Rocknacht

25.11.2017
Festhalle Thalfang




Saison 2013/ 2014

 

Mannschaftsfotos 1. und 2. Mannschaft
 
Aufstieg 2014:
 
VG-Pokal in Berglicht:
 
1. Mannschaft VG-Pokal 2013 in Berglicht:
Hinten: 1. SG-Vorsitzender Rüdiger Hess, Betreuer Marco Schömer, Johann Born, Felix Paul, Manuell Schmidt, Peter Staudt, Carlo Gorges, Mathias Paul, Benedikt Hoff, Thomas Eiden, Trainer Michael Heib
 
Vorne: Max Gorges, Andy Rauen, Christoph Theis, Martin Biel, Peter Vochtel, Hichem Boughaba, Andre Lieser, Patrick Reusch, Stefan Riedmaier
 
2. Mannschaft VG-Pokal 2013 in Berglicht:

Hinten: Benni Kiefer, Sebastian Graul, Sebastian Töppler, Jonathan Koch, Philipp Maier, David Schärf, Jan Breit, Sebastian Merten, 1. SG-Vorsitzender Rüdiger Hess, Trainer/ 2. SG-Vorsitzender Peter Weckschmied

 
Vorne: Michael Koch, Christian Töppler, Kevin Berens, Peter Vochtel, Daniel Hussels, Roland Krause, Robert Mehlig
 

_______________________________________________________________________

 

1. Mannschaft

Kreisliga B I, Mosel

... lade Begegnungen ...

... lade Tabelle ...

 

Statistiken SG Thalfang/ Berglicht I

Saison 2013/ 14 - Kreisliga B I, Mosel

Alle Statistiken über die einzelnen Spiele, Spieler und Torschützen der SG Thalfang/ Berglicht I gibt es auf FuPa, dem Fußballportal der Region, unter folgenden Link:

Statistiken SG Thalfang/ Berglicht I

 

 

Die A-Klasse kehrt in den Hochwald zurück – SG Thalfang/ Berglicht krönt die erste Saison mit dem Aufstieg

Saisonrückblick:

 

Glückwünsche zum Aufstieg

VG-Bürgermeister Marc Hüllenkremer

Vorstand Sportfreunde Thalfang

 

Ergebnisse Aufstiegsrelegation:

2. Spiel
SG Thalfang/ Berglicht - SV RW Türkgücü Wittlich 1:1 (0:0)
Tor: Andy Rauen

 

1. Spiel
SG Bruch - SG Thalfang/ Berglicht 2:4 (0:1)
Tore: Andy Rauen (4)

 

_______________________________________________________________

 

Aufstiegsrelegation - Kurzrückblick & Vorausblick auf die Relegationsgegner

Über den SG-Trend, die Wichtigkeit eines funktionierenden Kollektivs und  Gratwanderungen

Mai 2014

Wir haben den 28. Mai 2014 und am morgigen Donnerstag ist die Spielgemeinschaft Thalfang-Berglicht amtlich ein Jahr alt. Genau vor 12 Monaten wurde der ausgearbeitete SG-Vertrag im Berglichter Gemeinschaftshaus unterzeichnet.

Gerade in den letzten Tagen ist der unverkennbare Trend der SG wieder verstärkt zu erkennen gewesen: "Vor der Haustür" schließen sich wie abzusehen Hilscheid und Gielert zur dritten Hunsrück-SG zusammen, die wie jetzt auch die letzten Tage entschieden wurde mit der SG Heidenburg/ Büdlich in der nächsten Saison B-Klasse spielen. Gielert schaffte den Aufstieg als Meister der C-Klasse III, wo unsere 2. Mannschaft den dritten Platz verteidigte und in 2014 nur eine Pflichtspielniederlage hinnehmen musste. Fact am Rande: Mit dem 2:2 in Piesport gegen den zweiten aus Niederemmel ebenete die Weckschmied-Elf den Gielertern den Weg für den Aufstieg. Die Heidenburger sind als zweiter berechtigt für die B-Klasse, weil eine Relegation C-/B-Klasse entfällt - ebenso Morscheid/ Riedenburg aus der C I. Grund: In den B-Ligen werden 4 Plätze frei, u.a. weil Bernkastel und Mülheim fusionieren (ebenfalls eine neue SG zu Saisonbeginn).

Es hat sich also einiges getan im Hunsrück in den letzten Maitagen und wir alle dürfen uns auf einen bewegten Sommer freuen, der auch für unsere einjährige SG vielleicht noch mit einem krönenden Abschluss einer sehr guten Saison in der Relegation spannend werden könnte. Nach einer ebenso guten Rückrunde wie die Hinrunde verteidigte man den zweiten Platz und hat nun die Chance, gegen Bruch und Türkgücü Wittlich das Tor zur A-Klasse wieder aufzustoßen.

Die Heib-Elf blickt auf eine intensive Rückrunde zurück: Guter Start, bittere Rückschläge gegen Kröv und Monzelfeld und am Ende aber mit bravoröser Konstanz und einer Serie den Vizetitel erreicht. Hinzu hatte das Team immer wieder mit einigen Ausfällen oder  angeschlagenen Spielern zu kämpfen, was eine konstante und kontinuierliche Arbeit erschwerte.

Statistisch gesehen stellte man die beste Offensive (89 Tore in 26 Spielen macht eine Quote von 3,42 Toren pro Partie), den besten Torschützen mit Andy Rauen, der in 23 Partien 26 Tore erzielte und deie beste Heimmannschaft, die sich in Thalfang nur Kröv knapp geschlagen geben musste.

Nun warten in den zwei Extraspielen, die man sich erarbeitet hat, zwei sehr interessante Gegner auf unsere SG, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

SG Bruch

Die Spielgemeinschaft aus Gladbach, Niersbach und Bruch belegte in der B-Klasse II den zweiten Rang und hofft sehr auf den Aufstieg in die A-Liga (Artikel: SG Bruch plant llangfristig und will nach oben). Die Elf von Trainer Michael Urbild ist auch nach Punkteverlusten wieder mit einer Serie am Saisonende zurückgekommen und zog so in die Relegation ein. Im Auswärtsspiel in Bruch erwartet unser Team eine heim- und kampfstarke Truppe, die zuhause nur ein Spiel verlor und in der Fairnesstabelle im unteren Drittel rangiert. Auffällig ist neben diesen Eigenschaften auch die gute Offensive, bei der sich gleich vier torgefährliche Akteure hervortun: Steffen (Nr. 9), Hött und Remmy (Nr. 33) verbuchen zweistellige Zahlen, Zwang (Nr. 7) ist mit 7 Toren gleich dahinter und machte mit einem Doppelpack gegen Neuerburg zuletzt auf sich aufmerksam. Die ausgeglichene und unberechenbare Offensive geht mit dem Kollektiv einher, das sich als "spielstarke Mannschaft mit gefährlichen Stürmern" präsentiert, wie ich aus erster Hand von einem Beobachter erfahren konnte. Aggressivität, ein kompaktes Mittelfeld und eine zweikampfstarke Abwehr - so die Schlagworte über den Gegner, der uns im ersten Spiel erwartet. Auch war herauszuhören, dass einige Spieler vereinzelt durch Provokationen auffallen, was mit der Zweikampfaggressivität unserem Team nahe legen sollte, disziplinert und ebenso aggressiv zu spielen, denn der zweite Gegner wird vom Kaliber nicht viel anders sein.

