     Dennis Kaufmann

                                             (Timo Klein)

                    Sebastian Bollig                 Max Pestemer

                   (Timo Schömer)

        Mathias Paul                                            Hichem Boughaba

                                         Frieder Krause (C)

                                            Peter Vochtel

Spielbericht: In der zweiten englischen Woche dieser Saison trat unsere Erste heute in Gonzerath an. Nach dem Punkt gegen Salmrohr wollte das Team nun seine gute Position ausbauen und wieder einen oder sogar drei Punkte mitnehmen. Dabei musste Trainer Peter Petry auf Christian Blatt, sowie die beiden Langzeitverletzten Benedikt Hoff und Benny Endres verzichten. Auf der anderen Seite standen wieder Timo Schömer und Timo Klein, der letzte Woche wegen einer Gehirnerschütterung ausgefallen war, zur Verfügung. Am System änderte sich nichts, die Doppelsechs mit Sebastian Bollig und Max Pestemer sowie der routinierte Dreier-Abwehrriegel um Libero Frieder Krause wurden auch schon in den letzten Spielen praktiziert.

Die Gonzerather waren gar nicht gut in die Saison gestartet und wollten heute Abend vor heimischem Publikum zeigen, dass sie mehr können, als ihr Tabellenplatz (13.) aussagt. Beide Teams starteten etwas nervös, aber sehr motiviert. Ein intensiv geführtes Spiel zeichnete sich ab, in dem die Freundes des Sports bald die Oberhand gewinnen sollten. Es wurde ein hohes Tempo an den Tag gelegt, das beide Teams zwang, dieses nach gut 25 Minuten etwas zu drosseln. Dennoch ein wenig überraschend gelang unseren Jungs dann die Führung durch Stürmer Fivo Odigie. Ein langer Ball kam in den Strafraum, den der Keeper nicht festhalten konnte und den der Instinktstürmer leicht abstaubte.

Mit der Führung im Rücken spielte man nun befreit auf. Vieles ging über die Außenbahnen, wo Florian Schmidt und Dennis Kaufmann stetig für Betrieb sorgten. Aber die willensstarken Gonzerather wollten ihr Publikum natürlich nicht enttäuschen und gaben das Spiel nicht aus der Hand. Der Ausgleich entsprang aus einem Eckball und dem darauffolgendem Durcheinander im Strafraum, aus dem das Runde leider nicht geklärt werden konnte und so ins Eckige gelangte.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Eine inzwischen wieder ausgeglichene Partie mit hoher Lauf- und Kampfbereitschaft garantierte den zahlreichen Zuschauern Spannung bis zum Schluss.

Die zweiten 45 Minuten begannen gut für unsere Elf. Weiterhin konnte man in der Defensive sicher, nah am Mann und vor allem kompakt stehen, sodass die Gastgeber sich kaum Chancen herausspielen konnten.

Dann setzte sich der nimmermüde Florian Schmidt auf der linken Außenbahn schön durch, drang in die Gafahrenzone ein und verwandlte aus spitzem Winkel sehenswert, sodass die Gäste erneut in Führung gehen konnten.

Nun waren Kampf- und Durchhaltevermögen angesagt. Gonzerath drängte, angefeuert von der ebenso motivierten Fangemeinde, nun mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Noch waren 30 Minuten zu spielen, doch mit jedem Ballverlust, jeder vergebenen Chance rückte der Ausgleich in weite Ferne. Zudem ergaben sich Räume zum Kontern für unser Offensivensemble. Die beste Chance der Gastgeber entstand nach einem Fehler von Frieder Krause, der einen langen Ball passieren ließ. Peter Vochtel kam aus dem Sechzehner, der Ball wurde ganz klassisch über ihn gelupft, der Ball senkte sich...der Torschrei lag den Hausherren schon auf den Lippen, doch das Runde ging diesmal nicht ins Eckige, sondern ans Aluminium! WSas für ein Glück für unsere Mannschaft, für die die Ernte noch lange nicht eingefahren war, zumal auch die Konterchancen nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Genauigkeit und die nötige Konzentration fehlten hier einfach.

Am Ende reichte es aber, diesen unheimlich wichtigen Dreier einzufahren, weil die Gäste es zu zehnt (nach 3 Wechseln schied ein Gonzerather verletzt aus) nicht vermochten, das Gehäuse von Peter Vochtel ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die angeheizte Atmosphäre pushte beide Teams heute enorm und unsere junge Mannschaft ging schlussendlich als glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger vom Platz.

Zuguterletzt bleibt die tolle Moral der Mannschaft hervorzuheben. Alle für einen und einer für alle - das Kollektiv gewinnt die Spiele. Viel Leidenschaft ließen unsere Spieler heute über sich hinauswachsen. Hier seien noch "Metermacher" Florian Schmidt, den man durchaus als Mann des Spiels bezeichnen kann, sowie die Sprosse Sebastian Bollig und Simon Leichtweiß, die in puncto Einstellung und Kampfbereitschaft heute à la bonheur waren, besonders zu loben. Man kann nur sagen: Weiter so! Dieses Resultat legt offenkundig dar, dass die Sportfreunde mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Glück jeden schlagen können!

Bemerkung am Rande: Drei Siege in drei Auswärtsspielen, das kann sich sehen lassen!

Torschützen: Fivo Odigie, Florian Schmidt

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns bei diesem Spiel unterstützt haben!

_____________________________________________________________

Sonntag, 29. August 2010, 14:30 Uhr:
4. Spieltag: SG Reil - Spfr. Thalfang 0:2 (0:1)
"Verdienter Dreier auf der roten Asche!"

Aufstellung:

                       Mike Kaufmann           Christian Blatt
                                                            (Favour Odigie)


Simon Leichtweiß             Timo Klein               Dennis Kaufmann
 (Alex Bonertz)
                                         

                     Sebastian Bollig        Max Pestemer

        Florian Schmidt                              Hichem Boughaba

                                    Frieder Krause(C)

                                     Peter Vochtel

Spielbericht:
Bei diesigem Sonntagswetter wollte unsere Mannschaft die Schmach vom letzten Heimspiel wettmachen und den in dieser Phase der Saison eminent wichtigen Dreier mit nach Hause nehmen. Das Team stellte sich an diesem Sonntag von Beginn auf, fehlten doch neben Benedikt Hoff, Mathias Paul und Benny Endres ebenfalls Timo Schömer, sowie Sturmführer Favour Ogidie, der zunächst angeschlagen auf der Bank Platz nehmen musste.

Heute sollte in erster Linie die Defensive stabilisiert werden. In einem schwachen Spiel waren die Sportfreunde die etwas aktivere Mannschaft, waren aber in der ersten Halbzeit allenfalls bei Standardsituationen gefährlich. Die Führung fiel in der 36. Minute, als Christian Blatt steil geschickt wurde und der herausstürmende Gästetorhueter den Ball im Zweikampf nur nach vorne abprallen lassen konnte, und der aufgerückte Libero Frieder Krause den Ball aus 16 Metern im leeren Tor unterbrachte.
So ging es mit einem 1:0 im Rücken in die Kabinen.

Die an diesem Tage schwache Reiler Mannschaft kam nur selten gefährlich vor das Gehäuse von Torhueter Peter Vochtel, da man kompakt in der Defensive stand und die beiden Stürmer von unseren bissigen Verteidigern kaltgestellt wurden. Größte Chancen der Moselaner waren eine abgerutschte Flanke und ein Kopfball, die Peter Vochtel jedoch entschärfen konnte.

Als nach knapp einer Stunde die Kräfte des "roten Blitzes" schwanden, wechselte Trainer Petry Favour Odigie ein, der sich direkt ins Sturmzentrum wandte. Mit eben diesem kam auch neuer Schwung in die Partie, sodass sich zahlreiche gute Konterchancen fuer unsere Mannschaft ergaben, die aber erneut zu fahrlässig vergeben wurden. So blieben ein 20 Meter-Kracher von Timo Klein, sowie ein elfmeterwürdiges Foul an Fivo ohne Folgen.

In der 89. Minute dann das erlösende 2:0 fuer die Sportfreunde: Timo Klein schickte Dennis Kaufmann ueber Außen, der setzte sich unter Protesten der Reiler Fans gegen seinen Mitspieler durch und flankte präzise auf seinen Bruder Mike, der denn Ball gekonnt aus spitzem Winkel einnickte.

Besonders lobenswert waren die Leistungen unserer Jungspunde Sebastian Bollig und Simon Leichtweiß im Mittelfeld, denen ein gutes Spiel im Dress der Sportfreunde gelang.

Bleibt zu hoffen, dass die Sportfreunde im nächsten Heimspiel gegen sicherlich stärkere Salmrohrer nicht wieder ihr anderes Gesicht zeigen, sondern endlich mal zu einer gewissen Konstanz finden.

Bedanken möchten wir uns auch bei Alexander Bonertz, der ohne zu klagen den langen Weg nach Reil auf sich genommen hat, um unsere Mannschaft zu unterstützen.

Torschützen:
Frieder Krause
                    Mike Kaufmann

Wir bedanken uns bei allen Fans fuer die tolle Unterstützung!

_____________________________________________________________

Samstag, 21. August 2010, 17.00 Uhr:                                                    
3. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Binsfeld 2:6 (0:4)
                          
"Deftige Pleite in jeglicher Hinsicht!"

Aufstellung:

                                               Favour Odigie

Mike Kaufmann                                                             Dennis Kaufmann



        Florian Schmidt             Timo Klein      Simon Leichtweiß (S. Bollig)



Timo Schömer  Hichem Boughaba  Frieder Krause (C)  Max Pestemer

                                                   Peter Vochtel

Spielbericht: Die Sportfreunde Hochwald Thalfang hatten heute einen ganz besonderen Gegner zu Gast. Der SV Binsfeld kam in den Hunsrück, um die schmähliche Niederlage gegen Klausen wieder wett zu machen. Bekannt als spielstarke Mannschaft, blieb für die Hausherren aus Thalfang heute nur die Außenseiterrolle. In der Startformation gab es verletzungsbedingt zwei Umstellungen: Timo Schömer für den am Zeh verletzten Mathias Paul und Favour Ogidie für Benni Endres, der sich gegen Platten wohl einen Muskelfaserriss holte.

Das Spiel begann wie erwartet: Binsfeld machte das Spiel, ließ den Ball gekonnt laufen und unser Team zog sich abwartend zurück. Nach wenigen Minuten dann die erste Chance für die Gäste, als Max Pestemer auf der Linie nach einer Flanke von links klärte. Der Druck und das Tempo bleiben hoch, als logische Konsequenz fiel in der 5. Spielminute das 0:1. Keeper Peter Vochtel konnte einen Schuss nicht festhalten und der gegnerische Stürmer staubte ab. Leider fiel das erste Tor sehr früh, unsere Mannschaft tat sich danach sehr schwer und kam gar nicht ins Spiel.

Wenig später dann das zweite Gegentor. Auf der linken Seite senkte sich ein nicht verhinderter Weitschuss unhaltbar ins Tor. Die Freunde des Sports hechelten hinter Ball und Gegner hinterher und konnten bis dato das Spiel nicht einmal ansatzweise in den Griff bekommen.

Dann aber die erste kleine Chance durch Florian Schmidt, der einen Schuss über das Tor setzte. Immerhin die erste Annäherung und danach schien man das Geschehen langsam kontrollieren zu können - in dem Fall hieß das, den Gegner weitgehend in Schach zu halten. In der 36. Minute kam dann die erste dicke Möglichkeit für Thalfang. Mike Kaufmann setzte einen Ball an die Latte, so bleib der Anschlusstreffer leider versagt.

Kurz vor der Pause kam dann der endgültige K.O.! Zwei Tore binnen fünf Minuten brachen unserem Team das Genick. Ein Schuss aus zentraler Position und ein Steilpass, den der Stürmer für sich verwertete. In einer Halbzeit schon vier Gegentore, wo lagen da die Gründe?

Zum einen war es die Cleverness der Binsfelder. Vor allem im Mittelfeld waren sie nur durch kleine Fouls zu stoppen, viel Bewegung und Dynamik machten unseren Jungs das Leben schwer. Zum anderen waren es die Außenpositionen, die oft überlaufen wurden und zu viele Flanken und Schüsse zuließen.

In der zweiten Halbzeit fuhren die Gäste dann einen Gang runter. Es ging jetzt darum, sich einigermaßen gut aus der Affäre zu ziehen und noch einen respektablen Eindruck zu hinterlassen. In der 52. Minute fiel dann immerhin der Ehrentreffer durch Florian Schmidt, der einen indirekten Freistoß im Sechzehner, dem ein vom Binsfelder Keeper angenommener Rückpass vorausging, verwandeln konnte.

Doch die Gäste hatten weiterhin ihre Möglichkeiten. Peter Vochtel hatte alle Hände voll zu tun und konnte noch einige der Chancen vereiteln, nicht aber den fünften Treffer.

Die letzten 30 Minuten der Partie: Frieder Krause schoss einen von Fivo herausgeholten Elfmeter an den Pfosten, das sechste Tor fiel nach einem Freistoß und Neuzugang Sebastian Bollig durfte auch noch ein Tor zum 2:6-Endstand erzielen, den der Unparteiische mit dem erlösenden Schlusspfiff besiegelte.

Das Fazit fällt diesmal kurz aus: Ein spielerisch und taktisch sehr überlegener Gegner holt die Sportfreunde auf den Boden der Tatsachen zurück und zeigt deutlich die Schwächen des Teams auf. Die Abstimmung und Zuordnung in der Viererkette, sowie im Mittelfeld stimmten überhaupt nicht heute. Was heute klar wurde: Es geht in dieser Saison ausschließlich um den Klassenerhalt!