SV Türkgücü Wittlich

In Berglicht empfängt unsere Mannschaft den Tabellenzwöften der A-Klasse. Hier lassen sich viele Parallelen zum ersten Gegner erkennen: Hohe Aggressivität (Fairnesstabelle ebenfalls im unteren Drittel) sowie eine gute und ausgeglichene Offensive (45 Tore in 26 Spielen als Abstiegskandidat). Top-Torjäger sind hier Marcel Beier (Nr. 10) und Aliu Agim (Nr. 9).

Die hauptsächlich türkisch-stämmische Mannschaft von Trainer Tamer Yigit spielt, wie es im Abstieg oft Tagesordnung ist, eine wechselhafte Rückrunde. Auffallend: Selten durchkreuzt ein Remis die oft torreichen Spiele. A-Liga-Größen wie Gonzerath und Laufeld wurden besiegt, einige Niederlagen fallen knapp aus (Trainer Yigit im Interview: "Uns fehlt oft das Glück"), es sind aber auch ein paar Packungen dabei. Es ist davon auszugehen, dass die torgefährliche Offensive von einer risiko-, tempo- und laufreichen Spielanlage rührt, die natürlich auch Gefahren mit sich bringt, wir z.B. hinten anfällig zu sein.


Zusammenfassend kann man also davon ausgehen, dass uns zwei Gegner erwarten, die sich über die Parameter aggressive Zweikampfführung, eine offensive Spielanlage und ihre Unberechenbarkeit und das zu jedem Zeitpunkte des Spiels charakterisieren lassen. Unsere Mannschaft sollte gut daran tun, sich auf das eigene Spiel zu konzentrien (v.a. in Berglicht), was Zweikämpfe, Laufbereitschaft und Kompaktheit angeht. Gerade in diesen Spielen wird es hierauf verstärkt ankommen, und in erster Linie auch auf ein funktionierendes Kollektiv. Dass die Heib-Elf in solchen Spielen bestehen kann (z.B. Pokal gegen Morbach) hat sie bewiesen, das Gegenteil ebenfalls (Kröv, Monzelfeld). Es ist eine Gratwanderung, dessen sollte man sich bewusst sein. Eine Gratwanderung der Nerven, Kraft und Emotionen.

_____________________________________________________________________

Bericht über den Start in die Rückrunde 2014 & Vorausblick auf die nächsten beiden Partien

SG Thalfang/ Berglicht I - TuS Briedel 4:0 (1:0)

Tore: Andy Rauen (2), Thomas Eiden (FE), Bene Hoff

Spvgg. Mülheim-Brauneberg - SG Thalfang/ Berglicht I 1:4 (1:1)

Tore: Andy Rauen, Max Gorges, Carlo Gorges, Christoph Theis

SG Thalfang/ Berglicht I - FC Peterswald 5:0 (1:0)

Tore: Thomas Eiden (FE), Andy Rauen, Frieder Krause, Max Gorges, Florian Schmidt

 

Aufstellung gegen Peterswald:

 

                                                     Martin Biel 

 

Manuel Schmitt        Thomas Eiden                Frieder Krause (C)        Mathias Paul

   

                                   Carlo Gorges         Florian Schmidt

 

Simon Leichtweiß                                                                     Andy Rauen

 

                                              Max Gorges                   Andre Lieser

 

Über Einigkeit, Prozentuales und erschwerende Faktoren

Mit zwei Siegen ist die 1. Mannschaft der SG Thalfang/ Berglicht in die verbleibenden Spiele der Spielzeit 2013/ 14 gestartet. Alles hohe Siege, zwei davon zuhause in Thalfang und einer auswärts an der Mosel gegen Mülheim - also ein durchaus positiver Start in 2014.

Könnte man meinen. Insgesamt sind sich Spieler, Zuschauer und Trainer einig, dass es durchwachsene Leistungen des Heib-Ensembles waren.

Gegen tiefstehende Briedeler im Nachholspiel kontrollierte man das Spiel vollkommen, hatte auch was die Domainen Ballbesitz und Zweikampfwerte anging die absolute Oberhand. Jedoch tat sich das Team schwer in der finalen Zone, wenn versucht wurde mit Tempo auf das gegnerische Tor zu spielen. Ob es der finale Pass war, die letzte Bewegung in die Tiefe nicht präzise genug abgestimmt war oder der Abschluss zu ungenau; man blieb in den entscheidenden Statistiken wie Schüsse auf das Tor oder angekommene Pässe durchwachsen. Andy Rauen öffnete mit seinem Tor in der 16. Spielminute die Tür zum Sieg, der in Hälfte zwei eingetütet wurde. Es war eine dominante Leistung, jedoch fehlten der Mannschaft Charakterzüge aus der Hinrunde wie das konsequente Pressing, die gewohnte Ballsicherheit und die Effektivität. Hier muss man natürlich ganz klar auch ein paar Faktoren festhalten: Es war das erste Spiel nach einer "nicht optimalen" Vorbereitung (Trainer Heib), wo die Elf mehrere Male durcheinandergewürfelt werden musste und sich so nicht richtig einspielen konnte; einige Stammspieler sind angeschlagen, nicht 100%-ig fit bzw. haben kaum Spielpraxis (Schmidt, Hoff, F. Krause, Lieser, Leichtweiß); es war ein Spiel gegen destruktiv spielende Gäste aus Briedel, die sehr tief standen und am Limit der Aggressivität in den Zweikämpfen waren - dies sind alles erschwerende Parameter, die man mit einkalkulieren sollte.

Gegen Mülheim konnte ich dem Spiel nicht beiwohnen. Man behielt gegen unangenehm zu spielende Mülheimer jedoch die Nerven und fuhr drei wichtige Punkte ein, genau wie im heutigen Heimspiel gegen Peterswald, wo die Leistung erneut durchwachsen war.

Ein weiterer Schwachpunkt scheint momentan noch zu sein, dass die Zirkulationsprozesse des Balles zu lange dauern, was v.a. gegen Briedel auffiel. Die Wege des Balles in der Breite waren langwidrig und wenn es in die Spitze ging fehlte oft das Tempo, sodass es der Defensive des Gegners recht einfach gemacht wurde. So lebte das Offensivspiel der seit Frühjahr 2014 in schwarz-weiß spielenden SG-ler des Öfteren von Einzelaktionen. Beispiele: Der Elfmeter von Thomas Eiden, das 2:0 durch einen Fernschuss von Rauen und das Tor von Schmidt nach einem Gewusel im Strafraum gegen Peterswald. Salopp gesagt mangelt es z.Z. noch am flüssigen, eingespielten Kombinationsspiel der SG, was natürlich auch seine Wurzeln an der noch fehlenden Eingespieltheit bzw. Abgestimmtheit hat.

Worauf ich hinaus will ist, dass es gegen die zwei direkten Konkurrenten im vorderen Tabellendrittel aus Kröv und Monzelfeld (der Tabellenvierte Blankenrath ist mit 11 Punkten Rückstand abgeschlagen) einer deutlichen Steigerung bedarf. In den Basics Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und Leidenschaft müssen prozentuale Verbesserungen im Einzelnen wie im Kollektiv erzielt werden, sowie im offensiven Bereich. Defensiv-taktisch spielte die Truppe seinen Part ordentlich aus, aber wie schon analysiert hakt es momentan noch am fein aufeinander abgestimmten Offensivspiel was Laufwege, Präzision und Torabschlüsse angeht.

Einig ist man sich auch, dass von den beiden bevorstehenden Duellen das Spiel gegen Monzelfeld, die drei Punkte hinter uns liegen, das bedeutsamere der beiden Spiele ist. Die Moselaner vom Kröver Berg sind die Souveräne und Konstante in der B-Klasse I. Eine Niederlage (gegen Blankenrath) bei 17 Siegen in 18 gespielten Partien, dazu bestes Torverhältnis und Defensive (unser Team belegt Rand zwei in diesen Statistiken). Schwächeln tut das Team von Trainer Manuel Bausen höchstens in Spielen, wo der Gegner lange die Null hält - wie z.B. gegen Hahn oder Hundheim, wo man spät seine Tore erzielte. Herausragend ist in der Offensive Torjäger Beitzel, der mit seinen 20 Toren in 16 Spielen eine Klasse für sich ist in der B-Liga. Jedoch muss man hier auch die komplette Offensive in der Vordergrund stellen: Nahlen, Truong, gleich welche Namen, Fakt ist, dass das Tempo, die Präzision, die Dynamik der Einzelspieler und vor allem die Eigenschaft, zu jedem Zeitpunkt des Spiels dieses entscheiden zu können eine sehr hohe Gefahr ausstrahlen. In diesem Heimspiel hat unsere Elf nichts zu verlieren, der TuS Kröv ist klarer Favorit in diesem Spiel und deshalb, wegen des Punkterückstands (6) und weil Monzelfeld direkt "im Nacken" sitzt ist das Spiel gegen Letztere das Wichtigere.

Bekannt ist vom gut geführten Verein die Offensive, die mit 68 Treffern mit unserem Team zur besten Maschinerie in der Liga gehört. Drei Torschützen mit zweistelliger Trefferzahl (jeweils 11) sind einmalig, wobei sich Mathias Starr im Pokal gegen Heidenburg schwer am Knie verletzte und unbestimmt ausfällt - gute Besserung an dieser Stelle! Das Mittelfeld, ebenso variabel, unberechenbar und torgefährlich, komplettiert die Offensive. Schwachpunkt bei der Lorenz-Elf sind sicherlich zwei Fakten, die unserem Team in die Karten spielen könnten: Die Defensive (27 Gegentreffer in 18 Spielen) und die Tatsache, dass das Team zuhause deutlich riskanter spielt (mehr Gegentore und als auswärts, 2 hohe Niederlagen gegen Kröv und Hundheim).

Zu den Hinspielen: Beim 0:4 in Kröv hatte unsere Mannschaft keine Chance und man muss(te) feststellen, dass die Mannschaft in der Entwicklung und vom taktischen und spielerischen Niveau im 4-4-2 weiter ist als die unsere.

Das Spiel danach war ein enges in Berglicht, man gewann 2:1 gegen starke Monzelfelder. Paul per Weitschuss und Theis, nach herrlichem Diagonalball von Stefab Riedmaier sorgten für die Tore in einem mit offenem Visier geführten Spiel.

Kommen wir zum Ende mit altbekannten Worten: In diesen "Charakter-Spielen", diesen richtungsweisenden Spielen muss an diesen Tagen alles passen, wenn man Erfolgserlebnisse einfahren will. Team und Trainer sind meiner Meinung nach aber erfahren genug, um die noch fehlenden Prozente drauf zu packen und in diesen Spielen, nach denen man genauer weiß wo die Reise hingehen wird, zu bestehen.

Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung durch die Zuschauer und bedanken uns für die bisherige Unterstützung zum Rückrundenstart!

                       

______________________________________________________

Die Hinrunde 2013/ 2014 - ein objektiver und subjekiver Rückblick

 ______________________________________________________________________

Sonntag, 24.11.13:

Spvgg. Bernkastel-Kues - SG Thalfang/ Berglicht I 2:2 (1:2)

Tore: Florian Schmidt, Andy Rauen

Im zweiten Spiel der Rückrunde gastierte die SG Thalfang/ Berglicht I auswärts in Bernkastel. Tabellarisch schienen die Rollen klar verteilt, aber die Heib-Elf wusste sehr wohl dass auf dem Bernkasteler "Teppich" ein unangenehmer Tabellenzwölfter warten würde.
Über die erste Halbzeit kann ich leider nicht berichten, da ich nur nach dem Seitenwechsel dem Spiel beiwohnen konnte - einem Spiel, das jeden Zuschauer draußen fesselte.
2:1 führten die Gäste zur Halbzeit. Bernkastel bot diesen mehr als Paroli: Bissig, unangenehm und schnell im Umschaltspiel. Nach dem Seitenwechsel pressten uns die Gastgeber hinten rein und erzielten in dieser Phase, aus der sich unser Team nicht befreien konnte, den Ausgleich. Der agile Coen legte quer auf seinen Mitspieler, der völlig frei einschob.
Dem Betrachter bot sich ein zerfahrenes Spiel, das sich durch intensive Zweikämpfe und dem offenen Visier, mit dem beide Teams agierten, charaterisierte. Die gelb-schwarzen gingen dabei bis an die Grenzen des Erlaubten und darüber hinaus - hier muss man die Unparteischen, der mit Sicherheit ein schwieriges Spiel zu pfeiffen hatte, nachsagen, dass er dieses und v.a. das zweifelhafte Engagement der Gastgeber leider zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle hatte und v.a. auch keine klare Linie in seinen getroffenen wie nicht getroffenen Entscheidungen erkennen ließ.
So kam die Truppe von Michael Heib überhaupt nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Immer wieder durchkreuzten lange Bälle das Geschehen, die auf dem Schulplatz schwer zu verwerten waren. Zudem war unsere Offensive natürlich stetig defensiv bzw. wegen der Gangart der Hausherren gebunden. Nach besagter Drangphase wurde unser Team dann wieder besser und konnte das Geschehen wieder weiter nach vorne verlagern. Frieder Krause per Kopf und Max Gorges
verpassten zwei Gelegenheiten, die aber trotz fußballerischer Überlegenheit Mangelware blieben.
Was unterm Strich blieb war ein gerechtes Remis gegen einen unangenehmen Gegner, der über diese Eigenschaft unserem Team den Schneid abkaufte. Zu allem Überfluss waren mehrere der unseren mit Gelb vorbelastet, was sich natürlich auch deutlich im eigenen Spiel bemerkbar machte.

_____________________________________________________________________

Sonntag, 27.10.13:

SG Thalfang/ Berglicht I - SG Bischofsdhron 4:0 (3:0)

Tore: Florian Schmitt, Andre Lieser, Andreas Rauen, Max Gorges

 

Aufstellung:                                   Martin Biel

 

 

 

Sebastian Bollig        Thomas Eiden                Frieder Krause (C)        Mathias Paul

 

 

 

                               Benedikt Hoff             Carlo Gorges

 

Andreas Rauen                                                                      Florian Schmitt

 

                                Andre Lieser               Frank Gorges

 

Die 1. Mannschaft konnte am Sonntag den fünften Sieg in Folge nach der Krövniederlage in der Liga einfahren. Trainer Heib setzte dazu wieder auf Frank Gorges, der in Hahn zwei Tore erzielte. Neben ihm stürmte heute Andre Lieser, Bollig verteidigte auf rechts, weil Stammverteidiger Felix Paul noch gesperrt ist.