Torschützen: Florian Schmidt                                                           

                   Sebastian Bollig

Bes. Vorkommnis: Frieder Krause verschießt Foulelfmeter

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns bei diesem Spiel unterstützt haben!

_____________________________________________________________

Mittwoch, 16. August 2010, 19:30 Uhr:
2. Spieltag: TuS Platten - Spfr. Thalfang 2:3 (0:1)
"Wichtiger erster Auswärtsdreier in Platten!"


Aufstellung:                   

                                     Mike Kaufmann
            
   
    Benny Endres                   Timo Klein            Dennis Kaufmann

      (Favour Odigie)
                      
                          Florian Schmidt            Simon Leichtweiß

                                                                   (Timo Schömer)

Mathias Paul   Frieder Krause (C)   Hichem Boughaba   Max Pestemer (Sebastian Bollig)

                                          Peter Vochtel

Spielbericht:
Nach der Auftaktpleite daheim gegen die Zeltinger sah man sich bereits im zweiten Spiel einem gewissen Druck ausgesetzt. Angesichts der kommenden Aufgaben gegen ueberwiegend stark einzuschätzende Gegner wollte Trainer Peter Petry unbedingt die ersten Punkte in Platten einfahren. Ausser dem immer noch mit Leistenproblemen ausfallenden Benedikt Hoff hatten die Sportfreunde den kompletten Kader dabei und hatten sogar den Luxus von 4 Auswechselspielern an der Seitenlinie.
Die ersten Minuten auf dem kleinen Plattener Rasenplatz gehörten ganz den Gastgebern. Die neu formierte Hintermannschaft befand sich noch in der Orientierungsphase, begann man doch heute zum ersten Mal in einem Punktspiel mit der proklamierten Viererkette.

Nach ca. 15 Minuten fanden die Grünhemden besser ins Spielgeschehen und kauften der junger Plattener Mannschaft peu-a-peu den Schneid ab.
Logische Konzequenz war das 1:0 nach einem direkt verwandelten Freistoß von Mike Kaufmann aus ca. 35 m Entfernung. Begünstigt wurde dieser Gegentreffer durch den heute bei hohen Bällen sehr unsicher wirkenden gegnerischen Torhüter Esser.
Nach einem 30 Meter Knaller Freistoß der Plattener, der an die Unterkante der Latte klatschte, ging es dann mit einer 1:0 Führung in die Kabinen.

Nach der Pause wollte man gleich nachlegen und mit einem weiteren Tor den Plattenern den Zahn ziehen. Bis zur 70. Minute dominierte man das Spielgeschehen nach Belieben und kam immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Blauen. In diesem Zeitraum fielen auch die Treffer 2 und 3. Als Favour Ogidie nach einem beherzten Solo im Sechzener nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, entschied Schiedsrichter Mehrfeld zurecht auf Elfmeter. Frieder Krause ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 2:0 ein. Nach einer weiteren Standardsituation war schließlich auch Florian Schmidt erfolgreich, als er aus 20 Metern Torentfernung den Ball filigran ins Torwarteck schlenzte.

Sollte man allerdings glauben, dass damit die Messe gelesen war, musste man sich eines besseren belehren lassen. In den letzten 20 Minuten agierte man zu fahrlässig im Deckungsverband und die Offensivabteilung stand teilweise mit 5 Spielern in der gegnerischen Hälfte. So konnte ein Plattener aus dem Gewühl das 1:3 erzielen, 10 Minuten vor dem Ende fiel nach einem Eckball sogar noch der Anschlusstreffer.
Nach einer hektischen Schlussphase, in der die zahlreich erschienenen Fans beide Mannschaften vehement anfeuerten, brachten die Sportfreunde schließlich alles in allem den verdienten Sieg ueber die Zeit.

Besondere Fleißkärtchen verdienten sich heute erneut der derzeit blendend aufgelegte Mittelfeldmotor Florian Schmidt, sowie der immer wieder nur durch Fouls zu bremsende Nigerianer Favour Odigie.

Alles in allem aber eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder bis zum Umfallen kämpfte und seinen Teil zu diesem wichtigen Auswärtssieg beitrug.
Nun gilt es am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Meisterschaftsfavorit Binsfeld dieses Ergebnis zu bestätigen.

Torschützen: Mike Kaufmann
                    Frieder Krause (FE)
                    Florian Schmidt

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns bei diesem Spiel unterstützt haben!

______________________________________________________________

Sonntag, 15. August 2010, 14.30 Uhr:                                                        

1. Spieltag: Spfr. Thalfang - SV Zeltingen-Rachtig 1:4 (1:2)

"Unkonzentrierte Sportfreunde erwischen Kaltstart!" 

Aufstellung:

                                               Favour Odigie

                   Mike Kaufmann

Benni Endres                                                 Dennis Kaufmann

                                         Timo Klein                                                                                           (Simon Leichtweiß)

           Florian Schmidt                      Max Pestemer

              Hichem Boughaba             Mathias Paul                                                     (Christian Blatt)

                                     Frieder Krause (C)

                                         Peter Vochtel



Spielbericht: Am ersten Spieltag der A-Klasse hatte unser Team heute den SV Zeltingen-Rachtig zu Gast. Im ersten Heimspiel der Saison war man natürlich hoch motiviert und wollte nach der langen Vorbereitung den ersten Erfolg einfahren.

In der Aufstellung gab es einige Umstellungen. Statt der in der Vorbereitung praktizierten Viererkette griff Peter Petry wieder auf die Dreierkette um Libero und Kapitän Frieder Krause zurück, neben dem Mathias Paul und Hichem Boughaba verteidigten. Außerdem fehlte im Mittelfeld Ideengeber Benedikt Hoff verletzt. So agierten mit Florian Schmidt und Max Pestemer zwei Sechser vor der Abwehr, im Zentrum spielte Timo Klein. Die Außen bekleideten Benni Endres links und Dennis Kaufmann rechts. Im Angriff wurden wieder Favour Odigie und Mike Kaufmann aufgeboten.

Entsprechend motiviert begann unsere Mannschaft das Spiel. Frühes Pressing war die Devise, der Gegner wurde früh unter Druck gesetzt. Doch die Abwehr der Zeltinger wirkte sicher und es ergaben sich kaum Torchancen in den ersten Minuten. Langsam wurde das Pressing eingestellt und das Tempo flachte ab. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel, doch beide Teams neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld.

Dann fiel das völlig überraschende 0:1. Ein langer Abstoß von Peter Vochtel wurde prompt hoch über die zu weit aufgerückte Abwehr zurückgespielt, sodass auf einmal zwei Stürmer vor unserem Tor standen. Peter Vochtel versuchte noch herausstürmend den Ball zu bekommen, doch er wurde eiskalt überlupft.

Davon schien unsere Elf jedoch wenig beeindruckt und versuchte, den Druck zu erhöhen. Vieles ging über die linke Seite, wo man durch einige gute Kombinationen teilweise bis zum Sechzehner oder auf die Außenlinie kam. Doch klare Torgelegenheiten gab es selten, da die Fehlpassquote sehr hoch war. Das mag einerseits am nassen Platz gelegen haben, andererseits aber vielleicht an mangelnder Konzentration.

Dennoch gelang Fivo Odigie der Ausgleich. Durch eine Unstimmigkeit in der gegnerischen Abwehr konnte dieser sich das Spielgerät ergattern und locker aus kurzer Distanz einschieben. Unmittelbar nach dem Ausgleich traf sich das Team am Mittelkreis, um mit diesem Tor noch einmal mit neuer Konzentration die Trendwende einzuleiten. Doch weiterhin kam man nicht gefährlich vor das Gehäuse der Moselaner, die es im Gegenzug immer öfter verstanden, unsere Defensive zu beschäftigen. Auf der rechten Abwehrseite holte sich kurz vor der Pause ein gegnerischer Angreifer den Ball, zog an Freund und Feind vorbei bis in den Sechzehner und schloss in die rechte untere Ecke ab.

Das Gegentor vor der Pause war zum einen völlig unnötig, da man durch ein frühes Foul diesen Angriff einfach hätte unterbinden können, zum anderen ließ er die Möglichkeit auf den Sieg sinken und den Druck auf die Sportfreunde im zweiten Durchgang steigen. Diese wirkten nach der Pause aber neu motiviert: Jetzt erst recht sollte nun das Ziel heißen. Mehr Aggressivität und Konzentration, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive, mussten nun unbedingt abgerufen werden.

Es gelang nun auch, das Tempo anzuziehen, jedoch wurden leichtfertige Ballverluste im Vorwärtsgang weiterhin nicht vermieden. Zu viele technische Fehler schlichen sich ein, als dass man einmal gefährlich vor das Tor kam. Die raren Chancen resultierten meist aus Fernschüssen, die beispielsweise von Max Pestemer oder Mike Kaufmann kamen.

Mitten in dieser Phase fiel dann die Entscheidung. Von der linken Außenbahn, also wieder auf der heute anfälligen rechten Abwehrseite, nahm ein Mittelfeldakteur Tempo auf und lief auf den Sechzehner zu, wo ihn Mathias Paul versuchte, zu stellen. Doch in diesem Tempo konnte der ihn nur mit dem ausgestreckten Bein stoppen. Der Gegner nahm dieses Geschenk dankbar an, ließ sich fallen und bekam den letztlich berechtigten Elfmeter, der sicher in die rechte untere Ecke verwandelt wurde.

Das Spiel war verloren. In den verbleibenden 20 Minuten einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen war gegen diese effiziente und abgezockte Zeltinger Mannschaft heute unmöglich. Zumal auch die Standards, die man bekam, nicht genau genug getreten und teilweise schlampig bzw. zu unentschlossen vergeben wurden. Das vierte Tor fiel dann nach einem Konter kurz vor Ende der Begegnung. Von der linken Abwehrseite kam eine Flanke mustergültig in die Mitte, wo der ungedeckte Angreifer leicht einschieben konnte.

Am Ende kann man die Fehler der Sportfreunde schnell aufzählen: Mangelnde Konzentration, Durchschlagskraft und Cleverness waren die Faktoren, die unser Team heute nicht zu nutzen verstand, die die Zeltinger jedoch optimal entfalteten. Fakt ist, dass es mit einer solchen Leistung schwer wird, den nächsten Gegner aus Platten zu besiegen. Noch stehen wir am Anfang einer langen Saison, in der noch genug Zeit bleibt, die eben angesprochenen Mängel zu beheben.

Torschütze: Favour Odigie

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns bei diesem Spiel unterstützt haben!

___________________________________________________________

VG-Pokal in Breit, 08.08.10:

Am Sonntag, den 8. August war es wieder soweit: Der alljährliche Amtspokal stand an. In Breit sollten sich sechs Teams um den NEUEN Pokal streiten, da die Sportfreunde nach drei Titeln in Folge den Pokal behalten durften. Unser Team spielte mit Berglicht und Hilscheid in einer Gruppe, in der anderen Gruppe traten der Gastgeber aus Breit, Horath und Gielert, der Ausrichter im nächsten Jahr, gegeneinander an.

Im ersten Spiel gegen die hoch motivierten Berglichter sollte mit einem Sieg die Ambitionen auf den Gesamtsieg unterstrichen werden. Doch am Ende stand ein mageres 0:0, welches auch nicht unverdient war. Im darauffolgenden entscheidenden Spiel kam man gegen die Hilscheider wieder nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. So musste unser Team hoffen, dass sich die anderen Teams im direkten Duell 0:0 oder mit einem Sieg einer Mannschaft trennen. Doch es kam, wie es kommen musste: Auch in diesen 20 Minuten wurde kein Tor erzielt, die Entscheidung musste im alles entscheidenden Elfmeterschießen fallen.

Dort zeigte vor allem Peter Vochtel ein glückliches Händchen und parierte gleich mehrere Elfmeter in beiden Duellen, zudem wurde einer neben das Tor gesetzt. Unsere Schützen trafen, bis auf ein paar Ausnahmen, alle weitgehend sicher, sodass das Weiterkommen mit zwei Siegen im Elfmeterschießen gesichert war.

Im Halbfinale traf man dann auf den Finalgegner aus dem letzten Jahr, den FC Gielert. Diesmal zeigte unser Team mehr Zug zum Tor und erspielte sich einige hochkarätige Torchancen, beispielsweise einen Lattenknaller von Dennis Kaufmann. Doch die Überlegenheit wurde nicht belohnt und wieder sollte ein Elfmeterschießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Peter Vochtel bestätigte nun seinen soeben angeeigneten Ruf als "Elferkiller", indem er zwei Schüsse der Gielerter hielt. Im Finale traf man dann wieder gegen den SV Berglicht.

Dort sollte sich den zahlreich erschienenen Gästen ein spannender Showdown bieten. Beide Teams versuchten noch einmal alles zu geben, um den Sieg zu erzwingen. Die Sportfreunde kamen zwar einge Male vor das Tor des Gegners, gute Tormöglichkeiten waren aber Mangelware, zumal die gegnerische Abwehr gut sortiert wirkte und kaum der Abschluss gesucht wurde. Dann erzielte Florian Klauck die Führung der Berglichter und brachte unsere Mannschaft in eine brenzlige Situation. Nur wenige Minuten blieben, um noch den Ausgleich zu schaffen. Leider vergab Stürmer Fivo kurz vor Ende nach Flanke von Dennis Kaufmann eine Hundertprozentige, indem er einen Kopfball knapp neben das Tor setzte.