Das Spiel begann unsere Mannschaft gewohnt druckvoll. Das Tempo war hoch und man lief den Gegner aktiv an. Das Team schaffte es das Tempo über weite Strecken hoch zu halten - dies war auch notwendig gegen den Tabellensechsten, der auch gut dagegenhielt. Es dauerte 20 Minuten bis Florian Schmitt den überfälligen Führungstreffer nach einem Eckball erzielte. Die Heimmannschaft blieb konzentriert und nach jeweils 10 Minuten legten Lieser und Rauen zur verdienten 3:0-Führung nach.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich den Zuschauern dann ein anderes Bild. Die Gäste begannen nun unser Team früher anzulaufen und das machte uns doch deutlich zu schaffen. Man schaffte es nicht mehr das eigene Spiel in Konsequenz auf das Tablett zu bringen - im Gegenteil: Bischofsdhron suchte den Druck nach vorne, blieb jedoch in den Abschlüssen entweder zu ungenau oder Thalfang/ Berglicht war dazwischen.

In der Schlussphase erzielte Max Gorges den 4:0-Endstand in einer doch sehr überlegen geführten Partie unserer Mannschaft. Man ließ zwar phasenweise Kompaktheit und konsequentes Herausrücken vermissen, sodass die Gäste zwischendurch Aufwind verspürten - jedoch muss man auch dazu sagen, dass unser Team das Tempo natürlich auch drosseln und die Kräfte einteilen musste, was in jedem Spiel irgendwo dazu gehört.

Im nächsten Spiel gegen den Tabellennachbarn in Blankenrath werden wieder volle Konzentration und Konsequenz auf dem Hartplatz gefordert sein!

_________________________________________________________________

Sonntag, 15.09.13:

FC Peterswald-Löffelscheid - SG Thalfang/ Berglicht I 0:2 (0:2)

Tore: Max Gorges (2x)

Aufstellung:                                   Martin Biel

 

Felix Paul                Thomas Eiden                Hichem Boughaba        Mathias Paul

 

                               Frieder Krause (C)             Carlo Gorges

Simon Leichtweiß                                                                      Andreas Rauen

                                                   Benedikt Hoff

                                                   

                                                    Max Gorges

 

Wichtiger Auswärtssieg in Peterswald

An diesem trüben Septembersonntag ging es für die Elf von Trainer Michael Heib auswärts zum ersten Hochkaräter der Saison nach Peterswald. Auf Asche traf man hier auf einen bis dato ungeschlagenen Gegner, der zuhause nur zwei Spiele in der vergangenen Spielzeit verloren hatte.

Man war also gewarnt vor diesem Gegner und ging dementsprechend fokussiert zu Werke. Den Betrachtern bot sich demnach ein intensives Spiel, in dem sich beide Teams v.a. im Mittelfeld beackerten. Die Gäste versuchten durch einen sicheren Spielaufbau Ruhe und Präzision ins eigene Spiel zu bekommen und dadurch in die Partie zu finden. So waren Chancen auf beiden Seiten zunächst rare Kost, was zum einen daran lag, dass die meisten Zweikämpfe im Mittelfeld geführt wurden und zum anderen an der guten Organisation der beiden Abwehrreihen.

Nach einigen Annäherungsversuchen der Gäste konnten diese auch die Führung erzielen. Eine flüssige Kombination mit einem öffnenden Pass an die rechte Eckfahne erreichte Felix Paul, der den Ball erlief und diesen in die Mitte flankte. Dort sprang er einmal auf und Max Gorges nutzte die Inkonsequenz in der Defensive zum Führungstreffer per Kopf.

Die Spielgemeinschaft war nun auch das bessere Team: Bessere Zweikampfwerte, mehr Präzision im Spiel und v.a. mehr Zug zum Tor, sodass die Heib-Elf sich auch ein Chancenplus erarbeiten konnte. Dieses wurde mit dem zweiten Kopfballtreffer von Max Gorges zum Endresultat umgemünzt.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber natürlich mehr Druck zu entwickeln. Demnach hatten diese auch leichte Feldvorteile, die aber uneffektiv blieben, weil die Thalfanger Organisation zum einen gut funktionierte und zum anderen das Spiel der Blauen zu ungenau war. So lauerten die Gäste auf Kontergelegenheiten, das 3:0 wurde aber u.a. durch Leichtweiß und Carlo Gorges verpasst.

2:0 hieß es am Ende einer umkämpften Partie verdient für die Gäste aus dem Hunsrück, die insgesamt die meisten gewonnen Statistiken auf der Habenseite hatten.

Positiv zu erwähnen bleibt unsererseits die rechte Offensivachse, die sich mit einige guten Ansätzen in Szene setzte sowie die erneut kämpferisch sehr gute Einstellung des ganzen Teams, die es in den nächsten beiden Spielen in Kröv und gegen Monzelfeld auf alle Fälle wieder als Grundlage bedarf.

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

________________________________________________________________

 

 

Bericht vom 1. Heimspieltag SG Thalfang/ Berglicht

 

SG Thalfang/ Berglicht I - Spvgg. Bernkastel-Kues 4:1 (3:0)

Tore: Patrick Reusch 2x, Carlo Gorges 2x

Aufstellung:                                            Martin Biel

 

Felix Paul              Thomas Eiden (C)              Hichem Boughaba         Mathias Paul

 

                                    Carlo Gorges               Benedikt Hoff

Andreas Rauen                                                                            Christoph Theis

 

                                         Patrick Reusch            Max Gorges

 

SG Thalfang/ Berglicht II - DJK Morscheid II 4:0 (1:0)

Tore: David Schärf, Felix Breit, Robert Mehlig, Kevin Berens

Aufstellung:                                      Nils Metzger

 

Sebastian Töppler          Sebastian Merten       Roland Krause     Bernhard Krause

 

                                    David Schärf                    Frieder Krause

Simon Leichtweiß                                                                              Felix Breit

 

                                               Kevin Berens            Robert Mehlig (C)

 

Über gute Organisation und Feinabstimmung

Nach dem zwiegespaltenen Saisonstart in den beiden Auswärtsspielen, in denen die 1. SG-Mannschaft souverän den ersten Sieg einfahren konnte, jedoch die 2. Mannschaft gegen den Lokalrivalen Gielert eine schmerzliche Niederlage einstecken musste, war es nun zuhause angerichtet für die Mannschaften von Michael Heib und Peter Weckschmied.

Die Ausgangslage: Die Heib-Elf erwartete mit Bernkastel den Absteiger aus der A-Klasse, der somit auf dem Papier zu den Aufstiegsaspiranten zu zählen ist. Die Truppe von Coach Weckschmied sann nach der engen Niederlage und dem sportlich (dem Gegner angepasst) schwachen Spiel gegen Gielert gegen Morscheid II auf Wiedergutmachung, weshalb hier ein Sieg Pflicht war.

 

Beide SG-Mannschaften begannen schwung- und druckvoll ihre Partien. Das Spiel der 2. Mannschaft ist schnell beschrieben: Man rannte über 90 Minuten auf das Morscheider Tor an.

Jedoch tat man sich schwer gegen die kompakten und bissigen Morscheider, sodass Geduld gefordert war. Erst nach ca. 30 Minuten konnte David Schärf die verdiente Führung erzielen. Der öffnende Pass von Frieder Krause erreichte Simon Leichtweiß, der sich mit dem Torschützen über rechts durchkombinierte.