Der Ausgleich schien in weiter Ferne, als Dennis Kaufmann noch ein Mal einen Freistoß aus aussichtsreicher Position aus dem rechten Halbfeld herausholte. Leider sah dieser kurz darauf die gelb-rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens. Den Freistoß zirkelte Mathias Paul gekonnt ins Tor - der Ausgleich in allerletzter Sekunde! 1:1 nach der regulären Spielzeit, das hieß mal wieder? Richtig, Elfmeterschießen.

Hier sollte nun der Held des Abends geboren werden. Wer könnte das anderes sein, als Torhüter Peter Vochtel. Zwei gehaltende Elfmeter sicherten den Sportfreunden am Ende den goldenen VG-Pokal. Der Gesamtsieg war zwar schmeichelhaft, aber auch nicht ganz unverdient. Die Moral und die Einstellung im Team sowie der Kampf haben gestimmt, auch wenn spielerisch vieles auf der Strecke blieb.

Den dritten Platz sicherten sich die Hausherren aus Breit im Elfmeterschießen gegen Gielert. Die Sportfreunde Thalfang bedanken sich beim Veranstalter für die gute Organisation und bei allen teilnehmenden Mannschaften für das faire Turnier!

_____________________________________________________________

Testspiel am Samstag, 31.07.10:                                                            

Spfr. Thalfang - SV Ruwertal 3:6 (1:4)  

Aufstellung: P. Vochtel - M. Pestemer, H. Boughaba, M. Paul, T. Schömer(D. Wendorff) - S. Krause - D. Kaufmann, S. Leichtweiß (R. Krause),          F. Schmidt - F. Odigie, M. Kaufmann  

Tore: Mike Kaufmann (2x), Dennis Kaufmann

Spielbericht: Die Spfr. Thalfang verloren an diesem Samstag ihr zweites Testspiel in Folge. Ohne die Stammkräfte Frieder Krause und Timo Klein ließ man hinten zu leicht die Tore zu und ließ vorne viele Chancen ungenutzt. Die Abstimmung stimmte einige Male nicht, dazu kamen individuelle Fehler, die den Gegner zu Toren einluden. Offensiv spielte unser Team phasenweise konzentriert und kreativ, doch zu verbessern bleibt weiterhin die Absprache in der Defensive und die Chancenverwertung in der Offensive.

___________________________________________________________

Testspiel am Samstag, 24.07.10:                                                            

Spfr. Thalfang - TuS Mosella Schweich 0:2 (0:0)

Aufstellung: P. Vochtel - M. Pestemer, H. Boughaba, F. Krause, T. Schömer (M. Paul) - S. Leichtweiß, T. Klein (C. Blatt) - B. Hoff (B. Endres) - D. Kaufmann, F. Odigie, M. Kaufmann

Tore: -

Spielbericht: Im ersten ausschlaggebenden Testspiel der Saisonvorbereitung mussten die Sportfreunde einen Rückschlag hinnehmen. Die Partie gegen die Schweicher A-Jugend ging auf dem Thalfanger Kunstrasen mit 0:2 verloren. Die Gründe dafür sind schnell aufgezählt: Eine mangelnde Chancenverwertung und eine hohe Effektivität des Gegners. Unser Team erspielte sich zahlreiche gute Torgelegenheiten, die aber allesamt vergeben wurden. Ingesamt war Thalfang aber die überlegenere Mannschaft, die es aber nicht verstand, guten Fußball in zählbare Erfolge umzumünzen. Aus diesem Resultat kann man also viel lernen für die nächsten Hürden und die nächste Saison.

_______________________________________________

Vorberichte

Sonntag, 28.05.2011, 17.00 Uhr:                                                                  

Spfr. Thalfang - Spvgg. Mülheim-Brauneberg

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

9.
12.

Spfr. Thalfang
Spvgg. Mülheim-Brauneberg

29
29

14
8

4
3

11
18

54:50
63:95

46
27

Anlässlich des AH-Sportfestes 2011 auf der Sportanlage in Thalfang beendet die 1. Mannschaft an diesem letzten Maisonntag die Spielzeit 2010/2011. Gegner ist die Spielvereinigung Mülheim-Brauneberg.

Die Sportfreunde sind seit drei Spiele unbesiegt und zeigen wieder eine gewisse Konstanz in den Ergebnissen. Hinzu kommt, dass diese Partien auch allesamt zu null beendet wurden. Eine sehr erfreuliche Bilanz, gelang es doch die gesamte Spielzeit über nie, zwei Spiele hintereinander ohne Gegentor zu absolvieren. Vor allem der letzte Sieg hat eines gezeigt: Unsere Jungs können es doch noch! Nicht allzuschön gespielt, so Spieler- und Fanstimmen, aber durch Effektivität das Spiel gewonnen. Und das gegen einen heimstarken Gegner.

Im letzten Heimspiel empfängt man nun einen Gegner, der voller Gegensätze steckt. 63 geschossene Tore (das macht ca. 2,2 Tore pro Spiel!) und dabei aber nur 27 eingefahrene Punkte. Ein vergleichsweises niedriges Preis-Leistung-Verhältnis, das aber schnell seinen Ursprung findet: Das Team kassiert einfach zu viele Gegentore! Mit 95 Gegentreffern stellt die Spielvereinigung die zweitschlechteste Defensive der Liga. Kantersiege wechseln sich ab mit deftigen Niederlagen, sodass dieses Torverhältnis zustande kommt und das Team nur selten Remis spielt. Auswärts sehr schwach (erst 8 Zähler) zählt es zu den eher heimstarken Teams. Zudem bemerkenswert ist, dass sich die Moselaner in der Rückrunde beachtlich gesteigert haben: Es wurden beinahe doppelt so viele Punkte eingefahren wie in der Hinserie!

Es ist schon grotesk: Zwischen beiden Team liegen nur 2 Plätze, aber 19 Punkte! Die tabellarische Fragmentierung ist in dieser Saison so stark wie noch nie. Klar, es gibt (gab) immer Abstiegskandidaten, die sich langezeit am Ende befinden und folglich abgeschlagen sind Oder Favoriten, die sich mit einem Riesenvorsprung den Aufsteig sichern. Aber so isoliert war das letzte Tabellenviertel die letzten Jahre nie. Ab Landscheid abwärts (11 Punkte zwischen dem 10. Gonzerath und dem 11. Landscheid) beginnt diese "Isolierung". Dahinter folgt ein breites und enges Mittelfeld bis Platz 6 (Wittlich), danach die Spitzengruppe, in der sich die Teams mit jeweils zwei-Punkte-Abständen unterscheiden (Mehr dazu folgt in der Analyse der A-Klasse-Saison).

Jetzt zum eigentlich wichtigen Fakt, diese Fragmentierung betreffend: Die Sportfreunde haben gegen jene 6 Teams der "Isolierungsgruppe" 34 von 36 möglichen Punkten eingefahren! Diese Anzahl macht ca. 74 % der Gesamtpunktzahl momentan aus. Die Anzeichen stehen also nicht schlecht vor dem letzten Spiel aus eigenem Platz. Also: Noch einmal alles geben, um diese "weiße Weste" anbehalten zu können!

Wir wünschen allen Beteiligten ein schönes und faires Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 22.05.2011, 12.30 Uhr: SG Dhrontal - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

7.
10.

SG Dhrontal
Spfr. Thalfang

28
28

14
13

5
4

9
11

54:47
52:50

47
43

Hinspiel: 2:1 für Dhrontal (in Thalfang)

Die Sportfreunde Thalfang absolvieren ihr letztes Auswärtsspiel 2010-2011 in Haag gegen die SG Dhrontal/Merscheid/Haag. Dabei trifft man nicht nur auf einen Lokalrivalen, sondern auch auf eine sehr heimstarke Mannschaft, die zuhause 27 von 47 Punkten einfuhr und damit nur 5 Punkte hinter Binsfeld, der heimstärksten Mannschaft der Liga, steht. in 14 Heimspielen musste man erst 16 Gegentore hinnehmen, welches dem Team die zweitbeste Heimabwehr beschert. Die letzten beiden Partien gegen das Team von Joachim Thömmes gingen mit 1:4 Toren verloren, insgesamt holte man erst drei Punkte in 5 Aufeinandertreffen. Es handelt sich also um einen Gegner, der den Sportfreunden nicht zu liegen scheint. Die Truppe schlug zuletzt auswärts den im Aufstiegsrennen mitmischenden SV Klausen und zeigte "eines unseren besten Spiele".

Die Elf von Peter Petry konnte zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen holen und konnte dadurch wieder Zählbares verzeichnen. Dennoch bleibt die Offensive - obgleich kombinations- und spielstark - ein Problem: Zu wenige Chancen werden verwertet. Wie will man das abstellen bzw. zu einem solchen Zeitpunkt noch ändern? Sehr schwierig, zumal man wie gesagt am Sonntag auf eine starke Defensive trifft. Man kann es nur versuchen! Kopf trotzdem hoch halten, Brust raus, irgendwann wird der Knoten platzen und der Aufwand, den man jedes Spiel betreibt, wieder belont! Die Offensivabteilung zeigt sich jedes Spiel lauf- und spielfreudig, das ist nicht das Problem. Nur das Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man so will.

Wir wünschen allen Fans und Spielern eine faires und spannende Partie!

________________________________________________________________

Sonntag, 15.05.2011, 14.30 Uhr: Thalfang – SV Hetzerath

Tabellenausgangssituation:
Platz  Mannschaft      Sp.  S  U  N  Torverh. Pkt.
4       SV Hetzerath    27  15  5  7  68:30     50
10      Spfr. Thalfang  27  13  3 11  52:50     42

In ihrem vorletzten Heimspiel der Spielzeit 2010 – 2011 empfangen die Sportfreunde Hochwald Thalfang heute den SV Hetzerath. War die Ausgangsposition vor dem Hinspiel noch eindeutig, die Rollen Favorit und Underdog klar zugeteilt, ist dieselbige heute eine andere. Erster Punkt, der einem direkt ins Auge fällt: Der Herbstmeister steht in der Rückrundentabelle nur auf dem 10. Rang. Totaler Abfall in der Rückrunde, totaler Kontrast zur doch souveränen Hinrunde. Gleich sechs Spiele verlor der zu Saisonbeginn hoch favorisierte SV (Absteiger aus Bezirksliga) in der zweiten Serie! Noch im ersten Spiel 2011 dachte man, Hetzerath würde seinen Marsch fortsetzen. Mit einem 3:0 gegen Konkurrent Binsfeld startete die Mannschaft von Coach Christian Timm. Dann ging es prompt abwärts. Fünf Niederlagen in Serie, Höhepunkt dieser Entwicklung: Das 2:3 gegen Platten. Bei nunmehr 7 Punkten Rückstand auf Niederemmel ist der Aufstieg somit in weite Ferne gerückt. Wie konnte es zu solch einer Entwicklung der Dinge kommen? Hetzerath konnte in 12 Spielen nur 23 Treffer markieren. In 15 Hinrundenspielen waren es ganze 45! Auch die Defensive nicht mehr wiederzuerkennen (20 Gegentreffer, 10 in der Hinrunde). Vielleicht mögen einige der Gründe ähnlich wie bei unserer Mannschaft sein. Offensiv eine immens niedrige Effizienz, hinten zu leichte Fehler. Es ist nur eine Hypothese und die letztlichen Gründe mögen auch hier vielfältig sein. Fest steht aber, dass beide Teams eine sehr ähnliche Tendenz in der Rückrunde aufweisen. Ab Spieltag 21 ging tabellarisch abwärts, jeweils 3 bzw. 4 Plätze.

Die Elf von Trainer Peter Petry konnte zuletzt wieder drei Punkte einfahren. Im Spiel gegen Hundheim gewann man hoch überlegen mit 2:0, ließ aber Effizienz im Abschluss nach wie vor vermissen. Auch Hetzerath hat sich wieder ein wenig gefangen, aber vermeintlich zu spät. Zu stark scheinen die Moselaner aus Niederemmel an der Tabellenspitze. Fazit: Das Spiel am Sonntag kann – zumal ein Heimspiel – eines auf Augenhöhe werden. Schon im ersten Spiel hatte man dem Gegner über weite Strecken Paroli bieten können und verlor unglücklich durch zwei Strafstöße.

Wir wünschen allen Spielern, Betreuern und Fans ein unterhaltsames und faires Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 08.05.2011, 14.30 Uhr: SG Hundheim - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

10.
16.

Spfr. Thalfang
SG Hundheim

26
26

12
2

3
7

11
17

50:50
30:65

39
13

Wenn die Petry-Elf an diesem Sonntag ihr vorletztes Auswärtsspiel bestreitet, ist es klar: Die Saison geht zuende. Vier Spieltage stehen noch aus, es geht um es salopp zu sagen praktisch um nichts mehr. Außer die Ehre! Nach den zuletzt wieder negativen Ergebnissen auswärts, muss man doch gerade gegen das Tabellenschlusslicht gewillt sein, diesen Negativtrend zu stoppen. In diesem Jahr gelangen die zwei erreichten Dreier allesamt zuhause. Auswärts wurde lediglich gegen Abstiegskandidat Blankenrath ein Punkt ergattert. Wahrlich, ernüchternd sieht die Bilanz momentan aus. Wie schon hinreichend aus den letzten Spiel analysiert, hakt es vor allem an einem Punkt: Cleverness. Das bedeutet für unser Team konkret, das vorne momentan die Chancen nicht genutzt werden. Und dies wird in der A-Klasse eiskalt bestraft. Das 0:1 in Klausen ist ein Beweis dafür. Man ist spielerisch, taktisch, läuferisch, kämpferisch, nicht unbedingt unterlegen - ganz im Gegenteil! Gegen Salmrohr beispielsweise spielte man schönen Fußball, hatte den gegner unter Kontrolle und schlug sich durch unverzeihliche Nachlässigkeiten selbst. Doch wie kann man diesem Momentum entkommen? Kopf hoch! Obwohl es um nichts mehr geht - weder Aufstieg noch Klassenerhalt - sollte man doch zu Buche führen, dass man aus der letzten Rückrunde gelernt hat. Man kann es drehen und wenden, wie man will, der Vergleich kommt auf. Unglückliche Niederlagen, z.B. in Piesport, vorne ist man zu brav. Gegen die Spielgemeinschaft Baldenau, erst zwei Siege auf dem eigenen Hartplatz, beinahe abgeschlagen auf dem letzten Rang und damit mit Platten eigentlich schon als Absteiger feststehend, muss die Wende gelingen, wenn der Rest der Saison, mit zwei schweren Spielen gegen Dhrontal und Hetzerath, positiv gestaltet werden soll. Gegen einen defensiv agierenden Gegner ist eine hohe Effizienz vor dem Tor unabdingbar!

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein gutes Spiel!

____________________________________________________________

Sonntag, 30.04.2011, 18.00 Uhr: SV Klausen - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

4.
10.

SV Klausen
Spfr. Thalfang

25
25

14
12

5
3

6
10

63:36
50:49

47
39

Hinspielergebnis: 5:2 für Thalfang

Die Sportfreunde Thalfang treffen am 26. Spieltag, dem fünftletzten der Saison, in Klausen auf den Tabellenvierten der A-Klasse. Hierbei trifft man auf einen Gegner, den man im Hinspiel noch demontierte, der aber im Rückspiel faktisch Favorit ist. 6 Plätze, 26 Tore und 8 Punkte trennen den Aufsteiger und die Sportfreunde momentan. Klausen steht in der Rückrundentabelle auf Platz 3 und hat 2011 in Heimspielen weder einen einzigen Punkt abgeben noch ein einziges Gegentor hinnehmen müssen. Worauf aber die Sportfreunde vor allem aber ihr Augenmerk legen sollten, ist die Spielweise des Gastgebers. Höchst aggressiv, was der letzte Platz der Fairnesstabelle eindeutig untergräbt. 70 gelbe Karten in 25 Spielen, das macht ca. 3 Karten pro Partie! Es wird also nach der bitteren Niederlage gegen Salmrohr wieder einmal keine leichte Aufgabe für die Petry-Elf, zumal das Team seit der Rückrunde nach Konstanz sucht. Vorne werden einfach zu viele Chancen liegengelassen! Zwar wird bis zum gegnerischen Strafraum flüssig und gut kombiniert, doch was bringt einem das, wenn die vielen Chancen nicht in Zählbares verwertet werden? Ganz einfach: Niente. Deshalb sollte man vor allem hieran arbeiten, an Kaltschnäuzigkeit und Präzision, denn mit einer Führung im Rücken ist es einfacher zu spielen, als -wie in öfters in den letzten Spielen - einem Rückstand hinterherzulaufen. Grade gegen diese zuhause defensiv starke Mannschaft wird es vonnöten sein, die Tormöglichkeiten eiskalt zu nutzen! Ansonsten lässt man den Gegner immer wieder ins Spiel zurückfinden.

Wir wünschen allen Beteiligten ein in jeder Hinsicht gutes Spiel!

_______________________________________________________________

Sonntag, 23.04.2011, 14.30 Uhr: FSV Salmrohr II - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

8.
9.

FSV Salmrohr II
Spfr. Thalfang

24
24

13
12

1
3

10
9

53:43
49:46

40
39

Hinspielergebnis: 1:1

Am Osterwochenende treffen die Sportfreunde erneut auf einen direkten Tabellennachbarn. Zu Gast ist man diesmal beim FSV Salmrohr II und damit werden einmal mehr wieder drei Auswärtsspiele in Serie eingeläutet.
Mit dem 5:2-Sieg und einem guten und harmonischen Spiel gegen Aufsteiger Landscheid im Rücken sollte das Team nun neues Selbstvetrauen gewonnen haben, um die bevorstehenden Auswärtsaufgaben zu bewältigen.
Beim Gastgeber lässt sich bei einem ersten Blick auf die Statistiken keine besondere Tendenz bzw. Konstanz erkennen. Auswärts wie auf eigenem Geläuf ungefähr gleich stark zeigt der Saisonverlauf aber deutliche Schwankungen, die nicht gerade für konstante Leistungen des Ensembles aus dem Salmtal sprechen. Salmrohr scheint immer wieder für Überraschungen gut zu sein, im doppelten Sinne. So besiegte man auswärts Hetzerath mit 1:0, unterlag dafür aber z.B. mit 0:4 in Klausen. Man fertigte Platten mit 10:0 ab, demgegenüber verlor man aber auch mit 1:6 gegen Zeltingen! Eines scheint bei solchen Ergebnissen gewiss: Tore sind bei "Salmrohr-Partien" fast immer garantiert, dies zeigen auch die letzten Resultate: 4:3-Sieg gegen Mülheim, 4:5-Niederlage daheim gegen Zeltingen.
Die Hausherren scheinen also ein wenig ein unbeschriebenes Blatt zu sein, unberechenbar und nie zu unterschätzen. Im letzten Jahr gelang gegen diesen Gegner einer der wenigen Rückrundensiege.
Unsererseits sollte man nahtlos an die zweite Halbzeit des Landscheid-Spiels anknüpfen. Spielfreude und eine Menge Tempo und Dynamik bescherten der Offensivabteilung einen Goldtag mit 5 Treffern - und das von 5 verschiedenen Torschützen! Dies beweist natürlich auch die Unberechenbarkeit und breite Fächerung unseres Teams in der Offensive.
Spannung und Tore scheinen für dieses Spiel schon vorreserviert!

Wir wünschen also allen Beteiligten ein unterhaltsames und faires Spiel!
________________________________________________________________

Sonntag, 17.04.11, 14.30 Uhr: Spfr. Thalfang - SG Landscheid

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

10.
11.

Spfr. Thalfang
SG Landscheid

23
23

11
10

3
4

9
9

44:44
39:50

36
34

Hinspielergebnis: 2:0 für Thalfang

Die Sportfreunde Thalfang erreichten am letzten Wochenende nur ein mageres Unentschieden beim Tabellenvorvorletzten, auf dem Hartplatz in Blankenrath. Trotz der ca. 60-minütigen Überzahl und der Führung durch Benedikt Hoff in der 10. Spielminute musste man den Ausgleich hinnehmen.

Vor dem heutigen Heimspiel könnte die Ausgangssituation für beide Teams nicht ähnlicher sein. Auch Landscheid hat vor zwei Wochen in Blankenrath 1:1 gespielt und hat wie die Sportfreunde 2011 erst einen Sieg geholt - gegen? Natürlich, Gonzerath. Die Parallelen spiegeln sich dann in der Tabelle wieder. Direkte Nachbarn mit zwei Zählern Abstand, beim Vergleich beider Fieberkurven lässt sich eine deutliche Kongruenz erkennen. Ab Spieltag 13 schwanken beide Kurven parallel und gehen in den letzten Partien deutlich zurück. Die Tendenz ist also klar: Negativtrend.

Diesen müssen beide Teams so schnell wie möglich stoppen. Die Gäste mussten letzte Woche eine herbe 1:6-Klatsche gegen Mitaufsteiger Klausen hinnehmen! Der Kontakt zu den Top 5 bricht langsam aber sicher ab. Hinter Landscheid befindet sich ein Riesenloch in der Tabelle, mit 13 Punkten Rückstand (!) wartet dort die SG Reil. Alles darüber ist momentan noch sehr eng gestaffelt. Doch schwächelt man weiter, wird die Schere zwischen Top 5 und Mittelfeld immer größer. Bedeutet im Umkehrschluss: Beide Mannschaft sind zum Siegen verdammt und stehen unter Druck.

Bei den Sportfreunden ist dabei in letzter Zeit folgende Entwicklung zu erkennen. In den letzten Spielen gab man Führungen leichtfertig aus der Hand, beim letzten Sieg gegen Gonzerath wäre diese Szenario beinahe auch geschehen. Dies hat viele Gründe: Einerseits werden in der Offensive deutlich zu viele Torchancen ausgelassen! Die Effektivität muss hier unbedingt gesteigert werden. Bis zum 16er spielt man sehr ansehnlich, jedoch die letzte Kaltschnäuzigkeit und Präzision fehlte in dieser Saison schon oft. Andererseits hat es wohl auch damit zu tun, dass man in Hälfte zwei mehr und mehr nachlässt und sich zu sehr zurückzieht. Hier muss man konsequenter herausrücken und weiter Agressivität und Präsenz, v.a. im Mittelfeld hoch halten.

Diese Fehler muss man nun erkennen und daran arbeiten, v.a. in der zweiten Halbzeit die Fuballtugenden zu jeder Zeit zu 100% zu beherzigen! Wenn dies gelingt, die erkennbaren Fehler abzustellen, gelingt die Rückkehr in die Erfolgsspur ganz bestimmt!

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein faires und spannendes Spiel!

_______________________________________________________________

Sonntag, 10.04.11, 14.30 Uhr: SV Blankenrath - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

9.
14.

Spfr. Thalfang
SV Blankenrath

22
22

11
3

2
5

9
14

43:43
19:62

35
14

Am zweiten Sonntag des Monats April treten die Sportfreunde Thalfang erneut auswärts an, dieses Mal in Blankenrath, Hartplatz. Eines sei hier vorweg gesagt: Auf dem früheren Thalfanger Platzbelag ist ein Sieg absolutes Muss. Nach drei Niederlagen 2011 bei einem Sieg verliert man langsam aber sicher den Kontakt zur vorderen Tabellenregion. Die letzte Niederlage war besonders bitter. Mit dem Schlusspfiff kassierte man das 2:3 und gab eine 2:0-Führung gegen das Topteam aus Niederemmel her. Die Gründe für die Geschehnisse in Piesport sind vielfältig und hier nicht zu vertiefen. Fakt ist, dass Blankenrath besiegt werden muss. Harmloseste Offensive. Aber!: Alle Siege wurden zuhause errungen. Der letzte Heimsieg ist datiert am 31. Oktober, ein 6:4 gegen Platten, die am vorletzten Spieltag Hundheim mit 7:4 besiegten. Tollhaus A-Klasse? Taballenführer Hetzerath schwächelt, die Teams aus der unteren Tabellenregion holen immer mehr Punkte, Tore fallen nach wie vor en masse. Die A-Klasse ist und bleibt ein unbeschriebenes Blatt. Von daher muss man aufpassen und vor allem in solch einem Spiel mit voller Präsenz und Leidenschaft zu Werke gehen, um dem vermeintlichen Underdog keine Hoffnung zu geben und direkt zu zeigen, wer das Spiel gewinnen will.

Wir wünschen allen Beteiligten ein faires und unterhaltsames Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 03.04.11, 14.30 Uhr: SV Niederemmel - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Pkt.

2.
6.

SV Niederemmel
Spfr. Thalfang

21
21

12
11

5
2

4
8

48:28
41:40

41
35

Nach dem deftigen Dämpfer in Wittlich reisen die Sportfreunde heute an die Mosel nach Piesport, gegen einen absoluten Angstgegner: Die letzten drei Duelle gingen allesamt verloren! 2:3, 0:3 und 0:4. Und dieser Gegner scheint zudem noch gut in Form zu sein. Dem Spitzenreiter auf den Fersen sind die Moselaner seit November ungeschlagen und verzeichnen die zweitbeste Defensive der Klasse. Bemerkenswert und aussagekräftig sind hier zwei Statistiken: Fairnesstabelle 3. Platz, Auswärtstabelle 1. Rang - Zweifellos ein Team, das spielerisch wie taktisch zum Maßstab der A-Klasse gehört. Im Hinspiel unterlag man völlig zurecht mit 0:4 und bekam deutlich die Grenzen aufgewiesen. Kaltschnäuzigkeit und Spielwitz gepaart mit individueller Klasse, Tugenden, die ein Spitzenteam ausmachen und dies ist der SVN nun einmal. Gefährlich ist vor allem aber auch die Offensive, für die das Sturmduo Köhnen - Heisig mit zusammen 23 Treffern ca. 50 % aller Tore schießt. Das Team scheint angesichts der Statistiken Defensive mit Offensive gut koordinieren zu können und ist ein echter Gradmesser. Ein Spiel, in dem für unsere Jungs Wiedergutmachung auf dem Programm steht. Mit dabei werden sicherlich wieder die Krause-Brüder sein, fehlen wird sicher Verteidiger Peter Staudt.

Allen Beteiligten wünschen wir ein faires Spiel!

______________________________________________________________

Samstag, 26.03.11, 19.15 Uhr: SV Wittlich - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Diff.

Pkt.

5.
11.

Spfr. Thalfang
SV Wittlich

20
20

11
8

2
5

7
7

41:35
38:32

6
6

35
29

Am letzten Märzwochenende spielen die Sportfreunde Thalfang samstags auf fremden Gefilde. Man trifft auf den Elften aus Wittlich. Es zeigt sich bei einem ersten Blick auf die Tabelle, dass Wittlich bei gleicher Tordifferenz, sprich ähnlichem Aufwand, weniger weit gekommen ist als die Sportfreunde in dieser Saison. Grund: Man spielte drei Mal öfter Remis und dies scheint, wenn man die Statistiken der letzten Spielzeiten betrachtet, eine auffällige Eigenschaft des Teams von Horst Kropp zu sein (schon 6 Unentschieden). So gab es auch im Hinspiel ein 0:0. In den letzten 5 Duellen gegen Wittlich gab es erst eine Niederlage (im letzten Saisonspiel 09/10), zwei Remis, und zwei Siege aus der ersten A-Klasse-Saison 08/09 - also eine recht gute Bilanz gegen einen Gegner, der den Sportfreunden zu liegen scheint. In den besagten fünf Partien konnte der Gegner fünf Treffer erzielen, vier davon im letzten Saisonspiel, als der Klassenerhalt schon gesichert war und unser Team einen blutleeren Auftritt ablieferte.