Ansonsten hatte die Mannschaft alles im Griff und stand auch defensiv gegen die offensiv harmlosen Morscheider sehr sicher und so ging es mit 1:0 in die Kabinen.

Die Heib-Elf verbuchte nach einem Blitzstart nach 15 Minuten bereits einen komfortablen 3:0-Vorsprung. Frühes, kompaktes Pressen und das Gewinnen der entscheidenden Zweikämpfe seien hier als Hauptgründe ganannt. Patrick Reusch war es per Doppelschlag – davon ein Foulelfmeter nach hartnäckigem Nachsetzen seines Sturmkollegen Max Gorges – und ein Mal Carlo Gorges nach einem Eckball, die die Treffer erzielten. Das Auftreten der Truppe war von Minute eins an imponierend: Fokussiert, konzentriert und absolut kaltschnäuzig in den Zweikämpfen und Abschlüssen. Bernkastel fand spielaufbautechnisch kein Mittel gegen die taktisch gut eingestellten und hoch stehenden T-B-ler, die viele Zweikämpfe im Mittelfeld für sich entscheiden konnten, von wo es dann im höchsten Tempo nach vorne ging.

 

Dort sollte es auch nach dem Seitenwechsel noch druckvoller bei der 2. Mannschaft gehen – man wollte schnell den Deckel zu machen. Jan Breit und Nico Gorges sorgten nun auf der rechten Seite für mehr Offensivdrang als zuvor, das Spiel wirkte nun insgesamt strukturierter. Wenig Ballkontakte und gelungene Passstafetten brachten die Morscheider Defensive ins Straucheln und nach einem vergebenen Foulelfmeter von Frieder Krause (Pfosten) besorgten Felix Breit per Abstauber und Robert Mehlig nach feinem Pass von Jan Breit per Kopf die Entscheidung. Kevin Berens, der in der 2. Hälfte aus dem Mittelfeld deutlich wirkunsvoller agierte, trug sich auch noch in die Torschützenliste ein.

Gen Ende stimmte dann aber die Rückwärtsbewegung nicht mehr. So wurde die Vierer- prompt zur Einerkette umfunktioniert und Morscheid konnte noch zwei Mal vor das Tor kommen. Hier fehlte es an Kompaktheit, die man aber gegen andere Gegner konsequent durchhalten sollte.

Konsequent spielte die Heib-Elf ihr Spiel zu Ende. Das Tempo wurde natürlich nach der druckvollen Anfangsphase gedrosselt, die Präsenz in den Zweikämpfen war aber nach wie vor der Schlüssel und gab unserem Team Oberwasser. So spielte die Mannschaft ihren Stiefel insgesamt souverän und gewann auch in der Höhe verdient gegen die Moselaner.

Ein summa summarum von Willen und Konzentration geprägter Auftritt beider Mannschaften, die diese Konsequenz auch weiterhin beibehalten sollten. Unsere zweite Mannschaft schaffte es sich zweikampftechnisch zu steigern, hatte man doch hier gegen die wuchtigen Gielerter noch das Nachsehen gehabt.

Bei der 1. Mannschaft wirkten die Laufwege und Passstafetten feiner abgestimmt, die gute Organisation auf dem Platz tat ihr Übriges zu dieser technisch wie taktisch guten Leistung.

 

Wir danken allen Zuschauern die uns heute unterstützt haben!

 

SG Thalfang/ Berglicht gewinnt in Berglicht den VG-Pokal 2013!

 

Gruppenspiele:

SG Thalfang/Berglicht I   -     SG Heidenburg/Büdlich I   0:0

FC Hilscheid                      -     FC Gielert                          0:0

SG Thalfang/Berglicht II   -      SG Heidenburg/Büdlich II  3:0

SG Thalfang/Berglicht I     -     FC Hilscheid                      0:0

SG Heidenburg/Büdlich I  -     FC Gielert                          0:0

SG Thalfang/Berglicht II   -     DJK Horath                        0:1

SG Thalfang/Berglicht I    -     FC Gielert                          1:1

SG Heidenburg/Büdlich I -     FC Hilscheid                      1:0

SG Heidenburg/Büdlich II -    DJK Horath                        0:0

Entscheidung um Platz 2 der Gruppe A im Elfmeterschießen:

SG Thalfang/ Berglicht - FC Gielert 3:1

Halbfinale:

17.10 Uhr    Sp. 1  SG Heidenburg/ Büdlich - SG Thalfang/ Berglicht II 1:0

17.35 Uhr    Sp. 2  SG Thalfang/ Berglicht    - DJK Horath 1:0                  

Entscheidung um Platz 3

11-Meter-Schießen   SG Thalfang/ Berglicht II - DJK Horath 3:5                        

Endspiel:

SG Heidenburg/ Büdlich - SG Thalfang/ Berglicht 0:0, 1:3 n.E.

Wir danken allen Mannschaften und Zuschauern für den tollen Verlauf des Turniers und vor allem unseren erfahrenen Schiedsrichtern für die Leitung der Spiele!

Bilder vom Turnier gibt es in der Fotogalerie

 

________________________________________________________

 

2. Mannschaft

Kreisliga CIII, Mosel

... lade Begegnungen ...

... lade Tabelle ...

 

 

Statistiken SG Thalfang/ Berglicht II

Saison 2013/ 14 - Kreisliga C III, Mosel

Alle Statistiken über die einzelnen Spiele, Spieler und Torschützen der SG Thalfang/ Berglicht II gibt es auf FuPa, dem Fußballportal der Region, unter folgenden Link:

Statistiken SG Thalfang/ Berglicht II

 

Spielbericht vom Heimspiel:

SG Thalfang/ Berglicht II – DJK Horath 3:1 (1:1)

Nach der Niederlage in der vergangen Woche stand am heutigen Sonntag direkt das nächste Derby an. Bei strahlend blauem Himmel gastierte die DJK aus Horath auf dem Berglichter Rasenplatz.

Rückblickend auf vergangenen Duelle versprach die heutige Partie eine kampfbetonte zu werden.

Diese Erwartung sollte gleich zu Beginn erfüllt werden. Aggressive Zweikämpfe im Mittelfeld unterbanden in den ersten Minuten die Versuche unseres Team mit spielerischen Mitteln nach Vorne zu spielen. Horath hingegen gefiel durch direkte Anspiele auf die schnellen Spitzen Schmitt und Klassen, welche mit Tempo einige Male über Distanzschüsse zum Torabschluss kamen.

So fiel das 1:0 auch durchaus überraschend mit dem ersten Abschluss der Heimmannschaft. Gutes Gegenpressing in der Horather Spielhälfte ermöglichte eine schnelle und direkte Kombination über Jonas Grigo, welcher im 5er mustergültig auf den frei stehenden Kevin Berens quer legte, der nur noch einzuschieben brauchte.

In der folgenden Viertelstunde verdiente sich unser Team die Führung zunehmend und war optisch überlegen. Ebenso überraschend wie die Führung fiel der Ausgleich für die DJK. Ein hoher Ball im Mittelfeld wurde unglücklich per Kopf durch einen Thalfanger Spieler auf den freistehenden Sebastian Klassen verlängert, welcher dem ansonsten tadellosen Peter Vochtel im Kasten keine Chance ließ.