Das letzte Aufeinander-treffen war weitgehend geprägt von Neutralisation und Kampf im Mittelfeld, woraus etliche Ungenauigkeiten entstanden und das Geschehen gerechtermaßen torlos ausging. Der bisherige Saisonverlauf des Gastgebers war zweischneidig: Nach gutem Saisonstart fand man sich im Mittelfeld wieder, wo sich das Team um den 11. Rang einpendelte. Das Gegenteil bei den Sportfreunden: Nach ernüchterndem Saisonauftakt mit zwei deftigen Heimpleiten gegen Zeltingen und Binsfeld ging es steil bergauf und man schaffte es, Rang 5 zu festigen.

So unterschiedlich und ähnlich die Teams auch sind, was zählt am Samstag ist, die starke Leistung gegen Gonzerath zu bestätigen. Nach dem Hinspiel hatte dies ja nicht auf Anhieb geklappt (Wittlich, Niederemmel, Pokal gegen Bischofsdhron), erst mit dem Blankenrathspiel folgte eine kleine Siegesserie und die Form wurde konstanter bestätigt, die Folge: Der Platz unter den Top fünf. Die Petry-Truppe hat eben des Öfteren gezeigt, dass die spielerische und taktische Reife qualitativ verbessert wurde. Und an dem "Des Öfteren" gilt es eben zu arbeiten und das oben angesprochene Potenzial möglichst in jedem Spiel zutage zu bringen.

Wir wünschen allen Zuschauern und Spielern ein gutes Spiel!

_______________________________________________________________

Sonntag, 20.03.11, 14.30 Uhr:

Spfr. Thalfang

 

SV Gonzerath

 

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Diff.

Pkt.

6.
9.

Spfr. Thalfang
SV Gonzerath

19
19

10
9

2
3

7
7

38:34
53:29

4
24

32
30

Derby zuhause gegen Gonzerath: Brisanz wo man hinschaut

Nach dem verpatzten Start in die zweite Serie dieser Spielzeit erwartet unsere Mannschaft an diesem Sonntag ein echter Kracher: Der SV Gonzerath.

Die Gäste konnten fünf ihrer sechs Vorbereitungsspiele gewinnen und starteten mit einem Torfestival gegen Blankenrath, verloren an diesem Spieltag jedoch in Landscheid mit 2:3. Zuvor war das Team von Trainer Willi Prinz vom 8. bis zum 16. Spieltag unbesiegt und hatte eine irre Serie hingelegt: 3,9 Tore pro Spiel bei nur einem Unentschieden gegen Binsfeld.

Doch alles auf Anfang...                                                             

Nach einem durch und durch misslungenem Saisonstart mit nur einem Sieg aus sieben Spielen wurde Trainer Frank Neukirch durch oben genannten Willi Prinz ersetzt, der propmt die Wende einleitete. Von müden Auftritten war die Rede zum Saisonstart, nun spricht man von Torfestivals und furiosen Siegen auf dem Schackberg.

Mit Recht! Das Ensemble bietet mit 53 geschossenen Toren (2,8 Tore pro Spiel!) mit Tabellenkrösus Hetzerath die gefährlichste Offensive der Liga! Eine weitere aussagekräftige Statistik sind die Torjäger des SVG: Gleich vier Akteure mit mehr als sechs Treffern, was die Unberechenbarkeit der Mannschaft beweist.

Unser Team...  

...hat am letzten Wochenende unglücklich verloren und steht ein wenig in der Bringschuld. Kann man den Coup aus dem Hinspiel bestätigen? Im September siegte man, weil man Gonzerath mit seinen eigenen Mitteln schlug! Voller Körpereinsatz, purer Kampf und eiskaltes Ausnutzen der Torchancen. Absolute Präsenz wird vonnöten sein, um den selbstbewussten Gästen zuvorkommen zu können und sie nicht ins Spiel kommen zu lassen. Frühe Rückstände gegen den Lokalrivalen haben uns in den letzten Spielen immer wieder das Leben schwer gemacht und dies gilt es natürlich mit 120- prozentiger Konzentration zu verhindern.

Wie bereits gesagt ist der Gast angesichts einer solchen Serie "am brennen", vor allem auch wegen der Hinspielniederlage. Aber er zeigt auch, dass er in der Defensive verwundbar ist. Dies gilt aber bis auf Hetzerath und Niederemmel für alle Teams, wobei man natürlich beachten muss, dass die A-Klasse immens viele Tore produziert. Nach 19 (bei noch 11 ausstehenden) Spielen wurden pro Team durchschnittlich ca. 32 Tore geschossen, in der gesamten letzten Saison waren es 46 pro Team! So kommt es zu dieser hohen Anzahl von Gegentoren in dieser Saison.

Es ist also schwierig...

...zu einer Synthese zu kommen. Einerseits ist der Gegner unberechenbar und ein solcher, der durch sein körperbetontes Spiel seinen Gegnern immer alles abfordert. Andererseits hat man im Hinspiel gesehen, wie es gehen kann: Tempo, Dynamik und Leidenschaft, was das Petry-Team bei einem guten Tag sehr wohl zeigen kann. Lassen Sie uns also gespannt sein auf einen selbstbewussten und auf die Revanche sinnenden Gegner und auf die Reaktion unseres Teams!

Wir wünschen alle Beteiligten ein faires und spannendes Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 13.03.11, 14.30 Uhr: Spfr. Thalfang – SG Reil

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

5.
12.

Spfr. Thalfang
SG Reil

18
17

10
4

2
3

6
10

38:32
22:39

32
15

Nach dem fulminanten Sieg im letzten Jahr auf dem Hartplatz in Binsfeld, mit dem man auf zwei Punkte an den Tabellendritten herankam, erwarten die Sportfreunde Hochwald Thalfang zum Rückrundenaufakt die SG Reil. Der Sieg gegen den Tabellendritten ging insgesamt in Ordnung und war der erste der Saison gegen ein Team aus den Top 3 der Liga.

An diesem Sonntag erwartet unser Team freilich eine andere Aufgabe. Die SG Reil steckt im Tabellenkeller fest und hat mittlerweile 10 (!) Punkte Rückstand auf den 11. aus Klausen. In Stefan Caspari stellen die Gäste ihren gefährlichsten Angreifer, der ungefähr die Hälfte aller Treffer erzielen konnte. Wie in den letzten Jahren ist die Offensive allenfalls Durchschnitt und hat sich vom Spiele-Tore-Verhältnis verschlechtert. Das Team scheint diese Saison große Probleme zu haben, gegen vor ihnen stehende Teams zu gewinnen. Gelangen im letzten Jahr noch Siege gegen Binsfeld und Gonzerath auf heimischem Geläuf, ist die diesjährige Bilanz von nur einem Sieg gegen den Vierten Dhrontal und insgesamt 15 Punkten aus 17 Spielen mehr als ernüchternd. Wie aus den Spielberichten der Homepage herauszulesen ist, fehlt es der Truppe vor allem an Cleverness, weshalb schon einige Tore nach Kontern gefallen sind und einige Spiele knapp verloren wurden.

Dies könnte der Petry-Elf zugute kommen. Schnelles Umschalten von Defensive auf Offensive mit gesteigerter Effizienz im Abschluss kann unser Team bei guter Form durchaus an den Tag legen. Allein neun Treffer durch sechs verschiedene Torschützen in den letzten beiden Spiele sprechen eine deutliche Sprache für die Qualität im Offensivbereich. Auch die Defensive um Frieder Krause, Peter Staudt und vor allem Hichem Boughaba, der zuletzt mit starkem Defensivverhalten die besten Stürmer der Klasse ausschaltete, steht trotz der vier Gegentore gegen Platten und Binsfeld sicherer. Wie schon erwähnt macht sich hier der gesteigerte Konkurrenzkampf klar bemerkbar. Das Team zeichnet sich durch ein hohes Laufpensum aus, durch das die Anspielstationen vermehrt und damit die Passsicherheit erhöht wird. Der momentan gebotene Fußball ist weitaus attraktiver, schneller und intensiver als noch in der vergangenen Spielzeit. Auch die Vorbereitung hat dies bestätigt.

Von daher sollte es hier möglich sein, mit drei Punkten in eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde zu starten.

Wir wünschen allen Zuschauern und Spielern ein faires und spannendes Spiel!

_____________________________________________________________

Samstag, 27.11.10, 15.30 Uhr:

SG Binsfeld

-

Spfr. Thalfang

 

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

2.
6.

SG Binsfeld
Spfr. Thalfang

17
17

10
9

4
2

3
6

48:21
34:30

34
29

Am Rocknachtwochenende kommt es zu einem meiner Meinung nach richtungsweisenden Duell für die Sportfreunde. Man trifft auf dem Hartplatz in Binsfeld auf den Zweiten der Tabelle. Als direkten Verfolger des SV Hetzerath kann man die Truppe aus der Eifel bei sechs Punkten nicht bezeichnen. Aber die Mannschaft gehörte in den letzten Jahren immer zu den Aufstiegsfavoriten. Zweitbeste Abwehr und zweitbester Sturm, nur Hetzerath kann diese Mannschaft hier überbieten. Spielerisch gehören sie zweifelsohne zu den besten Teams der Liga, so besiegten sie als bisher einzige Mannschaft den Ligakrösus, mit dem sie durchaus als das Maß der A-Klassen zu bezeichnen sind. Im letzten Jahr schafften unsere Jungs durch einen Treffer von Dominik Bialas die Sensation auf heimischem Rasen, ein 1:0-Erfolg! Dabei sollte klar sein, dass für einen Sieg über einen solch starken Gegner alles stimmen muss: Einstellung, Konzentration und das nötige Glück muss auch dazu kommen. Wenn diese Faktoren nicht stimmen, kann ein Debakel wie im Hinspiel (2:6) herauskommen. Wenn man aber den Gegner mit seinen eigenen Mitteln zusetzt, nämlich Ballkontrolle, Aggressivität und schnelles Umschalten im Mittelfeld, dann kann man ihnen gefährlich werden. Dabei muss aber genau aufpassen, dass man nicht ins offene Messer läuft.                                                                       Die A-Klasse lässt sich dieser Tage in drei Gruppen einteilen. Tabellenführer Hetzerath, ein breites Feld von zehn Mannschaften bei einem Spektrum von 9 Punkten (drei Teams mit 29 Zählern!), und die Abstiegszone mit den drei Aufsteigern aus der B-Klasse II sowie Platten und Reil. Es zeigt sich, dass das breite Feld sehr ausgeglichen ist und hier jeder jeden schlagen kann. Einige Teams überraschen - Dhrontal, Thalfang, Landscheid - einige bleiben hinter ihren Erwartungen zurück - Wittlich, Gonzerath, Salmrohr II. Unser Team verbucht mit stolzen 29 Zählern nur einen Sieg weniger als Binsfeld und hat jetzt schon mehr Tore als nach der gesamten Saison 2009/10 nach 26 Spielen (32)! Zu dieser Ausgeglichenheit tragen mit Sicherheit die Punktelieferanten aus dem unteren Viertel der Tabelle bei, die es selten schaffen, den oberen Teams Punkte abzuluchsen. In diesem Auswärtsspiel ist also von vorne herein nichts unmöglich, im Gegenteil: Binsfeld hatte schon öfters Schwächemomente und Anfälligkeiten in der Defensive gezeigt, die es effektiv und konsequent auszunutzen gilt. Dann ist ein Überraschungssieg möglich!

Wir wünschen allen Beteiligten ein unterhaltsames und faires Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 21.11.10, 15.00 Uhr:

Spfr. Thalfang

-

TuS Platten

 

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

7.
16.

Spfr. Thalfang
TuS Platten

16
15

8
1

2
1

6
13

29:28
21:66

26
4

Bilanz der letzten Saisons:

Saison 08/09: 2:2 und 3:2                                                            Saison 09/10: 0:2 und 2:1

Nach der verdienten 0:3-Niederlage gegen den SV Zeltingen-Rachtig greift die erste Mannschaft an diesem Sonntag, dem 17. Spieltag, wieder in einem Heimspiel an. Es war die zweite Auswärtsniederlage der Saison gewesen, die aber aufgund der mangelnden Durchschlagskraft im Offensivbereich in Ordnung ging. In diesem Rückspiel geht es gegen den Tabellenletzten aus Platten. Eines sei hier schon vorweg gesagt: Die drei Punkte sind hier mehr als eine Pflicht. Unser Team hatte bisher gegen alle Mannschaften des unteren Tabellendrittels gewinnen können und machte stetes einen konzentrierten Eindruck. Man fing gegen diese fünf Teams nur 3 Gegentore und schoss 15 Tore. Bei den Gästen lässt sich konstatieren, dass sie ihre miserable Ausbeute von vier Pünktchen alle auf fremden Plätzen geholt haben. Zuhause wurden alle Spiele (!) verloren! Der Turn- und Sportverein wäre im letzten Jahr sportlich abgestiegen, lediglich das Geschiebe bis in die unteren Klassen machte den Klassenverbleib möglich. In Erinnerung bleibt da natürlich das "Endspiel" im Sommer dieses Jahres in Platten auf dem hiesigen Rasenplatz. Damals erlöste Favour Odigie nach einem Weltklasse-Solo von Timo Klein die Sportfreunde in der letzten Minute. Aber das nur am Rande. Fakt ist, dass man gegen die mit Abstand schlechteste Defensive und zweischlechteste Offensive unter Druck steht, ein gutes Spiel abzuliefern. Zumindest sollte man sich im Klaren sein, dass ein Ausrutscher wie im letzten Jahr eigentlich nicht mehr passieren darf, weil man ja in den Spielen gegen die Abstiegskandidaten stets gezeigt hatte, dass man aus solchen Fehlern gelernt hat. Deshalb sollte vor heimischer Kulisse der erste Sieg der Rückrunde kein Problem sein.

Wir wünschen allen Beteiligten ein faires und spannendes Spiel!

_____________________________________________________________

Sonntag, 14.11.10, 15.00 Uhr:                                                                    

SV Zeltingen-Rachtig - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

4.
6.

SV Zeltingen-Rachtig
Spfr. Thalfang

15
15

8
8

3
2

4
5

38:24
29:25

27
26

Fazit des letzten Sonntags: Die Hinrunde ist mit dem deutlichen Sieg in Mülheim mit 26 von 45 möglichen Punkten beendet. Damit belegen die Sportfreunde Thalfang den sechsten Rang; das ist die beste Platzierung der Sportfreunde zum Beginn einer Rückrunde. Man hat zudem auswärts erst ein Spiel verloren (und damit die beste Auswärtsbilanz!) und ein positives Torverhältnis. Fünf Spiele wurden zu null gespielt, im Schnitt fing man 1,6 Gegentore pro Spiel und schoss bisher 1,9 Tore pro Spiel. Im Vorjahr waren die Werte 1,4 Gegentore pro Partie und 1,6 erzielte Tore nach der Hinrunde. Die Gesamtbilanz hat sich also verbessert, was folgende Rückschlüsse ziehen lässt: Man spielt wesentlich offensiver (0,3 Tore/ Spiel mehr!), muss dafür aber mehr Gegentreffer hinnehmen. Dafür ist aber die Punktequote pro Spiel auch gestiegen: Im Vergleich zum Vorjahr (1,4) holte man diese Runde 1,7 Punkte pro Begegnung. Das Team ist also insgesamt effektiver geworden (Punkte, Tore) und hat nun schon 14 Punkte Vorsprung auf die SG Reil, den 12. der Tabelle.

Man kann also mit der Momentaufnahme zufrieden sein. Allerdings sollte man den Ansporn haben, zu beweisen, dass man in der zweiten Runde der A-Klasse nicht wieder einbricht. Dies war im letzten Jahr der Fall und wurde in einer Sitzung ausführlich analysiert. Bleibt also zu hoffen, dass unsere Jungs aus den Fehlern gelernt haben. Mit dem heutigen Gegner, dem SV Zeltingen-Rachtig, trifft man aber auf einen harten Brocken. Viele erinnern sich vielleicht noch an die 1:4-Pleite im ersten Saison- und Heimspiel. Zeltingen zeigt diese Saison deutlich, dass sie oben mitspielen will und kann. So wurde z.B. der direkte Konkurrent Binsfeld mit 4:1 in die Schranken gewiesen. Die Moselaner weisen eine ausgeglichene Statistik auf: Zuhause wie auf fremdem Geläuf wurde in etwa die gleiche Punkteausbeute erzielt. Der Punkt, in dem sich die beiden Mannschaften qualitativ am besten unterscheiden lassen, ist neben dem Tabellenplatz die Offensive. 9 Tore haben die Gastgeber mehr geschossen und haben im Hinspiel gezeigt, dass sie guten Fußball spielen können. Wir können also ein spielerisch gutes Fußballspiel erwarten, das auf hohem und intensivem Niveau geführt wohl und einen knappen Ausgang (wie in den letzten Jahren) haben wird. 

Allen Fans und Spielern wünschen wir eine spannende und faire Partie!

______________________________________________________________

Sonntag, 06.11.10, 14.30 Uhr:                                                             

Spvgg. Mülheim-Brauneberg - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

8.
14.

Spfr. Thalfang
Spvgg. Mülheim-Brauneberg

14
14

7
3

2
1

5
10

26:25
27:50

23
10

Am letzten Spieltag der Hinrunde sind die Sportfreunde Thalfang bei der Spielvereinigung Mülheim-Brauneberg zu Gast. Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen - die letzte daheim gegen Dhrontal - bei denen man drei (!) Elfmeter hinnehmen musste, ist man gegen den 14. der Tabelle wieder in der Pflicht. Die Moselaner haben in dieser Spielzeit ihre drei Siege auf eigenem Platz eingefahren. Demgegenüber steht ein mickriges Auswärtspünktchen, dafür aber gegen Tabellenführer Hetzerath, am ersten Spieltag. Mit dem neuen Trainer startete man gut in die Saison hinein, musste dann aber viele Niederlagen, z.T. auch gegen direkte Abstiegskonkurrenten wie Hundheim und Blankenrath einstecken, bei denen meist viele Gegentore kassiert wurden (die letzte im Kreispokal gegen Mitaufsteiger Klausen zuhause mit 2:6). Hier steckt auch ganz klar der Schwachpunkt der Mülheimer. Mit 50 Gegentreffern stellt die Mannschaft die zweitschlechteste Defensive und damit auch die zweitschlechteste Tordifferenz der Liga. Das Team steckt wie die beiden anderen Aufsteiger aus der B-Klasse I tief im Abstiegskampf, von daher wird es wohl die ganze Saison über um's blanke Überleben gehen. Im Spiel gegen den fünften Aufsteiger der Saison hat unser Team aber alle Trümpfe in der Hand. Bei erst einer Auswärtsniederlage dürfte man auf dem Kunstrasen keine größeren Probleme mit der Rolle der Gastmannschaft und mit dem Spielbelag haben. Des Öfteren haben die Sportfreunde gezeigt, dass sie geduldig spielen und jederzeit das Tempo anziehen können. Die letzten beiden Spiele waren zwar ein Rückschlag, jedoch kein Rückschritt. Man hatte in beiden Partien seine Chancen, nur war die Verwertung diesmal nicht so konsequent. Hier und in der Defensive muss man nun wieder konzentrierter und cleverer zu Werke gehen, damit man die unnötigen Gegentore, wie man sie zuletzt kassierte, vermeiden kann. Insgesamt kann man also zuversichtlich sein, dass unsere Jungs wieder in die Spur und zu ihrer konstanten Form finden und mit einem Sieg die Hinrunde erfolgreich abschließen können!

Wir wünschen allen Zuschauern und Spielern ein unterhaltsames und faires Spiel!

______________________________________________________________

Sonntag, 31.10.10, 14.30 Uhr:

Spfr. Thalfang

-

SG Dhrontal

 

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

5.
8.

Spfr. Thalfang
SG Dhrontal

13
13

7
6

2
3

4
4

25:23
31:25

23
21

Am letzten Oktoberwochenende ist es soweit: Die Sportfreunde Thalfang empfangen den Lokalrivalen SG Dhrontal. In der letzten Saison ging das Hinspiel in Thalfang am Kirmeswochenende mit 3:0 klar gewonnen, beim Rückspiel patzte man gegen den damaligen Abstiegskandidaten mit 0:2.

In dieser Saison ist die Situation eine andere: Beide Teams befinden sich unter den Top 10 und haben mit dem Abstieg momentan nichts am Hut. Unsere Mannschaft hat sich mit einem 11-Punkte-Vorsprung auf den 12. Reil doch schon ein gutes Polster erspielt, das es auszubauen gilt. Die Gäste rangieren nur einen Punkt hinter den Sportfreunden und haben sich nach schlechtem Saisonstart - nur ein Punkt gegen Hundheim und Mülheim - im Tabellenmittelfeld eingenistet. Das proklamierte Saisonziel von Trainer Joachim Thömmes, der seit 2010 im Amt ist und das Team vor dem Abstieg rettete, ist dem unseren sehr ähnlich: Ein gesicherter Mittelfeldplatz. Nun klopfen beide Teams mit drei bzw. vier Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten Niederemmel an der Pforte nach oben.

Das Auswärtsteam hat sogar schon bewiesen, wozu es fähig ist. Spielstarke Teams wie Binsfeld und Salmrohr II wurden zuhause besiegt, auf fremden Geläuf sieht die Bilanz mit lediglich zwei Siegen gegen Platten und Landscheid ernüchternd aus. Dies ist bei unserem Team, das sich (nach zuletzt drei Heimsiegen in Folge!) auswärts sehr stark präsentiert und dort erst ein Spiel gegen den Spitzenreiter aus Hetzerath unglücklich verlor.

Die SG Dhrontal spielt mit der Viererkette ein modernes System, das mit 31 Toren durchaus offensiv ausgelegt scheint. Hier fällt auf, dass die meisten geschossenen Tore der SG in der zweiten Halbzeit fallen. Dies zeugt von einer guten Physis des Teams, das im späteren Spielverlauf durchaus in der Lage ist, einen Gang zuzulegen. Deshalb sollte unser Team hier gewarnt sein vor schnellen Gegenangriffen der Gäste, die in Björn Schwarz den besten Torjäger der Klasse stellen! Offensiv hui, ist die Defensive doch sehr anfällig und damit als Schwachpunkt des Teams auszumachen. Erst ein Spiel wurde zu Null gespielt, ansonsten sind die Spiele der Gäste mit Toren gespickt.

Man kann sich also auf ein temporeiches und intensives Derby gefasst machen, das mit Sicherheit einiges an Brisanz zu bieten hat. Wir wünschen der Begegnung einen fairen und spannenden Verlauf mit einem verdienten Sieger!

_____________________________________________________________

Samstag, 23.10.10, 16.00 Uhr:
SV Hetzerath - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation: 

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

1.
5.

SV Hetzerath
Spfr. Thalfang

12
12

9
7

2
2

1
3

38:8
25:21

29
23

Der Herbst hat nach dem frostigen Spiel letzte Woche so richtig begonnen. Es sind noch drei Spiele bis die Rückrunde beginnt und die Gegner der Petry Elf haben es in sich. An diesem Samstag Spitzenreiter Hetzerath, danach Dhrontal, dann die Spielvereinigung Mülheim-Brauneberg. Vor allem die ersten beiden Gegner, auf die unsere Mannschaft trifft, stellen eine echte Herausforderung dar. Hetzerath als Bezirksliga-Absteiger und Meisterschaftsfavorit Nummer eins und Dhrontal, der Lokalrivale und direkte Tabellennachbar, der momentan eine ähnliche Strähne zu haben scheint wie die Sportfreunde. Beim Intermezzo in Hetzerath jedoch sind die Rollen angesichts der Fakten klar verteilt: Die Heimmannschaft ist der haushohe Favorit auf den Sieg, unserem Team bleibt leider nur die Außenseiterrolle. Der SV Hetzerath ist schon einmal in der Spielzeit 2006/07 - im Jahr des Abstiegs der Sportfreunde - von der A-Klasse in die Bezirksliga aufgestiegen, nachdem er in der Vorsaison diesen knapp verpasst hatte. Rekord bei diesem Aufstieg: 26 Spiele, volle Punkteausbeute bei einem Torverhältnis von 109:16! Diese utopische Leistung wird in dieser Saison gewiss nicht mehr möglich sein, dennoch ist man mit 6 Punkten Vorsprung klar Tabellenführer und auf einem guten Weg direkt zurück in die Bezirksliga West. Die Bilanz der letzten beiden Duelle mit dem Aufsteigsaspiranten sieht derbe aus: Beide gingen bei einem Torverhältnis von 0:13 verloren! Heute ist man sicherlich einen Schritt weiter, aber dennoch muss das Ziel sein so gut wie möglich mit- und dagegenzuhalten und nicht ins offene Messer zu laufen. Im letzten Spiel, wo den Feunden des Sports die Außenseiterrolle zugedacht war, versuchte man mutig mitzuspielen und wurde rasch eines Besseren belehrt: 2:6-Klatsche daheim gegen Binsfeld. "Damals" spielte man noch mit einer Viererkette und wählte schlicht und einfach die falsche Strategie gegen einen spielerisch starken Gegner. Bleibt zu hoffen, dass unser Team aus diesem Fehler gelernt hat und an diesem Wochenende besser ins Spiel kommt. Aggressivität, ein hohes Laufpensum und der absolute Wille, hier was zu reißen sind die Grundtugenden für ein positives Resultat.

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein faires und unterhaltsames Spiel!

_____________________________________________________________

Sonntag, 17.10.10, 14.30 Uhr:
Spfr. Thalfang - SG Hundheim

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

5.
14.