Trotz des Ausgleich kurz vor der Halbzeit, nahm die II. das Heft nach dem Seitenwechsel wieder in die Hand und kam in Folge zu einigen guten Möglichkeiten. Fest war man entschlossen die drei Punkte heute hier zu behalten. Geschenkt bekam man von der zweikampfstarken Horather Mannschaft jedoch nichts. Es galt nachzulegen, was auch in personeller Hinsicht durch den nach langer Verletzungspause in den Kader zurückgekehrten und nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang eingewechselten Hichem Boughaba , möglich war.

Dieser bereite die erneute Führung traumhaft vor. Ein Abschlag der Gastmannschaft wurde im Mittelfeld anspruchsvoll angenommen, über 35 Meter präzise dem einlaufenden Grigo aufgelegt und von diesem eindrucksvoll abgeschlossen.

In der Schlussphase warfen Horath nochmal alles nach vorne kam aber nicht mehr zu klaren Torchancen, da von Seiten der Zweiten weiterhin früh angelaufen und gut verschoben wurde. Der bekanntliche Sack wurde in der vorletzten Spielminute von Kapitän Sebastian Töppler zugemacht, der nach einem langem Ball am schnellsten schaltete und dem in abseitsverdächtiger Position angespielten Daniel Hussels zur Hilfe eilte und frei vor dem Torwart einschieben konnte.

Fazit: Starke kämpferische Mannschaftsleistung unserer Zweiten, die zu einem nach Anlaufschwierigkeiten verdienten Sieg führte. Spielerisch war man sehr bemüht, jedoch in einigen Situationen ohne notwendige Präzision – auch im Abschluss - agierend. Dies gilt es für den kommenden Sonntag, wenn es zum Topspiel gegen Tabellenführer Niederemmel II geht noch zu verbessern.

Wir danken allen Fans und Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

 Autor: Sebastian Töppler

 

___________________________________________________________________

Die Hinrunde 2013/ 2014 - ein objektiver und subjekiver Rückblick

 ______________________________________________________________________

 

Sonntag, 24.11.13:

SG Neumagen II - SG Thalfang/ Berglicht II 2:4 (2:2)

Tore: Felix Breit, Robert Mehlig (3)

Im letzten Spiel vor der Winterpause traf unsere "Zwote" auswärts auf die SG Neumagen II. Im Hinspiel konnte man die starke Mosel-Elf mit 3:2 niederringen, zuletzt waren die Leistungen durchwachsen (Morscheid-Niederlage, knapper Büdlich-Sieg).
Trainer Weckschmied konnte heute aber wieder auf Simon Krause zurückgreifen, der im Zentrum neben Jan Breit spielte. Außen fingen Rückkehrer Felix Breit (Rückenprobleme) und Daniel Hussels an, Jonas Grigo musste erneut verletzt zuschauen. im Angriff nahm Kevin Berens die vertraute Position neben Robert Mehlig wieder ein.
Wie im Hinspiel zeichnete sich schnell ab, dass beide Teams hier Fußball spielen wollten auf dem Trittenheimer Hartplatz: Es war erneut ein offener Schlagabtausch, sodass sich in beiden Strafräumen rasch Szenen ergaben. Robert Mehlig konnte unser Team in Führung bringen, nachdem dieses sich noch in der Analyse des vorangegangenen Fehlers, der zu einer Großchance führte, befand. Wie im Hinspiel agierte unsere Offensive hier gedankenschnell und das im rechten Moment. Doch Neumagen konnte kurz danach nach einem ins Zentrum geklärten Kopfball durch einen Volleyschuss direkt unter die Latte zurückschlagen.
Nun war die mentale Stärke unserer Mannschaft gefragt und genau das war es, was heute den Unterschied auf qualitativer und am Ende auch quantitativer Ebene ausmachte. Nach der erneuten Führung durch Felix Breit nach gutem Pressen der linken Seite glichen die Gastgeber nämlich wieder zum 2:2 aus: Im Mittelfeld ließ man sich auf der gleichen Seite zu einfach ausspielen, Neumagen verlagerte das Spiel und hebelte die die Viererkette aus. Viel zu einfach in diesem Moment, da dieser Angriff schon früh hätte unterbunden werden müssen.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche enge Spiel, doch unser Team zeigte sich etwas besser im Spiel. Unserem Gegner machten v.a. die langen Bälle in die Spitze zu schaffen, die Robert Mehlig - nachdem unser Gegner nach einer Ampelkarte dezimiert wurde - noch zweimal zu seinen und unseren Gunsten nutzen konnte. So stand am Ende ein verdientes 4:2 auswärts auf Asche, weil die Weckschmied-Elf Nervenstärke, Cleverness und ein hohes Pensum an Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag legte.
Neben Matchwinner Mehlig seien hier noch die Leistungen von Johann Born und Simon Krause zu loben, die (einmal mehr) deutlich zur (inneren) Stabilität beitrugen. Insgesamt eine starke Kollektivleistung zur Winterpause!

 

___________________________________________________________________

 

12. Spieltag: SG Thalfang/ Berglicht II - FC Gielert 4:0 (0:0)

 

Tore: Daniel Hussels, Jonas Grigo (2), Stefan Riedmaier

 

Aufstellung:                            Peter Vochtel

 

 

 

Peter Staudt      Johann Born        Bernhard Krause        Roland Krause

 

 

 

                               Jonas Grigo          Jan Breit (C)

 

 

 

Felix Breit                                                                         Daniel Hussels

 

 

 

                           Robert Mehlig           Stefan Riedmaier

 

 

 

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Gegentor und Niederlage empfing die 2. Mannschaft der SG Thalfang/ Berglicht heute den FC Gielert: Volle Punkteausbeute, beste Defensive, auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt.

 

Dennoch war die Prämisse für die Elf von Peter Weckschmied heute auf Sieg zu spielen: Zum einen, weil man auf dem Thalfanger Kunstrasen den Rivalen schon einmal besiegen konnte und aus dem Pokal warf und zum anderen, weil wegen der Niederlage eine Woche danach in der Liga noch eine Rechnung offenstand.

 

In der ersten Halbzeit war es für beide Teams kein einfaches Spiel. Das Wetter spielte einmal mehr Katz und Maus, sodass technisch sauberer Fußball schwierig war für beide Teams. Die anderen Gründe lagen dann im taktischen bzw. spielerischen Bereich. Unsere Mannschaft konnte ihr Kurzpassspiel bzw. Aufbauspiel, woran es gegen Hundheim zuletzt mangelte, erneut nur spärlich aufzeigen: Gielert lief die Hausherren gut an und im eigenen Spiel war wieder einmal zu wenig Bewegung bzw. Präzision. Resümierend muss man aus Thalfanger Sicht aber sagen, dass es gegen den Wind gar nicht unclever war, erstmal einmal hinten die Null zu halten...

 

...denn nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Die SG kam, wie der Wind, stürmisch aus den Kabinen und war nun die bessere Mannschaft. Das wichtige 1:0 erzielte nach ca. 50 Minuten Daniel Hussels per Heber, nachdem ihn ein guter Diagonalball von Peter Staudt erreichte.

 

Gielert, deren Spielsubstanz (v.a. in Hälfte eins - und das gegen den Wind) objektiv gesehen aus 70% langen Bällen besteht, musste jetzt kommen. Nach zwei recht aussichtsreichen Gelegenheiten, jeweils über rechts vorgetragen, konnten die Gastgeber aber kontern: Jonas Grigo konnte nach Ballgewinn auf links durch Roland Krause das 2:0 und anschließend das 3:0 mit einem Doppelschlag erzielen.

 

Der FCG war bezwungen, die SG war nun vollkommen spielbestimmend, nachdem es zuvor doch ein derbygerechtes umkämpftes und offenes Spiel war. Stefan Riedmaier besorgte dann noch das 4:0 und belohnte seine engagierte Leistung.

Die Weichen wurden unsereins in einer Umstellung nach dem Seitenwechsel gestellt: Jonas Grigo rückte von der 6er auf die Stürmerposition, Simon Krause bekleidete gewohnt souverän die zentrale Rolle neben dem heutigen Kapitän Jan Breit. Dadurch bekam das eigene Spiel mehr Struktur und vor allem Zielstrebigkeit, der es nach der kniffligen ersten Halbzeit unbedingt bedurfte.

 

_________________________________________________________________

 

 

 

11. Spieltag: SG Thalfang/ Berglicht II - SG Hundheim II 2:0 (0:0)

 

Tore: Kevin Berens, Jonas Grigo

 

 

 

Aufstellung:                            Nils Metzger

 

 

 

 

 

 

 

Sebastian Töppler      Johann Born        Bernhard Krause        Roland Krause

 

 

 

 

 

 

 

                               Simon Krause          Jan Breit

 

 

 

Jonathan Koch                                                                    Jonas Grigo

 

                           Robert Mehlig (C)          Kevin Berens

 

 

 

Am Sonntag fuhr unsere 2. Mannschaft endlich mal wieder einen Dreier ein.

 

Es war ein schwieriges Heimspiel für die Weckschmied-Elf. Unsere Mannschaft fand in der ersten Halbzeit überhaupt nicht in das bzw. ihr Spiel hinein. Gründ hierfür waren zum einen natürlich die böhigem und nassen Witterungsbedingungen aber zum anderen auch das uneffektive Aufbauspiel, das geprägt war von technischen Fehlern, zu lange Ballhaltezeiten und zu wenig Bewegung und Esprit.

 

Unser Team versuchte das Spiel zu machen, jedoch schlich sich zunehmend eine gewisse Verkrampftheit ein, die unserem Spiel nicht gut tat. Es fehlte zum einen am schnellen Spielaufbau, angefangen vom Torwart über Außenverteidiger und Mittelfeld. Technische Unsauberheiten gaben ihr Übriges dazu und unseren Zuschauern ein schlechtes Spiel bis dato. Unter anderem wurde das Spiel auch zu langsam und zu wenig verlagert. V.a. die rechte Seite spielte sich das ein ums andere Mal fest, wo man hätte den Ball längst wechseln müssen.

 

So waren Chancen Mangelware, unsereins hatte Glück, dass der Gegner auch unpräzise war in Abspielen und Abschlüssen.

 

Erst gen Ende der Halbzeit und danach wurde das Spiel besser: Dynamik, Struktur und Laufbereitschaft sowie Bewegung zum Ball stimmten wieder und so wurden die Angriffe endlich auch mal zuende geführt.

 

Kevin Berens erlöste die SG dann nach ca. 60 Minuten nach Querpass, wo er nur noch einschieben musste. Jonas Grigo besorgte dann nach einfacher Kombination über Außenverteidiger, Sechser und Angreifer - drei Stationen - den 2:0-Endstand und damit den Arbeitssieg gegen Hundheim II.

 

Nicht einfach dieses Spiel, man biss sich am Ende noch gut hinein, das muss man auch mal zugute halten.

 

Am Sonntag kommt Tabellenführer Gielert nach Thalfang: 9 Spiele, 9 Siege. Nach der bitteren 1:3-Niederlage in Gielert ist da noch eine Rechnung offen. Dass unser Team die Metzger-Truppe schlagen kann, hat sie beim 1:0 im Pokal bewiesen. Dass es eine ganz enge und umkämpfte Kiste wird steht wohl nicht zur Debatte. Wichtig wird sein, dass man konzentriert bleibt und sich wirklich versucht auf das eigene Spiel zu fokussieren und sich nicht von Nebenkriegsschauplätzen ablenken zu lassen. Defensiv darf man sich gegen die kaltschnäuzigen Nachbarn keine Unkonzentriertheiten erlauben.

 

___________________________________________________________________

 

10. Spieltag: SG Gonzerath II - SG Thalfang/ Berglicht II 0:0

 

Aufstellung:                            Peter Vochtel

 

 

 

Sebastian Töppler      Peter Staudt        Bernhard Krause        Roland Krause

 

 

 

                               Simon Krause          Jan Breit

 

Daniel Hussels                                                                     Jonas Grigo

 

                           Robert Mehlig (C)          Kevin Berens

 

 

 

Torloses Remis mit gemischten Gefühlen

 

Nach den zuletzt sehr durchwachsenen Leistungen und den daraus resultierenden Niederlagen unserer 2. Mannschaft ging es heute vor dem Oktoberfest nach Gonzerath.

 

Die Mannschaft vom Schackberg rangiert im unteren Tabellendrittel, von daher wollte man heute auch im Hinblick auf die letzten Leistungen mit einer Steigerung wieder drei Punkte einfahren.

 

Das Spiel jedoch begann nervös. Nach einer gespielten Minute ergab sich direkt nach fatalem Fehlpass von Roland Krause die erste dicke Möglichkeit für die Heimmannschaft, die Rückkehrer Peter Vochtel vereiteln konnte. Unser Team fand schwer in seinen Rhythmus, was seinen Grund darin fand, dass A) der Gegner ein hohes Tempo ging und das Weckschmied-Team früh attakierte und B) im eigenen Spiel zu wenig Bewegung stattfand und die taktische Abstimmung zunächst unzureichend war.

 

So verbuchten die Gastgeber in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und Chancen auf der Habenseite. Thalfang/ Berglicht wurde nur punktuell durch Fernschüsse von Peter Staudt und Jan Breit (Latte) gefährlich vor dem Gonzerather Tor.

 

Nach dem Seitenwechsel fand unser Team dann besser in die intensiv, aber insgesamt fair geführte Partie. Das Pressing wurde konsequenter vom ganzen Team durchgeführt, die Zweikampfwerte stimmten jezt wieder auf der Gästeseite, sodass die Elf von Peter Weckschmied nun das etwas bessere Team war und aussichtsreiche Chancen ausließ.

 

Gonzerath hantierte über das ganze Spiel gesehen viel mit Diagonalbällen in die Spitze, welche unsere Defensive heute hier und da vor Probleme stellte. Die Schlussphase gehörte letztlich wieder den Gästen, die es schafften die Gäste tief hinten rein zu drängen, sodass sich einige knifflige Situationen ergaben, die für unsereins glimpflich ausgingen.

 

Summa summarum ist das Remis ein gerechtes Ergebnis in einem offenen Schlagabtausch, bei dem das Ergebnis und der Verlauf immer auf Messer's Schneide stand. Letztlich waren bei beiden Teams, die heute auf Augenhöhe agierten, die finalen Pässe und Abschlüsse zu unpräzise.

 

Aufseiten der SG bleibt neben der kämpferisch und fußballerisch gesteigerten Leistung des Kollektivs v.a. die von Antreiber Jan Breit und Keeper Peter Vochtel lobenswert zu erwähnen. Wichtig war für unser Spiel wieder die klarere Struktur in Spielaufbau und taktischem Verhalten, wozu die Stammpositionen bzw. -formationen in Viererkette und Mittelfeld sicherlich beitrugen.