Spfr. Thalfang
SG Hundheim

11
11

6
1

2
4

3
6

24:21
14:24

20
7

Ergebnisse gegen Hundheim seit 1992:
Infos entnommen aus der Homepage der SG Baldenau

Spiele gesamt:
Siege:
Unentschieden:
Niederlagen:
Torverhältnis:
Letzten Spiele:

12
6
2
4
17:16
1:1 und 1:0

In dieser Woche empfangen die Sportfreunde Thalfang die Spiel-gemeinschaft Baldenau. Das Team von Trainer Michael Widua rangiert momentan auf dem 14. Tabellenplatz, nach bisher einem mageren Sieg ist die Lage bei den Hundheimern angespannt (Schlusslicht Platten konnte in Hundheim seinen bisher einzigen Saisonsieg und damit 3/4 ihrer Punkte-ausbeute einfahren!)
Hundheim stieg in der letzten Spielzeit mit den Teams aus Mülheim-Brauneberg und Blankenrath als Meister in die A-Klasse auf. Bezeichnend hierbei: Alle diese Teams aus der B-Klasse I befinden sich im unteren Tabellenviertel! Wie schon in einem der letzten Berichte angedeutet, stehen demgegenüber die Aufsteiger der B-Klasse II (Klausen und Landscheid) mit dem 6. und 7. Rang oben in der Tabelle und lassen Mannschaften wie Gonzerath und Salmrohr II hinter sich. Wie kann dieser Unterschied zustande kommen? Er muss sich wohl vor allem über die Qualität der Klassen definieren. Demnach ist die B-Klasse II von der Qualität der Mannschaften wohl qualitativ besser als die B-Klasse I, aus der übrigens unser Team vor drei Jahren aufstieg. Aber dies mag nur eine Theorie sein, um annäherungsweise diesen auffallenden Trend zu erklären.
Fakt ist, dass im zweiten Heimspiel nacheinander auch der zweite Sieg her soll! Die Sportfreunde könnten damit ihre sehr gute Ausgangsposition weiter verbessern und die Teams im oberen Tabellenviertel ärgern. Drei von insgesamt fünf (!) Aufsteigern (die damit mehr als 1/4 der A-Klasse-Teams ausmachen!) wurden bisher mit einem Torverhältnis von 13:3 klar besiegt. Dieses Spiel ist nun das fünfte Spiel gegen eine B-Klasse-Mannschaft, Bischofsdhron im Pokal miteingerechnet. Die Siege in den vergangenen Wochen geben unserem Team Schwung und Enthusiasmus und bisher versteht es diese Komponenten klug für sich zu gebrauchen. Vor allem im letzten Spiel zeigte sich dies deutlich: Meiner Meinung nach eines der besten Spiele in dieser Saison, gespickt mit Tempo und Intensität. Das wollen die Zuschauer sehen! Unsere Jungs nutzten dort den Heimvorteil und den Schwung aus den Siegen gegen Blankenrath und Klausen. Diese gaben uns von Anfang an das Bewusstsein, dass man dieses Spiel gewinnen kann und dies zeigt mal wieder, dass Fußball einmal mehr Kopfsache ist. Kopf einschalten und das Bewusstsein bzw. das Seöbstvertrauen haben, die Partie für sich zu entscheiden. "Um jeden Grashalm kämpfen", den "Gegner zermürben", mit Geduld spielen. Dies sind die Faktoren, die unsere Mannschaft derzeit so stark machen.

Wir wünschen allen Zuschauern und Spielern ein faires und spannendes Spiel!

_____________________________________________________________

Freitag, 08.10.10, 19.30 Uhr:                                                                   

Spfr. Thalfang - SV Klausen

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

5.
7.

SV Klausen
Spfr. Thalfang

10
10

5
5

3
2

2
3

17:9
19:19

18
17

Fazit des letzten Sonntags: Die Auswärtsserie hält, weil unser Team sich "spielerisch gut" präsentierte und, wie im letzten Vorbericht angedeutet, die Landscheider eine schlechte Tagesform hatten. Nun folgt der dritte Aufsteiger binnen der letzten drei Spiele, dieses miteingerechnet. Zugegeben, mit einem Sieg gegen den Neuling würde sich die ohnehin schon gute Ausgangsposition der Thalfanger weiter verbessern. Zusätzliche Punkte gegen den Abstieg und für das eigentliche Ziele "Klassenerhalt" können ja nie schaden. Am Freitagabend ist die Petry-Elf aus folgenden Gründen einem gewissen, leichten Druck ausgesetzt: Erstens, weil es ein Heimspiel bei Flutlicht ist. Zweitens, weil man gegen einen Aufsteiger immer in der Pflicht ist. Und drittens, weil das Team momentan schlicht und einfach "gut drauf" ist und daher seine Form bestätigen muss. Dazu passt, dass alle Spieler wieder an Bord sind. Benny Endres ist nach einer Verletzungspause diese Woche wieder ins Training eingestiegen, Benedikt Hoff befindet sich auf einem guten Weg, die Traingsrückstände peu-à-peu aufzuholen. Dies fördert zum einen das Klima, zum anderen schürt dies den Konkurrenzkampf im Team selbst. Trainer Peter Petry wird im Angriff wohl wieder auf das Duo Schmidt - Kaufmann zurückgreifen, ist doch der Nigerianer Fivo Ogidie angeschlagen und daher nicht 100-prozentig fit.         
Vieles stimmt momentan einfach im Team. Viele Komponenten, die sich kettenartig auswirken und die Leistung fördern: Die Spieler zeigen sich fit und angriffslustig. Folglich stimmt der spielerische Part, daher ist das gesamte Team mit Leidenschaft und Enthusiasmus bei der Sache. Deshalb stimmen auch Moral und Einstellung, weil man eben diese gute "Frühform" in jedem Spiel bestätigen will. Gerade deswegen sollte man diese als positiven Anschub nutzen und nicht als Druck empfinden. Dieser könnte nur hemmend wirken und hier kommt wieder die Gefahr, dass das Team, wie in der letzten Saison, diesen Erwartungen nicht standhalten kann.                                                                                       
Zum Gegner noch schnell ein Wort: Starker Aufsteiger, der auch gut aufgelegt scheint und oben mitmischt. Klausen hat erst ein Auswärtsspiel verloren (gegen Salmrohr II), hat zudem die zweitbeste Defensive der Klasse! Also, Konzentration auf das Wesentliche und die äußeren Einflüsse, wie eben angesprochen der Druck und die Erwartungen, ausblenden!

Wir wünschen allen Fans und Spielern eine unterhaltsame und faire Begegnung!

___________________________________________________________

Sonntag, 03.10.10, 14.30 Uhr:
SV Landscheid - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

3.
8.

SV Landscheid
Spfr. Thalfang

9
9

6
4

1
2

2
3

11:16
17:19

19
14

Nachdem die erste Mannschaft ihren Fans am ersten Herbstsonntag den ersten lang erwarteten Heimsieg geschenkt hatten, erwartet sie an diesem ersten Oktoberwochenende ein schwieriges Unterfangen in Landscheid.
Die Gastgeber sind im letzten Jahr souverän als Meister mit 8 Punkten Vorsprung vor dem Zweiten aus Klausen in die A-Klasse aufgestiegen. Beste Abwehr, beste Offensive; alles Beweise, dass das Team völlig zurecht aufgestiegen ist.
Hinzu kommt, dass der Saisonstart der Landscheider richtig gut war: 6 Siege bei nur 8 verlorenen Punkten, das bedeutet den dritten Platz. Mitaufsteiger Klausen steht Landscheid mit dem 6. Platz in Nichts nach. Dies zeigt allgemein den Trend der beiden Neuen aus der B-Klasse II, die momentan einfach gut drauf sind und wohl berechtigt im oberen Tabellendrittel stehen. Demgegenüber stehen die beiden Aufsteiger aus der B-Klasse I, Hundheim und Blankenrath, die doch erhebliche Probleme in der A-Klasse haben (Platz 14 und 15).
Auffallend hierbei ist, dass der Ertrag recht hoch ist bei einem relativ schlechten Torverhältnis. Das weist auf die hohe Effektivität des Teams hin, das viele ihrer Siege mit nur einem Tor Vorsprung gewinnen konnte. Mal ist die Defensive stabil (3x zu null), mal fängt sie viele Gegentreffer. Demnach hängt hier wohl vieles von der Tagesform ab.
Weiterhin sei erwähnenswert, dass Landscheid wie Thalfang zuhause einige Punkte liegen lässt und eher auswärts durch Siege hervorsticht. Hier könnte unsere makellose Auswärtsbilanz von drei Siegen, sprich ohne Punktverlust, zum Vorteil werden: Man trifft auf einen relativ heimschwachen Gegner. Aber gegen einen Aufsteiger ist man als A-Klasse-Mannschaft automatisch in der Pflicht, dennoch ist die Aufgabe weitaus schwieriger als gegen Blankenrath. Also ist die Situation im Voraus schwer einzuschätzen: Ein Aufsteiger, von dem man bisher noch nicht viel gehört hat und den man noch nicht so gut kennt, der sich aber als unberechenbar herausstellen kann. Vorsicht ist daher allemal geboten.

Wir wünschen allen Anhängern und Spielern eine faire und ereignisreiche Begegnung!

__________________________________________________________

Sonntag, 26.09.10, 14.30 Uhr:                                                                 

Spfr. Thalfang - SV Blankenrath

Die Sportfreunde Thalfang peilen an diesem Sonntag den ersten Heimsieg dieser Saison an. Bisher stehen lediglich zwei Punkte zu Buche und insgesamt drei (deftige) Niederlagen. Dies lässt sich natürlich nicht besonders sehen, sodass die Zuschauer langsam ungeduldig werden.
Dieses Wochenende geht es gegen den Aufsteiger Blankenrath. Letztere sind alles andere als brillant in die Spielzeit gekommen - erst einen Sieg konnte man einfahren und nur Platten schaut zu einem herauf. Angesichts dieser Bilanz (die wenigsten Tore ligaweit!) ist es klar, dass dieses Team zu den Abstiegskandidaten Nummer eins gehört.
Unser Team sollte sich deshalb in der Pflicht sehen, hier den Sieg einfahren zu müssen und das Spiel, zumal zuhause, zu dominieren. Tempo und Ton angeben, den Gegner zu Fehlern zwingen. Zuhause sind andere Tugenden an den Tag zu legen. Man muss eben selbst das Ruder in die Hand nehmen und das Spielgeschehen kontrollieren, besonders gegen diesen Gegner. Gerade hier wird volle Konzentration auf das Wesentliche sehr wichtig sein: Leidenschaft und Freude am Spiel. Nur so kannst du zuhause das Publikum hinter dich bringen, so spürst du dann die Unterstützung und so kann man durch Atmosphäre die letzten Prozent aus den Spielern herauskitzeln. Deshalb zeigt doch endlich einmal auch daheim, was in euch steckt!

Wir wünschen allen Zuschauern und Spielern ein faires und spannendes Spiel!

____________________________________________________________

Mittwoch, 22.09.10, 19.30 Uhr: Kreispokal                                                

FC Bischofsdhron - Spfr. Thalfang

Nach der enttäuschenden Niederlage der letzten Woche wartet in dieser Woche ein Pokalspiel auf die erste Mannschaft. Auswärts geht's gegen Bischofsdhron, die in der B-Klasse spielen. Klare Rollenverteilung angesichts des Klassenunterschiedes: Die Sportfreunde sind Favorit. Zudem belegen die Gastgeber und letztjährige Aufsteiger und Meister der C-Klasse momentan den vorvorletzten Tabellenplatz. Aufgrund der Tatsache, dass unser Team noch etwas gut zu machen hat und auf fremden Felde noch keinen Punkt hat liegen lassen, ist ein Sieg hier Pflicht. Dennoch sollte hier bei einem Punkt Vorsicht geboten sein: In Pokalspielen geht der vermeintlich Underdog über die 100 % (wird ggf. vom Gegner unterschätzt), weil er nichts zu verlieren hat und kann dann für die Sensation sorgen. Deshalb sollte dieses Spiel als Test und Generalprobe für die nächsten Punktspiele gegen Blankenrath, Klausen und Landscheid, in denen man unbedingt punkten sollte, ernst genommen werden. Ernsthaftigkeit, Einstellung und volle Konzentration werden daher hier vonnöten sein, was aber bei unserem Team keine Probleme darstellen sollte. Man muss die spielerische Überlegenheit ausnutzen und ausspielen und dem Gegner direkt mit genügend Aggressivität begegnen.

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein unterhaltsames und faires Spiel!

__________________________________________________________

Samstag, 18.09.10, 18.00 Uhr:                                                                

Spfr. Thalfang - SV Niederemmel

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

3.
7.

SV Niederemmel
Spfr. Thalfang

7
7

4
3

1
2

2
2

13:9
11:14

13
11

Am Kirmeswochenende spielt die erste Mannschaft gegen Niederemmel, und zwar samstags zuhause. Das Team zeigt sich gefestigt und defensiv relativ stabil, was auf eine gestiegene Konstanz zurückzuführen ist. Dennoch lässt der erste Heimsieg weiter auf sich warten. Auswärts weiterhin noch ohne Punktverlust, lässt man doch zuhause noch Punkte liegen. Nun wartet mit den Moselanern ein schwieriger Gegner, der diese Saison oben mitspielen will und uns letzte Saison keinen Punkt abgab; beide Spiele gingen verloren. Die Gäste haben sich nach den zwei Auftaktniederlagen gegen Salmrohr und Gonzerath wieder gefangen und sind seit fünf Spielen unbesiegt. Auch das zeugt von Konstanz und einem guten Selbstvertrauen. Man sollte aufgrund dieser Bilanz also gewarnt sein vor einem spielfreudig auftretenden Gegner, die vor allem durch Zweikampfstärke und Robustheit im Mittelfeld zu überzeugen weiß. Jeoch sollte sich unser Team auf ihre eigenen Stärken besinnen und an der Genauigkeit im Abschluss bzw. im letzten Pass arbeiten, die im Wittlich-Spiel des öfteren zu wünschen übrig ließ. Ansonsten sollte man wieder über eine gute Moral und Einstellung in das Spiel finden und den Gegner schon früh im Mittelfelf attakieren. Dies gelang in den letzten Spielen, vor allem bedingt durch die spielstarke Doppelsechs, schon gut. So wird dem Gegner früh der Schneid abgekauft und man kann durch schnelles Umschalten und genauen Pässen in die Tiefe auch eigene Angriffe aufziehen.

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein unterhaltsames und faires Spiel!

____________________________________________________________

Sonntag, 12.09.10, 14.30 Uhr:                                                                 

Spfr. Thalfang - SV Wittlich

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

6.
8.

Spfr. Thalfang
SV Wittlich

6
6

3
2

1
2

2
1

11:14
13:10

10
8

Nach dem Achtungserfolg gegen Gonzerath peilen die Sportfreunde an diesem Sonntag den ersten Heimsieg an. Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage (2 Siege, 1 Unentschieden) kam die lang erwünschte Konstanz zurück. Die Spiele waren konstant gut und reich an Tempo und Intensität. Die Wittlicher sind auch gut in die Saison gestartet und verloren erst ein Spiel gegen Niederemmel. Die Gäste schenkten unserem Team in der vergangenen Spielzeit nur einen Punkt zuhause ab, in Wittlich setzte es im letzten Saisonspiel eine herbe 1:4-Niederlage. Mit dem Sieg am Mittwochabend tankte unsere Elf eine Menge Selbstvertrauen, das genügend Ansporn geben sollte, vor eigenem Publikum den ersten Dreier einzufahren. Was vor allem in den letzten Partien auffiel, war die relativ sichere Defensive. Die Umstellung von der (besonders in der Vorbereitung getesteten) Viererkette auf das bewährte System mit zwei Verteidigern und einem Libero tat unserem Team gut. Dadurch kann nämlich im zentralen defensiven Mittelfeld ein Mann mehr eingesetzt werden, was zusätzliche Stabilität verschafft. Zudem zeigen sich unsere Offensivkräfte um Florian Schmidt und Sturmtank Ogidie in exzellenter Form. Die Physis des ganzen Teams stimmt, was die über 90 Minuten lang kämpferisch ansprechende Leistung vom Mittwoch zeigte, und auch spielerisch findet man ein Niveau, das auch den Zuschauern Spaß macht.

Wir wünschen allen Fans und Spielern ein faires und spannendes Spiel!

_____________________________________________________________

Mittwoch, 08.09.10, 19.30 Uhr:                                                                   

SV Gonzerath - Spfr. Thalfang

Tabellenausgangssituation:

Platz

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Torverh.

Punkte

11.

Spfr. Thalfang

5

2

1

2

9:13

7

13.

SV Gonzerath

5

1

1

3

8:11

4

Am letzten Sonntag erspielten sich die Sportfreunde Thalfang einen verdienten Punkt gegen die spielstarken Salmrohrer - Der erste Heimpunkt dieser noch jungen Saison. Die bisherige Bilanz: 2 Auswärtssiege, 2 Heimniederlagen und ein Unentschieden vor heimischem Publikum. Man steht nun 3 Punkte hinter dem Spitzenreiter Hetzerath (10 Punkte mit Salmrohr und Zeltingen) und befindet sich damit in einem breiten Feld von 11 Teams mit 7-10 Punkten. Dies zeigt die enorme Ausgeglichenheit der A-Klasse. Nun muss uner Team das Ziel vor Augen haben, eine gewisse Konstanz in Ergebnissen und Spiel zu erlangen. Dies ist in den letzten beiden Spielen gut gelungen: Die kämpferisch gute Einstellung, die spielerische Steigerung und nur ein Gegentor zeugen von guten Ansätzen. Der Ausrutscher gegen Binsfeld scheint nur eine Eintagsfliege, die vergessen und verarbeitet ist. Doch gegen Gonzerath erwartet unser Team schon die nächste schwere Hürde, und das noch am Mittwoch in Gonzerath bei Flutlicht! Die Gastgeber sind keineswegs rosig in die Spielzeit gestartet, stolperte gegen vermeintlich kleinere Gegner und stand hinten alles andere als sattelfest. Zugegeben, viel Zählbares konnten die Sportfreunde gegen diesen unangenehm zu spielenden Gegner noch nicht holen, aber..., aber auch dieser Gegner ist zu bezwingen, wenn man ihn dauerhaft unter Druck setzt und ihn mit seinen eigenen Mitteln schlägt: Eine hohe Aggresivität und eine enorme Laufbereitschaft zeichnen die Gonzerather aus und genau damit kann man ihnen letztlich den Zahn ziehen. Dieses Spiel wird einmal mehr wieder ein "Über-die-Hundert-Prozent"-Spiel werden. Fight und Intensität werden garantiert sein, besonders bei einer solchen Atmosphäre!

Wir wünschen der Begegnung einen fairen und spannenden Verlauf!

__________________________________________________________

Sonntag, 05.09.10, 14.30 Uhr:
Spfr. Thalfang - FSV Salmrohr II

Nach dem verdienten Auswärtssieg gegen die SG Reil erwartet unser Team an diesem Spieltag ein weiteres schweres Heimspiel, diesmal gegen die zweite Mannschaft aus Salmrohr.
Die Gäste sind sehr eingespielt und spielstark, ähnlich wie Binsfeld. Mit einem breit aufgestellten Kader sind sie mit 6 Punkten aus drei Spielen gut in die Saison gestartet und haben zudem heute abend noch ein Nachholspiel gegen Blankenrath.
In der letzten Spielzeit belegten sie den achten Rang, der für die Ansprüche dieses Ensembles eigentlich zu wenig war. Die Bilanz der Sportfreunde: Einen Heimsieg (2:1) und eine Auswärtsniederlage (0:1). Auffällig ist hier - neben der starken Offensive - die etwas anfällige Defensive. Wenn das Tempo im Offensivbereich hochgehalten wird, und das ist unserem Team zuletzt besser gelungen, kann man die Abwehr durchaus überwinden.
Vielmehr wird die Konzentration im Mittelfeld gefordert sein. Wenn man hier so naiv wie gegen Binsfeld agiert, wird man kaum eine Chance haben. Eine gute Raumaufteilung und ein cleveres Zweikampfverhalten sind hier wohl das A und O.
Mit 6 Punkten aus den ersten vier Partien ist der Saisonstart keineswegs misslungen, allerdings fehlt, wie im letzten Spielbericht angedeutet, die Konstanz in unserem Spiel. Immer wieder schleichen sich kleinere taktische und technische Fehler in unser Spiel ein, sodass es dem Gegner zu oft zu leicht gemacht wird und man deswegen schon oft einem Rückstand hinterherrennen musste. Null Punkte in zwei Heimspielen; es wird Zeit, diese Durststrecke zu beenden!

Wir wünschen der Partie einen fairen und spannenden Verlauf!

_____________________________________________________________

Sonntag, 29.08.10, 14.30 Uhr:                                                                    

SG Reil - Spfr. Thalfang

Diesen Sonntag geht es für die Sportfreunde nach Reil. Auf dem Hartplatz direkt an der Mosel misst man sich dort mit einem Gegner auf Augenhöhe. Die Reiler gehören seit vielen Jahren schon dem Stamm der A-Klasse an. In den letzten beiden Spielzeiten konnte man starke 7 Punkte bei nur einer Niederlage gegen die Moselnaer holen - also ein Gegner, der den Sportfreunden zu liegen scheint. Das Team hat mit 39 geschossenen Toren in der letzten Saison nicht die gefährlichste Offensive und die Viererkette, die das Team spielt, konnte beim letzten Sieg in Reil (3:1) einige Male durcheinandergebacht werden. Auf dem Hartplatz werden Passgenauigkeit und viel Bewegung vonnöten sein, da man diese Komponenten in den letzten Spielen leider vermissen ließ. Der Gegner ist diesmal bei weitem nicht so spielstark wie der Tabellenführer aus Binsfeld, dennoch muss die Konzentration von Mittelfeld bis hin zur Abwehr, sprich im gesamten Defensivverbund, erhöht werden. Diese Aufgabe ist durchaus lösbar, wenn Konzentration und Passsicherheit von Beginn an stimmen!

Wir wünschen der Partie einen spannenden und fairen Verlauf und einen verdienten Sieger!

____________________________________________________________

Samstag, 21.08.10, 17.00 Uhr:
Spfr. Thalfang - SV Binsfeld

Am letzten Spieltag dieser ersten englischen Woche treffen die Sportfreunde Thalfang am Samstag auf den SV Binsfeld.
Das Team belegte in den letzten beiden Spielzeiten jeweils Platz zwei und drei und gehört auch in dieser Saison zu den Aufsteigsaspiranten. Vor allem die Offensive überzeugt spielerisch und war in den letzten Jahren mit die gefährlichste in der A-Klasse. Auch die Defensive steht relativ kompakt und die Mannschaft wirkt sehr eingespielt.
In der letzten Saison konnte man zuhause das Spiel mit 1:0 gewinnen und zeigte eine leidenschaftliche, mutige Leistung. Genau das wird auch in diesem Knaller gefordert sein, denn die Binsfelder sind nur mit ihrem eigenen Waffen zu schlagen. Mut in der Offensive, (vor allem) Konzentration in der Defensive (bisher 6 Gegentreffer) und eine kompakte Mannschaftsleistung. Gemecker oder Motivationslosigkeit können in diesem Duell nicht geduldet werden und werden direkt bestraft. Um hier etwas zu erreichen, muss unser Team wohl über die 100% gehen und dem Gegner von Anfang an zeigen, wer Herr im Haus ist.
Vor allem vor dem eigenen Publikum könnte hier wie im letzten Jahr die Überraschung gelingen.

Wir wünschen der Partie einen spannenden und fairen Verlauf und einen verdienten Sieger!
_____________________________________________________________

Mittwoch, 18.08.10, 19.30 Uhr:                                                                   

TuS Platten - Spfr. Thalfang

Die Spfr. Thalfang treten in der ersten "englischen Woche" dieser Saison gegen den Turn- und Sportverein aus Platten an. Die Mannschaft war sportlich eigentlich schon abgestiegen, verlor man doch das entscheidende Spiel in Platten gegen die Petry-Elf mit 2:1. Doch aufgrund der Verschiebungen zwischen den einzelnen Klassen wegen des Nichtsabstiegs der Eintracht aus Trier blieb das Team trotzdem in der A-Klasse.               Nach der heftigen Auftaktniederlage stehen die Sportfreunde in diesem Spiel gegen einen Mitabstiegsfavoriten unter Zugzwang. Man konnte zwar das Rückspiel in Platten gewinnen, zuhause patzte man aber mit 0:2 gegen den damaligen Underdog. Dieser verbuchte in der letzten Saison mit 76 Gegentoren die mit Abstand schlechteste Defensive. Darum sollte doch vor allem offensiv einiges mehr möglich sein als im ersten Heimspiel. Dies wird jedoch nur mit einer höheren Effizienz vor dem Tor zu realisieren sein, denn nur mit Toren gewinnt man letztlich die Spiele.                                  

Die Aufgabe in Platten ist aber keineswegs zu unterschätzen, weiß man doch, wie kampfstark der Gegner ist. Dennoch sind mit einer spielerisch sowie kämpferisch beherzten Leistung drei Punkte hier in Angriff zu nehmen!

Wir wünschen der Partie einen fairen Verlauf und einen verdienten Sieger!

_____________________________________________________________

Sonntag, 15.08.2010, 14.30 Uhr:                                                               

Spfr. Thalfang - SV Zeltingen-Rachtig

An diesem Sonntag, dem vorletzten Augustwochenende, starten die Sportfreunde Thalfang mit ihrem ersten Heimspiel gegen die Gäste aus Zeltingen in die neue Saison der A-Klasse. In der letzten Saison erspielte man sich in zwei Partien lediglich einen Punkt mit einem 2:2 zuhause. Auswärts verlor man unglücklich mit 1:2. Und der Tabellensechste aus dem Vorjahr ist weiterhin ein ernstzunehmender Gegner, denn das Team verfügt aufgrund der vielen Jahre in der A-Klasse über viel Erfahrung. Zudem ist die Mannschaft auswärts sehr stark einzuschätzen, holten sie doch letzte Saison 17 Punkte auf fremden Plätzen.
Man kann also zurecht sagen, dass es nicht einfach werden wird, die Gäste von der Mosel zu bezwingen. Viel Kampf, Leidenschaft und vor allem auch Offensivgeist werden gefordert sein, zumal die Defensive mit 47 Gegentreffern in der letzten Saison nicht die sicherste gewesen war.
Im Vergleich zum letzten Jahr, als man im ersten Heimspiel gegen den diesjährigen Aufsteiger aus Laufeld verlor, ist die Aufgabe am Sonntag wesentlich einfacher. Wenn man die eben angesprochenen einfachen Tugenden des Fußballs beherzigt, dürfte es mit dem Publikum im Rücken durchaus möglich sein, den "ersten Dreier" zuhause zu lassen.

Wir wünschen der Partie einen fairen Verlauf und einen verdienten Sieger!

___________________________________________________________

Testspiel am Samstag, 24.07.2010:
Spfr. Thalfang - TuS Mosella Schweich

Den ersten wirklichen ausschlaggebenden Härtetest muss unsere Mannschaft am kommenden Samstag gegen die A-Jugend der Mosella bestehen. In dem Spiel gegen die ambitionierten "Jungen Wilden" der Schweicher, die in der Rheinlandliga spielen, koennen sicherlich wertvolle Erkenntnisse in Bezug auf Technik, Taktik und Kondition gewonnen werden.
Anstoß ist um 17:00 Uhr in Thalfang.

 

 


Nächste Termine

Sa Nov 25 @20:00 - 04:00
Rocknacht
So Nov 26 @20:00 - 04:00
Rocknacht

Kalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Neuste Fotos