 

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

 

_____________________________________________________________

 

4. Spieltag: SG Thalfang/ Berglicht II - SG Neumagen II 3:2 (2:2)

 


Tore: Kevin Berens (2x), Jonas Grigo

 

 

 

Aufstellung:                                    Peter Vochtel

 

 

 

 Sebastian Töppler          Peter Staudt       Bernhard Krause     Roland Krause

 

 

 

                                    Sebastian Bollig      Jan Breit

 

Felix Breit                                                                              Jonas Grigo

 

 

 

                                    Kevin Berens            Robert Mehlig (C)

 

 

 

Flutlicht-Spaß für beide Mannschaften in intensivem Spiel

 

Am Kirmeswochenende - Berger Kirmes in Berglicht - trafen die SG-Mannschaften abends in Berglicht auf Mülheim und in Thalfang auf Neumagen II.

 

Nach der nicht zufriedenstellenden Leistung der Weckschmied-Elf gegen Büdlich II sollte heute wieder eine fußballerisch bessere Leistung her, die gegen den Tabellenführer aus Neumagen auch notwendig sein würde. Besonders die Offensive der Gäste mit 19:0 Toren aus zwei Spielen ließ auf sich aufmerksam machen.

 

Das Spiel nahm dann auch seinen erwartet engen Verlauf. Offensive Aktionen gab es auf beiden Seiten, beide Mannschaften suchten das direkte und schnelle Spiel nach vorne. Nur die Abschlüsse waren zunächst auf beiden Seiten zu ungenau.

 

Das 1:0 für die Heimmannschaft war das Produkt von konsequentem Nachschieben und dem unbedingten Willen zum Torerfolg. Sebastian Töppler presste auf seiner Seite, eroberte den Ball und legte quer zu Kevin Berens, der einschob.

 

Was danach folgte, war richtig bitter für unsere Mannschaft, die bis dato gut ins Spiel gefunden hatte. Nach einem eigenen Einwurf und einem individuellen Stopp-Fehler in der Abwehr drehte Neumagen das Spiel binnen 5 Minuten auf 2:1. Zwei Fehler, die sofort bestraft wurden von den ebenbürtigen Neumagenern, die in dieser Phase nun die Oberhand hatten. Die Partie stand aus unserer Sicht auf Messers Schneide...

 

...Jedoch konnte man nach zwei Unterbrechungen einen Tiefschlaf der Gäste ausnutzen und Jonas Grigo erzielte den wichtigen Ausgleich vor der Pause. Bis dahin war es ein Spiel mit einer Menge intensiver, aber fair geführter Zweikämpfe und technisch gutem Fußball, der einige gute Ansätze dabei hatte.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte unser Team dann, dass es den Sieg unbedingt wollte. Die ersten 10 Minuten presste das Team von Weckschmied hartnäckig und belohnte sich erneut durch Berens zum 3:2. Danach war es das gleiche Bild wie in Hälfte eins: Ein richtig schön anzusehendes Fußballspiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Neumagen versuchte natürlich viel nach vorne, vor allem über die starke und kreative Schaltzentrale, die aber geschickt von der Heimelf zugestellt wurde. Das 4:2 blieb uns dann verwehrt, weil das Tor von Kapitän Mehlig zurückgepfiffen wurde.

 

So blieb es zum Ende hin beim 3:2 für die SG Thalfang/ Berglicht II, die damit einen nicht unverdienten Sieg einfahren konnte gegen einen starken Gegner von der Mosel, gegen den es an diesem Abend richtig Spaß machte, Fußball auf Augenhöhe zu spielen in dieser engen Partie.

 

Lobenswert zu erwähnen ist heute die vor allem Einstellung aller, geprägt von Fokussiertheit auf das Fußballspiel an sich, auf den Gegner, auf das Wesentliche. Über 90 Minuten schaffte es unsere Elf die Konzentration und das Pensum hoch zu halten, sodass dieser Kollektivsieg heraussprang.

 

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

 

___________________________________________________________________

 

 

 

Bitburger Kreispokal am Samstag, 10.08.13:

 

SG Thalfang/ Berglicht II - FC Gielert 1:0 (1:0)

 

 

 

Tor: Sebastian Bollig

 

Aufstellung:                                             Peter Vochtel

 

                                            Peter Staudt                       Johann Born

 

Sebastian Töppler                                                                                            Roland Krause

 

                                          Christian Schäfer            Sebastian Bollig

 

                                          (David Schärf)

 

    Felix Breit                                                                                                     Sebastian Merten

 

                                                     Kevin Berens

 

                                                                                   Robert Mehlig (C)

 

                                                                                  (Daniel Hussels)

 

Das erwartet enge Spiel

 

Im ersten Pflichtspiel nach der Vorbereitung empfing die 2. Mannschaft unserer SG Thalfang/ Berglicht den FC Gielert. Nach einer ergebnistechnisch schlechten Vorbereitung erwartete die Mannschaft von Peter Weckschmied heute die wieder angemeldete Mannschaft von Spielertrainer Daniel Metzger und damit ein sehr aggressiver und unangenehmer Gegner.

 

Das Spiel nahm einen Verlauf wie erwartet: Sehr intensiv geführt, vor allem in den Mittelfeld-Zweikämpfen, sodass recht bald das Prädikat "zerfahren" für das Spielgeschehen angebracht war. So gab es auf beiden Seiten Nadelstiche in die Offensive, jedoch muss man sagen standen beide Defensivreihen zunächst recht gut.

 

Nach der etwas hektischen Anfangsphase kam unser Team dann besser ins Spiel und die Angriffsbemühungen bekamen auch mehr Struktur. Einen dieser Angriffe nutzte Sebastian Bollig nach ca. 30 gespielten Minuten zum 1:0, als er freistehend vor dem Torwart überlegt einschob.

 

Mit der Führung ging es dann in eine nicht weniger hektische bzw. zerfahrene 2. Halbzeit, die in einer gelb-roten Karte gegen einen Gielerter Verteidiger gipfelte. Gielert machte in Durchgang zwei mehr Druck, v.a. nach der Einwechslung von Daniel Metzger ergaben sich noch einige gefährliche Aktionen. Peter Vochtel hielt hier das ein oder andere Mal als sicherer Rückhalt auch die Null fest.

 

Summa summarum muss man objektiv feststellen, dass es auf beiden Seiten knifflige und glückliche Aktionen gab. So wurde z.B. ein Foulspiel an Stürmer Sausen nicht geahndet, wofür es durchaus mehr als gelb hätte geben können. Auf der anderen Seite wurde z.B. ein Kontertor von Felix Breit wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen, um nur zwei Fallbeispiele zu nennen.

 

Es war wie gesagt das erwartet enge, nervenaufreibende Spiel gegen die Gielerter. So war es sicherlich auch für den Unparteischen, der sich oft heftigem Gebrülle und Lamentieren ausgesetzt sah, sehr schwierig die Partie zu leiten. So war der Sieg zwar sicherlich glücklich, aber auch nach Zuschaueraussagen nicht unverdient.

 

Nächste Woche geht es zum Saisonauftakt auf den Gielerter Rasenplatz, wo uns bestimmt eine mindestens genauso packende Partie erwartet.

 

Wir danken allen Zuschauern, die uns heute unterstützt haben!

 



Nächste Termine

Kalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Neuste Fotos